Freitag, 18. Oktober 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV    Video: 100% in einer Woche? Trader zeigt neuartiges Börsen-Handelssystem - gratis!

Meistgelesene Nachrichten

EU-Staats- und Regierungschefs stimmen Brexit-Deal zu
DAX kaum verändert - Anleger schauen auf Brexit-Kompromiss
Ute Vogt wird innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion
Bundestag lehnt Grünen-Vorstoß zu Tempolimit auf Autobahnen ab
Grünen-Fraktionschef lehnt "Turbo-Baurecht" ab
Deutscher Mieterbund erwartet weitere Musterfeststellungsklagen
Lucke-Eklat an Hamburger Uni: Bildungspolitiker besorgt
Samuel Koch wird für "Wetten, dass..?"-Unfall immer noch beschimpft
BGH: Sonntagsverkauf in Bäckereifilialen mit Cafébetrieb zulässig
BDI-Präsident will deutschen Weltraumbahnhof

Newsticker

13:00Verfassungsschutzchef: AfD-"Flügel" wird "immer extremistischer"
12:39DAX am Mittag kaum verändert - Fresenius-Aktie lässt deutlich nach
12:33Karliczek dringt auf Nationalen Bildungsrat
12:00Nach Halle: CDU-Innenexperte Schuster fordert Rasterfahndung 2.0
11:57Ökonomie-Nobelpreisträger kritisiert Trump und Johnson
11:56Verfassungsschutzchef warnt vor Rückkehr des IS
11:40Bundestag beschließt Grundsteuerreform
10:51++ EILMELDUNG ++ Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer
10:00Airbus-Subventionen: EU-Handelskommissarin rechnet mit US-Strafzöllen
09:35DAX startet kaum verändert - RWE-Aktie legt deutlich zu
09:35DAX startet kaum verändert - RWE-Aktie legt deutlich zu
09:23Linkspartei will Grundsteuerreform zustimmen
09:12Grüne fordern schärferes Vorgehen gegen "Identitäre Bewegung"
08:58Bartsch will erneut für Linken-Fraktionsvorsitz kandidieren
08:46Immer weniger Menschen wollen mehr arbeiten

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag kaum Kursveränderungen verzeichnet: Gegen 12:35 Uhr wurde der DAX mit rund 12.660 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,1 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen am Mittag die Aktien der Deutschen Post mit deutlichen Kursgewinnen von über einem Prozent im Plus, gefolgt von den Wertpapieren von Covestro und von der Münchener Rück. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Walter-Borjans und Esken gegen höhere Verteidigungsausgaben


Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Bewerber für den SPD-Vorsitz Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken haben sich erstmals zu ihren außen- und verteidigungspolitischen Vorstellungen geäußert. In der "Welt" (Samstagausgabe) sprachen sich beide gegen das Versprechen der Bundesregierung aus, künftig zwei Prozent des Bruttoinlandproduktes (BIP) für die Verteidigung auszugeben. "Das Versprechen war ein Fehler – aus zwei Gründen: Erstens ist das BIP als Maß ungeeignet. Wieso sollte jeder Prozentpunkt an Wachstum dazu führen, dass ich aufrüsten muss?", sagte Nordrhein-Westfalens Ex-Finanzminister Walter-Borjans der "Welt".

"Zweitens, wir haben eine besondere Historie. Aus dieser Historie heraus sollten wir einen stärkeren Schwerpunkt auf die Vermeidung militärischer Konflikte setzen – da dürfen wir dann aber auch nicht knausern." Die SPD-Bundestagsabgeordnete Esken ergänzte, es sei gar kein Versprechen gegeben worden. Würde das Zwei-Prozent-Ziel dennoch umgesetzt, müssten die Verteidigungsausgaben verdoppelt werden. "Es macht mehr Sinn, in diese zwei Prozent auch die Posten für Konfliktvermeidung, für Fluchtursachenbekämpfung und Entwicklungszusammenarbeit einzurechnen. Da wären wir schnell bei über zwei Prozent." Auf dem NATO-Gipfel in Wales 2014 hatte sich die Bundesregierung verpflichtet, innerhalb eines Jahrzehnts zwei Prozent des BIP für die Verteidigung auszugeben.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 21.09.2019 - 00:00 Uhr

Loading...


  Presseschau

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung