Sonntag, 26. Januar 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Studie: Mehrweg ist Generationenfrage
Schah-Sohn zeigt Verständnis für "Megxit"
MAD-Präsident wehrt sich gegen "Schattenarmee"-Vorwürfe
Bericht: Rund 550 Soldaten unter Neonazi-Verdacht
Emnid: SPD verliert - AfD und Linke gewinnen
Rückführungen im Rahmen von EU-Türkei-Erklärung auf 189 gesunken
Unionsfraktionschef dringt auf Korrekturen bei Grundrente
Lottozahlen vom Samstag (25.01.2020)
Tempolimit-Diskussion: Verkehrsminister kritisiert ADAC
Esken kündigt Gespräche mit Union über Mindestlohn-Erhöhung an

Newsticker

17:33WJC-Präsident: Auschwitz war "Zenit alles Bösen"
17:28EU-Kommission startet "Kampf gegen den Krebs"
17:25SPD-Chef verurteilt Attacken und Anfeindungen gegen Diaby
17:231. Bundesliga: Hoffenheim gewinnt in Bremen
16:56Gesundheitspolitiker: Deutschland gut gerüstet für Coronavirus
16:40Bericht: Tesla beantragt Subventionen für Batteriezellfertigung
16:11Allianz: Cyberversicherungen werden immer teurer
15:58Zentralratspräsident verlangt schärfere Abgrenzung von AfD
15:46IMK-Chef verurteilt linksextreme Ausschreitungen von Leipzig
15:42Parteienforscher: AfD-Rentenpolitik könnte Höcke-Flügel stärken
15:01Flugzeuge mit Coronavirus-Verdachtsfällen werden umgeleitet
14:57Elisabeth Niejahr: Arbeitslosigkeit wird "absolutes Randthema"
14:41KMK-Präsidentin will Zusatz-Milliarden für Ganztags-Grundschulen
14:17KMK-Präsidentin: Länder müssen "bedarfsgerecht" Lehrer ausbilden
13:52Unionsfraktion will Huawei-Streit zeitnah überwinden

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX noch einmal kräftig zugelegt, das Allzeithoch vom Mittwoch aber nicht übertroffen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.576,68 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,41 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Da fiel die Wirecard-Aktie mit einem Plus von vier Prozent kurz vor Handelsende gar nicht übermäßig auf, auch dahinter konnten sich Aktien von RWE und Fresenius Medical Care mit einem Zugewinn von jeweils gut drei Prozent sehen lassen. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Grüne wollen Recht auf Mobilfunk


Blonde Frau mit Telefon / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Mit einem weitreichenden Vorschlag wollen die Grünen das Problem mit Funklöchern im deutschen Handynetz bekämpfen. Die Fraktion bringt nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstagsausgabe) bis Ende des Monats den Antrag in den Deutschen Bundestag ein, für die Bürger ein Recht auf Mobilfunk zu schaffen. Demnach soll der Mobilfunk in Deutschland als "Pflichtdienst" angeordnet werden.

Der Bund könnte Telekomunternehmen dann in unterversorgten Regionen zum Ausbau der Netze verpflichten. Die Grünen plädieren auch für eine entsprechende EU-Regelung. Die Bundesregierung solle sich dafür einsetzen, dass der EU-Kodex Telekommunikation angepasst und Mobilfunk in die Universaldienstverpflichtung aufgenommen wird. Nur so könne der Netzausbau in den unterversorgten Gebieten gezielt vorangetrieben werden, heißt es in dem Antrag weiter. Über eine Umlage sollen sich die Telekomfirmen auch finanziell am Ausbau beteiligen. Als Soforthilfe soll das sogenannte lokale Roaming ermöglicht werden. Dabei können Kunden Netze anderer Mobilfunkanbieter mitnutzen. "Die Mobilfunkversorgung in Deutschland gleicht einem Flickenteppich", klagt Margit Stumpp, Grünen-Expertin für digitale Infrastruktur. Die Anbieter wehrten sich am Montag gegen den Vorschlag. Die Regierung habe dem Markt mit Entgeltregulierung und hohen Frequenzkosten Milliarden entzogen, die für den Netzausbau fehlten, erklärte Telefónica (O2). Die letzten weißen Flecken ließen sich wirtschaftlich nicht schließen. Auch die Telekom warnte vor einem solchen Schritt. Es fehle nicht am Investitionswillen der Unternehmen, vielmehr behinderten aufwendige Genehmigungsverfahren eine bessere Versorgung. Der IT-Verband Bitkom sprach sich statt neuer Auflagen dafür aus, Genehmigungsverfahren für neue Masten zu straffen und öffentliche Gebäude und Grundstücke für den Ausbau zu nutzen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 13.01.2020 - 18:37 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung