Donnerstag, 23. Januar 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

EZB belässt Leitzins weiterhin bei null Prozent
Eva Padberg hält nicht viel von Eifersucht
Migrationsexperte: BAMF soll direkt in Griechenland tätig werden
Steinmeier mahnt in Yad Vashem zum Kampf gegen Antisemitismus
Unternehmer-Nachwuchs geht auf Distanz zur Politik
Ex-US-Botschafter erwartet keine Amtsenthebung Trumps
Künast will Freiheitsstrafen für Beleidiger
Thyssenkrupp-Chefin kündigt schnellen Umbau des Stahlkonzerns an
Frank Thelen kritisiert deutsche Autohersteller
Siemens-Chef: Nachgeben bei Kohleprojekt hätte Pleite riskiert

Newsticker

14:15Steinmeier mahnt in Yad Vashem zum Kampf gegen Antisemitismus
14:13Migrationsexperte: BAMF soll direkt in Griechenland tätig werden
14:04Eva Padberg hält nicht viel von Eifersucht
13:54EZB belässt Leitzins weiterhin bei null Prozent
13:49++ EILMELDUNG ++ EZB lässt Leitzinsen weiter unverändert
13:34LinkedIn fürchtet Unterwanderung durch Chinas Geheimdienst
13:31China kappt weitere Verbindungen nach Wuhan - Peking sagt Feiern ab
12:44Infratest: SPD in Hamburg wieder vorne
12:39Sarrazin irritiert über Berichte zu Parteiausschluss
12:30DAX am Mittag im Minus – EZB-Zinsentscheid erwartet
12:21Bundesregierung hat keinen Terrorverdacht gegen "Combat 18"
12:07Anteil erneuerbarer Energie in EU leicht gestiegen
11:53Bericht: Sarrazin aus SPD ausgeschlossen
11:49Linke ruft Merkel zu Kurswechsel in Türkei-Politik auf
11:29IGH: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.475 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 0,3 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Die Europäische Zentralbank (EZB) verkündet um 13:45 Uhr ihren neuesten Zinsentscheid. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Organtransplantierte Sportler kritisieren Kirchen


Kreuz / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Deutschlands transplantierte Sportler haben vor der Organspende-Abstimmung am Donnerstag im Bundestag schwere Vorwürfe gegen die Kirchen erhoben. "Die Freiheit, die Ablehnung einer Organspende mit Schweigen ausdrücken zu können, ist den deutschen Kirchenvertretern wichtiger als die Rettung von Menschenleben", sagte Transdia-Vorstandsmitglied Eberhard Schollmeyer der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Transdia ist der deutsche Sportverein für Transplantierte und Dialysepatienten.

"Ausgerechnet die Kirche warnt die Abgeordneten vor einer Regelung, mit der die Chancen auf Lebensrettung in Deutschland endlich so gut wären wie im übrigen Europa", kritisierte Schollmeyer mit Blick auf den Widerstand von katholischer und evangelischer Kirche gegen die sogenannten doppelte Widerspruchslösung. Diese würde alle Menschen zu potenziellen Spendern machen, sollten sie der Organentnahme nicht widersprechen. "Wenn die Widerspruchsregelung vom Bundestag abgelehnt werden sollte, kommt auf die Kirchen eine seelsorgerische Aufgabe zu: Sie müssen den Wartepatienten und ihren Angehörigen erklären, dass ihr Sterben Ausdruck eines deutschen Sonderweges ist", sagte Schollmeyer, der selbst seit seiner Jugendzeit mit einer Spenderniere lebt. In den Verlautbarungen der Kirchen kämen Wartepatienten aber nicht vor, um sie gehe es ihren Vertretern nicht. "Es scheint um etwas ganz anderes zu gehen: Um die Erhaltung der institutionalisierten Deutungshoheit der Kirche über den Tod. Sie ist den Prälaten wichtiger als das Leben."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 15.01.2020 - 12:40 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung