Sonntag, 17. November 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Union unterstützt Pläne für Spezialeinheit gegen Steuerbetrug
Chinesische App "TikTok" filtert brisante politische Themen
CDU-Chefin gegen Neuverhandlung des Koalitionsvertrags
Habeck setzt auf grünen Realismus
Ulrike Folkerts will als "Tatort"-Kommissarin weitermachen
Hofreiter: Kohle-Ausstiegsgesetz ist aktuell "Windausstiegsgesetz"
Korte fordert Grüne zu Bekenntnis zu Linksbündnis auf
Süssmuth warnt CDU vor Verschleppung der Frauenquote
Bericht: Scholz richtet Spezialeinheit gegen Steuerbetrug ein
Umfrage: Nur 9 Prozent trauen Baerbock Kanzleramt zu

Newsticker

16:32Scholz will Rechtsanspruch auf zweite Ausbildung
16:05Union unterstützt Pläne für Spezialeinheit gegen Steuerbetrug
16:00Joshua Wong verlangt von AKK Ausbildungsstopp chinesischer Soldaten
15:36Bericht: Altmaier plant Start-up-Fonds mit privaten Mitteln
15:01Grüne fordern Stopp der militärischen Zusammenarbeit mit China
14:43Oppermann: SPD darf Macht nicht verachten
14:15Steuergewerkschaft lobt Pläne für Spezialeinheit gegen Steuerbetrug
13:39Voith-Chef kündigt Zukäufe an
13:15Gröhe kritisiert Mindestlohnbeschluss der Grünen
12:43Süssmuth warnt CDU vor Verschleppung der Frauenquote
12:11Kipping verlangt Unterstützung von Scholz für Berliner Mietendeckel
11:20FDP begrüßt Scholz-Vorstoß für Spezialeinheit gegen Steuerbetrug
10:43Hofreiter: Kohle-Ausstiegsgesetz ist aktuell "Windausstiegsgesetz"
10:15Bareiß lehnt Pläne zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts ab
09:36FDP will hohe Hürde für Abwahl von Ausschussvorsitzenden schaffen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.241,75 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,47 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelschluss die Anteilsscheine von Heidelbergcement, Merck und Volkswagen. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Verfassungsschutzchef warnt vor Rückkehr des IS


Naher Osten / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Rückzug der USA aus Syrien könnte nach Ansicht des Verfassungsschutzes die Sicherheitslage in Deutschland deutlich verschlechtern. "Ich habe die Sorge, dass der IS wieder an Stärke gewinnt", warnt der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, in der am Samstag erscheinenden Ausgabe des "Spiegel". "Der Konflikt in Nordsyrien könnte auch dazu führen, dass ausländische IS-Kämpfer aus den Gefängnissen freikommen und nach Europa zurückkehren, im schlimmsten Fall unbemerkt", sagt Haldenwang.

"Hier müssen die Sicherheitsbehörden wachsam sein." Nach einer internen Auflistung der Bundesregierung waren in Syrien zuletzt 84 IS-Anhänger mit deutschem Pass inhaftiert. Ein Drittel von ihnen wird von der Polizei als Gefährder eingestuft, 19 Männer und 8 Frauen. Ihnen trauen die Behörden schwere Gewalttaten bis hin zu Anschlägen zu. Mehr als 50 deutsche IS-Anhängerinnen dürften im Fall ihrer Rückkehr zumindest vorerst auf freiem Fuß bleiben. Anders als bei vielen Männern reicht ihr Handeln auf dem einstigen Gebiet des "Islamischen Staates" oft nicht für einen Haftbefehl. Nach dem Beginn der Militärinvasion der Türkei sind nach "Spiegel"-Informationen bereits mindestens vier Frauen aus Deutschland aus einem Internierungslager in Nordsyrien entkommen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 18.10.2019 - 11:56 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung