Freitag, 13. Dezember 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bericht: Geplante Krankenkassenreform steht auf der Kippe
About-You-Mitgründer erwartet E-Commerce-Lieferzeiten von 90 Minuten
UNDP-Chef ruft Weltgemeinschaft zu mehr Engagement im Klimaschutz auf
Fall Amri: Angehörige wollen Verantwortliche verklagen
Tories gewinnen Wahl in Großbritannien - Trump gratuliert Johnson
Erste Ergebnisse bestätigen Erdrutsch-Sieg für Johnsons Tories
Spahn: Vermögen könnten zur Pflegefinanzierung herangezogen werden
Nächster AfD-Kandidat bei Bundestagsvize-Wahl durchgefallen
Verbraucherpreise im November um 1,1 Prozent gestiegen
EU-weit höchster Wert an Amphetamin-Rückständen in Stockholms Abwasser

Newsticker

08:20Großhandelspreise im November um 2,5 Prozent gesunken
08:08UNDP-Chef ruft Weltgemeinschaft zu mehr Engagement im Klimaschutz auf
08:00Bericht: Geplante Krankenkassenreform steht auf der Kippe
07:59About-You-Mitgründer erwartet E-Commerce-Lieferzeiten von 90 Minuten
07:24Johnsons Konservative gewinnen Wahl in Großbritannien
06:00Werte-Union-Chef will bei Landtagswahl in Baden-Württemberg antreten
05:00Sparda-Banken fürchten Finanzsystem-Übernahme durch US-Techkonzerne
05:00Verkehrsministerium fördert sechs 5G-Pilotprojekte
05:00Merz offen für schwarz-grüne Koalition
05:00Bundestagsvize Roth verlangt Schutz für Klimaflüchtlinge
01:09EU-Staaten einigen sich auf Klimaneutralität bis 2050
00:52Erste Ergebnisse bestätigen Erdrutsch-Sieg für Johnsons Tories
00:46McAllister bezeichnet Brexit nach Wahl als "endgültig"
00:08Maas: Putin sagt zu Tiergarten-Mord die Unwahrheit
00:05Infratest: SPD legt nach Parteitag leicht zu

Börse

Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.221,64 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,57 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Für gute Stimmung bei den Anlegern sorgte vor allem ein Tweet von US-Präsident Donald Trump. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

NGG verlangt 12 Euro Stundenlohn für Systemgastronomie-Branche


Burger / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bei den anstehenden Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und dem Bundesverband Systemgastronomie in Berlin für die rund 120.000 Beschäftigten der Branche bahnt sich ein größerer Konflikt als in den Vorjahren an. Die Gewerkschaft werde einen Einstiegslohn von 12 Euro pro Stunde fordern, berichtet die "Welt" (Mittwochsausgabe). Gegenüber der jetzigen Bezahlung entspricht dies einer Lohnsteigerung um knapp 28 Prozent.

Auf Monatsbasis wären es 439 Euro mehr Geld für jeden Beschäftigten der niedrigsten Gehaltsgruppe. Alle anderen Lohngruppen sollten nach den Vorstellungen der NGG in ähnlicher Höhe angehoben werden. "Wir wollen es dieses Mal wissen. Wir müssen im Billiglohn-Bereich etwas verändern und endlich armutsfeste Löhne erreichen", sagte Freddy Adjan, NGG-Vizechef und Verhandlungsführer, der Zeitung. Zur Systemgastronomie-Branche gehören unter anderem die Restaurant-Ketten McDonald`s, Burger King, Starbucks, Vapiano, Subway oder Nordsee. In den Verhandlungen will sich die Gewerkschaft direkt an die Mitarbeiter der Branche wenden. "Wir werden jede Filiale besuchen und mit den Leuten reden", so der NGG-Vizechef weiter. Die Öffentlichkeit solle in einer Kampagne über die Bezahlung und Arbeitsbedingungen in den Schnellrestaurants informiert werden. "Diese Unternehmen werden es nicht mögen, wenn sie derart in der Öffentlichkeit und in den Zeitungen stehen werden", sagte Adjan. Laut Gewerkschaft NGG könnten Beschäftigte, die seit 30 Jahren in der Systemgastronomie arbeiten, aktuell lediglich eine unter der Grundsicherung liegende Rente erwarten. Andrea Belegante, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Systemgastronomie, entgegnete: "Wir haben die Forderung der Gewerkschaft erhalten und zur Kenntnis genommen. Entscheidend sind aber natürlich die Verhandlungen, die nun beginnen", sagte Belegante der "Welt". Eine geringe Lohnerhöhung steht bereits vor Beginn fest. Der gültige Tariflohn in der Systemgastronomie rutscht zum Jahresanfang 2020 um zehn Cent unter den dann gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn von 9,35 Euro.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 04.12.2019 - 00:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung