Freitag, 06. Dezember 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Studie: Obergrenze für Video-Streaming bei 23 Euro im Monat
Tiergarten-Mord: Beck kritisiert Generalbundesanwalt
Toyota-Deutschlandchef warnt vor zu hohen Erwartungen an E-Autos
Oberfinanzdirektion NRW sorgt für Teilerfolg im Kampf gegen den Soli
Bundesregierung verpflichtet mehr externe Berater
Esken und Walter-Borjans kritisieren Bundesfinanzminister Scholz
VDA-Vize: Automobilverband nimmt CO2-Ziele in den Blick
Deutsche Bahn plant keine Wiedereinführung von Schlafwagen-Zügen
Barley: Rhetorikwandel von designierter SPD-Spitze "ganz logisch"
US-Börsen legen zu - Goldpreis steigt

Newsticker

18:34SPD-Parteitag stimmt gegen GroKo-Aus
18:23++ EILMELDUNG ++ SPD-Parteitag stimmt mit breiter Mehrheit für Leitantrag - Änderungsanträge der Parteilinken abgeschmettert
18:00München ist Nummer eins beim Weihnachtsshoppen
18:00Umfrage: Mehrheit der Schüler hält Lehrkräfte für digitale Anfänger
18:00Finanzämtern fehlen Daten für Grundrente
18:00MIT-Ökonom: Wiederwahl Trumps "wäre Anfang vom Ende" von US-Demokratie
18:00Umweltministerium bezweifelt Erfüllung der Klimaziele im Verkehrssektor
18:00Kosmetik aus Onlinehandel wird kaum kontrolliert
18:00Gutachterkosten für Pkw-Maut: Scheuer mauert
17:56BayernLB will DKB behalten
17:39DAX beendet Freitagshandel freundlich - Positive Signale aus China
17:34BND sorgt sich um Sicherheit von mutmaßlichem Tiergarten-Mörder
17:05Mehr als 90 Islamisten abgeschoben
16:52Juso-Chef wirbt für Unterstützung von neuer SPD-Spitze
16:00Bundesregierung rechnet Beratungskosten klein

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.166,58 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,86 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Auch Wochensicht bleibt ein Minus von etwa einem halben Prozent. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Süssmuth warnt CDU vor Verschleppung der Frauenquote


Rita Süssmuth / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) hat ihre Partei davor gewarnt, die Einführung einer verbindlichen Frauenquote hinauszuzögern. "Wir können doch nicht ewig in der Vergangenheit stehen bleiben", sagte Süssmuth dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). Der CDU-Parteitag in Leipzig Ende der Woche dürfe die Quoten-Entscheidung nicht in eine Satzungskommission vertagen.

"Wir brauchen nicht wieder eine Kommission", kritisierte die frühere Familienministerin. "Alle Argumente liegen auf dem Tisch." Die Frauen-Union hatte in einem Antrag für den Parteitag die Umwandlung des unverbindlichen Drittel-Quorums für Frauen in eine Quote gefordert. Die Antragskommission schlägt aber vor, diesen Antrag an eine eigens geschaffene Kommission zu verweisen. Begründet wird das unter anderem damit, dass eine Lösung für Unterverbände gefunden werden müsse, in denen es gar nicht genug Frauen für die zu besetzenden Positionen gebe. Kritiker vermuten allerdings, dass vor allem den Gegnern der Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer die Möglichkeit verbaut werden soll, ihr eine empfindliche Niederlage zu bereiten. Beim letzten Parteitag der Schwesterpartei CSU war eine Ausweitung der Frauenquote unter anderem am Widerstand der Jungen Union gescheitert. "Wenn es bei der Freiwilligkeit bleibt, bleiben wir bei dem schlechten Zustand stehen", sagte Süssmuth dem "Tagesspiegel". Die CDU habe es nicht geschafft, ihr unverbindliches Drittel-Frauenquorum zu erfüllen. Sie drohe damit in der gesellschaftlichen Diskussion hinter die Entwicklung zurückzufallen. Für Frauen dürfe es nicht bei einer "Bittgesellschaft" bleiben, "sondern es muss eine Rechtsgesellschaft werden", sagte die CDU-Politikerin. "Immer wieder finden wir Gründe, weshalb das angeblich nicht wichtig ist." Das jetzt geplante Verfahren werde dazu führen, dass die CDU bei den nächsten Kandidatenaufstellungen wieder weit hinter den eigenen Zielen zurückbleibe.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 17.11.2019 - 12:43 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung