Mittwoch, 13. November 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Ehemaliger Linken-Chef kritisiert Fraktionsvorsitzendenwahl
Scheuer will Games-Branche nun doch fördern
Studie: Gewalt in Wohnquartieren nimmt zu
IG-BCE-Chef beklagt desolate Lage der Windkraftbranche
Hartz IV: Staat stockte 2018 Löhne um fast zehn Milliarden Euro auf
Israels Botschafter kritisiert EuGH-Urteil
Bericht: Streit im Umwelt-Sachverständigenrat landet vor Gericht
US-Börsen uneinheitlich - Goldpreis stärker
VW will nur für begrenzte Zeit in eigene Zellfertigung einsteigen
Fintech-Boom in Deutschland setzt sich fort

Newsticker

18:30Lottozahlen vom Mittwoch (13.11.2019)
18:15Ziemiak erinnert Thüringer CDU an Kooperationsverbot mit AfD
17:54Impeachment-Ermittlungen gegen Trump: Erste öffentliche Anhörung
17:48DAX im Minus - Deutsche-Bank-Aktie lässt stark nach
16:291. Bundesliga: Frankfurts Abraham für sieben Wochen gesperrt
16:15Lehrerverband hält Beschluss zur Ganztagsbetreuung für "Mogelpackung"
16:15Lehrerverband hält Beschluss zur Ganztagsbetreuung für "Mogelpackung"
15:34Klein kritisiert EuGH-Urteil zur Kennzeichnung israelischer Waren
14:38Mindestens 13 Tote bei Busunglück in der Slowakei
14:21Wolke Hegenbarth: Bei Geburt des Sohnes lief alles nach Plan
14:02Heils Qualifizierungsoffensive beschert BA hohe Mehrausgaben
13:52Umweltministerin bezeichnet Tesla-Standortwahl als "Weckruf"
13:46Bericht: Aus Türkei abgeschobene IS-Anhänger bleiben vorerst frei
13:29Sascha Lobo erlebte "massenhafte Hassattacken"
13:13Institut schätzt Modernisierungslücke auf knapp eine Billion Euro

Börse

Am Mittwoch hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.230,07 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,40 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Linde mit deutlichen Kursgewinnen von über einem Prozent entgegen dem Trend im Plus, gefolgt von den Aktien von Eon und von Vonovia. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Kurz vor Halbzeitbilanz: CSU fordert von SPD klare Positionierung


CSU-Logo / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Kurz vor der Halbzeit der Großen Koalition fordert die CSU eine klare Positionierung von der SPD. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sagte der "Bild am Sonntag": "Die SPD stellt zu oft die Erfolge ihrer eigenen Entscheidungen infrage, von der Agenda 2010 bis zum Klimapaket. Wer dauernd mit sich selbst hadert, kann doch keine Wähler überzeugen."

CSU-Chef Markus Söder sagte der Zeitung: "Die GroKo ist kein Zukunftsmodell. Sie vermittelt personell und strukturell zu wenig Perspektive." Vernichtend fällt die Bilanz von FDP-Chef Christian Lindner aus. Er sagte dem Blatt: "Die GroKo ist keine Koalition der Zukunft, sondern der Vergangenheit. Die meisten Minister entwickeln keinerlei Prägekraft." Unterdessen ringen Union und SPD um eine gemeinsame Erklärung zur Halbzeit in der kommenden Woche. Laut der "Bild am Sonntag" soll es sich dabei um ein rund 80-seitiges Dokument handeln. Darin soll es nicht nur um das Erreichte, sondern auch um einen Fahrplan für die zweite Hälfte der Legislatur gehen, so die Zeitung weiter. Ein großer Streitpunkt ist die Grundrente. Hier wird immer noch darum gerungen, ob sie mit oder ohne Bedürftigkeitsprüfung kommen soll. Es zeichnet sich ab, dass es nur eine Einkommensprüfung geben soll, privates Vermögen außen vor bleibt. Auch die Grenzwerte sind strittig. Die Arbeitsgruppe Grundrente wird am Dienstag beraten. Die Mehrheit der Deutschen ist derweil unzufrieden mit der Regierungsarbeit. Laut einer Emnid-Umfrage für die "Bild am Sonntag" sagen 52 Prozent, die Große Koalition habe ihre Arbeit "eher schlecht" gemacht. Nur 40 Prozent finden sie "eher gut". Am besten kommt noch die CDU weg: Die Hälfte der Deutschen ist der Ansicht, dass sie sich am meisten durchsetzen konnte. Nur 13 Prozent halten die SPD für die Gewinnerin der GroKo, genauso viele die CSU. Befragt wurden 509 Personen am 17. Oktober 2019. Die genauen Fragestellungen lauteten: "Nächste Woche wird die aktuelle Wahlperiode zur Hälfte vorbei sein. Hat die Regierung Ihrer Meinung nach ihre Aufgabe eher gut oder eher schlecht gemacht?" / "Welche der Regierungsparteien CDU, CSU und SPD hat sich in der gegenwärtigen Regierung Ihrer Meinung nach am meisten durchsetzen können?"

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.10.2019 - 00:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung