Donnerstag, 28. Mai 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Klingbeil schließt Soli-Komplett-Abschaffung aus
Rechtsmediziner kritisiert öffentliche Corona-Diskussionen
Monopolkommission fordert Einlenken von Lufthansa-Management
Regierung plant "Corona-Kita-Studie"
Borchardt verteidigt systemkritische Haltung
Söder glaubt nicht an Abstandsregeln am Ballermann
Branchenübergreifend vier von zehn Einstellungen befristet
Grünen-Politikerin befürchtet Chaos bei Lockerungen
1. Bundesliga: Schalke unterliegt Düsseldorf
Steuerzahlerbund kritisiert EU-Rettungspaket

Newsticker

09:02Klingbeil schließt Soli-Komplett-Abschaffung aus
08:41Fischerzeugung 2019 in Aquakulturen um 2,4 Prozent gestiegen
08:25Coronakrise: Rückgang beim Umsatz in gewerblicher Wirtschaft
07:10Datenschutzbeauftragter beklagt Vertrauensverlust bei Corona-App
05:00Sonderregelung für in DDR geschiedene Frauen vor dem Aus
05:00FDP und Grüne rufen Bundesregierung zu Kritik an China auf
05:00Kronberger Kreis fordert steuerliche Entlastungen
00:00Friedrich-Ebert-Stiftung macht Vorschläge für nächstes Schuljahr
00:00Umfrage: Mehrheit sieht Scheitern der Länder bei Schul-Organisation
00:00Kinderhilfswerk fürchtet Spätfolgen ohne regulären Schulbetrieb
00:00Monopolkommission fordert Einlenken von Lufthansa-Management
22:241. Bundesliga: Schalke unterliegt Düsseldorf
22:13Grünen-Politikerin befürchtet Chaos bei Lockerungen
22:12US-Börsen legen zu - Euro etwas stärker
21:41Hornbach-Chef hält an provokanter Heimwerker-Werbung fest

Börse

Am Mittwoch hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.657,69 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,33 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Daimler mit einem kräftigen Kurssprung von über acht Prozent im Plus, gefolgt von den Aktien von Covestro und von BMW mit Kursgewinnen von jeweils über vier Prozent. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Bestsellerautor Güler kritisiert Erdogans Syrien-Offensive


Recep Tayyip Erdogan / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der in Mannheim lebende Bestsellerautor Salim Güler hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für die Militäraktionen in Nordsyrien scharf kritisiert. "Erdogan ist einmarschiert, um sich politischen Rückhalt zu verschaffen. Das hat nichts mit Kurden oder sonst was zu tun", sagte Güler dem "Mannheimer Morgen" (Montagsausgabe).

Erdogan sei "echt clever", immer, wenn er die Armee eingesetzt habe, "gab es hinterher Wahlen", so Güler. Erdogan wisse ja, "dass er mit dem Rücken zur Wand steht". Auf die Frage, warum die Militäraktionen selbst von Erdogans politischen Gegnern bei der Opposition CHP unterstützt worden seien, sagte er: "Mit dem Nationalstolz der Türken geht auch der Stolz auf das Militär einher. Das ist eine Dominanz. Damit polarisiert er. Wenn jetzt also die CHP gegen die Aktionen in Syrien wäre, dann würde sie den Unmut der Bevölkerung riskieren. Das ist Wahnsinn." Laut Güler denken die Türken immer noch, "das Militär sei der Hüter der Demokratie". Seiner Meinung nach nutzt Erdogan diesen Einsatz, "um seine Stellung zu stabilisieren und dann Wahlen zu machen". Ihn würde es nicht wundern, wenn es in den nächsten Wochen und Monaten zu einem Friedensprozess komme und Erdogan dann sage: "So, jetzt wählen wir". Güler selbst hat Angst, in die Türkei zu reisen. Der in Deutschland lebende Autor von mehr als 40 Thrillern hat eigenen Aussagen zufolge Angst vor einer Verhaftung. "Meine Sorge ist, dass ich Angst haben muss, in ein Land zu reisen, in das ich gern reisen würde, das ich liebe, dessen Kultur und Lebensart ich sehr schätze", so Güler. Der Autor wurde 1975 in der Türkei geboren und kam mit fünf Jahren mit seinen zwei Brüdern und seiner Mutter nach Deutschland zu seinem Vater.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.10.2019 - 15:46 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung