Donnerstag, 28. Mai 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Virologe Schmidt-Chanasit kritisiert wissenschaftliche Verfahren
SPD-Generalsekretär gegen momentane Debatte um Kanzlerkandidaten
Rechtsmediziner kritisiert öffentliche Corona-Diskussionen
Monopolkommission fordert Einlenken von Lufthansa-Management
Regierung plant "Corona-Kita-Studie"
Borchardt verteidigt systemkritische Haltung
Söder glaubt nicht an Abstandsregeln am Ballermann
Grünen-Politikerin befürchtet Chaos bei Lockerungen
Branchenübergreifend vier von zehn Einstellungen befristet
1. Bundesliga: Schalke unterliegt Düsseldorf

Newsticker

10:02SPD-Generalsekretär gegen momentane Debatte um Kanzlerkandidaten
09:57Virologe Schmidt-Chanasit kritisiert wissenschaftliche Verfahren
09:33DAX startet erneut mit Gewinnen - Lufthansa vorne
09:24Windkraft im ersten Quartal 2020 erstmals wichtigster Energieträger
09:02Klingbeil schließt Soli-Komplett-Abschaffung aus
08:41Fischerzeugung 2019 in Aquakulturen um 2,4 Prozent gestiegen
08:25Coronakrise: Rückgang beim Umsatz in gewerblicher Wirtschaft
07:10Datenschutzbeauftragter beklagt Vertrauensverlust bei Corona-App
05:00Sonderregelung für in DDR geschiedene Frauen vor dem Aus
05:00FDP und Grüne rufen Bundesregierung zu Kritik an China auf
05:00Kronberger Kreis fordert steuerliche Entlastungen
00:00Friedrich-Ebert-Stiftung macht Vorschläge für nächstes Schuljahr
00:00Umfrage: Mehrheit sieht Scheitern der Länder bei Schul-Organisation
00:00Kinderhilfswerk fürchtet Spätfolgen ohne regulären Schulbetrieb
00:00Monopolkommission fordert Einlenken von Lufthansa-Management

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.728 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,61 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

FDP fordert Hisbollah-Verbot


FDP-Logo / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die FDP plant im Bundestag einen Vorstoß zum Verbot der islamistischen Hisbollah in Deutschland. Die "künstliche Aufspaltung" der Hisbollah in einen militärischen und einen zivilen Teil verhindere ein "ganzheitliches Vorgehen der Sicherheitsbehörden gegen die Terrororganisation", heißt es in einem Entwurf für einen Antrag der FDP, über den die "Süddeutsche Zeitung" (Wochenendausgabe) berichtet. Bislang wird in der Europäischen Union zwischen einem militärischen und einem zivilen - legalen - Flügel der Hisbollah unterschieden.

"Wir fordern, die Hisbollah in ihrer Gesamtheit in Deutschland als Terrororganisation einzustufen", heißt es in einem Beschluss des FDP-Bundesvorstandes. "Es darf nicht sein, dass von Deutschland aus Terror im Nahen Osten finanziert wird", sagte Marcus Faber, Bundestagsabgeordneter und Vorstandsmitglied der FDP sowie Vizepräsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, der Zeitung. Von der Bundesregierung will die FDP nun fordern, in der EU "eine erneute Diskussion anzustoßen". Komme es bis Mitte 2021 nicht zu einem einstimmigen EU-Votum, solle in Deutschland ein Verbot durch den Bundesinnenminister oder ein Betätigungsverbot nach dem Vereinsgesetz erfolgen. Angestrebt wird von der FDP eine fraktionsübergreifende Initiative nach dem Vorbild der Resolution gegen die israel-kritische Boykottbewegung BDS aus dem Mai.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 08.11.2019 - 20:16 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung