Freitag, 18. Oktober 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV    Video: 100% in einer Woche? Trader zeigt neuartiges Börsen-Handelssystem - gratis!

Meistgelesene Nachrichten

EU-Staats- und Regierungschefs stimmen Brexit-Deal zu
Corbyn signalisiert Ablehnung des neuen Brexit-Deals
DAX kaum verändert - Anleger schauen auf Brexit-Kompromiss
Ute Vogt wird innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion
Bundestag lehnt Grünen-Vorstoß zu Tempolimit auf Autobahnen ab
Grünen-Fraktionschef lehnt "Turbo-Baurecht" ab
Deutscher Mieterbund erwartet weitere Musterfeststellungsklagen
Lucke-Eklat an Hamburger Uni: Bildungspolitiker besorgt
Samuel Koch wird für "Wetten, dass..?"-Unfall immer noch beschimpft
BGH: Sonntagsverkauf in Bäckereifilialen mit Cafébetrieb zulässig

Newsticker

12:39DAX am Mittag kaum verändert - Fresenius-Aktie lässt deutlich nach
12:33Karliczek dringt auf Nationalen Bildungsrat
12:00Nach Halle: CDU-Innenexperte Schuster fordert Rasterfahndung 2.0
11:57Ökonomie-Nobelpreisträger kritisiert Trump und Johnson
11:56Verfassungsschutzchef warnt vor Rückkehr des IS
11:40Bundestag beschließt Grundsteuerreform
10:51++ EILMELDUNG ++ Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer
10:00Airbus-Subventionen: EU-Handelskommissarin rechnet mit US-Strafzöllen
09:35DAX startet kaum verändert - RWE-Aktie legt deutlich zu
09:35DAX startet kaum verändert - RWE-Aktie legt deutlich zu
09:23Linkspartei will Grundsteuerreform zustimmen
09:12Grüne fordern schärferes Vorgehen gegen "Identitäre Bewegung"
08:58Bartsch will erneut für Linken-Fraktionsvorsitz kandidieren
08:46Immer weniger Menschen wollen mehr arbeiten
08:26EU-Handelskommissarin kritisiert US-Handelsvereinbarung mit China

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag kaum Kursveränderungen verzeichnet: Gegen 12:35 Uhr wurde der DAX mit rund 12.660 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,1 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen am Mittag die Aktien der Deutschen Post mit deutlichen Kursgewinnen von über einem Prozent im Plus, gefolgt von den Wertpapieren von Covestro und von der Münchener Rück. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Kunden melden Probleme bei Umstellung auf Onlinebanking-Verfahren


Deutsche Kreditbank (DKB) / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Im Zuge der Umstellung auf das neuen Onlinebanking-Verfahren haben offenbar zahlreiche Kunden keinen Zugriff mehr auf ihre Konten. Gleichzeitig können die Kunden ihre Banken nur schwer über die telefonische Hotline erreichen, um Hilfe zu bekommen: "Bei uns sind in den vergangenen Wochen Beschwerden im dreistelligen Bereich wegen Umstellungsproblemen auf das neue Online-Verfahren PSD2 eingegangen", sagte Kay Görner, Rechtsreferent bei den Marktwächtern der Verbraucherzentrale Sachsen, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben). Viele Beschwerden beträfen das "Online-Banking der DKB. Es gibt aber auch mehrere Beschwerden über die ING-DiBa und einzelne Raiffeisenbanken", so der Verbraucherschützer weiter.

Viele Kunden berichteten, dass sie keinen Zugang mehr zu ihrem Online-Konto haben oder die TAN-App nicht reibungslos funktioniere. Die Kunden hätten zudem Probleme, mit ihrer Bank Kontakt aufzunehmen. "Bei den Hotline-Nummern nehme entweder niemand ab oder sie würden aus der Leitung geworfen, wenn sie glauben, dass sie endlich jemand erreicht haben. Andere berichten von sehr langen Wartezeiten", sagte Görner. Die Verbraucherschützer prüfen nun rechtliche Schritte gegen die schlechte Erreichbarkeit der DKB-Bank. "Mit diesem Vorgehen verletzen Banken aus unserer Sicht die gesetzlichen Vorgaben", so Görner. Gesetzlich sei vorgeschrieben (§ 675 m Abs. 1 Nr.3 BGB), dass Banken erreichbar sein müssen, wenn Kunden nicht auf ihr Konto zugreifen können. "Doch dies ist derzeit bei der DKB offenbar nicht gewährleistet. Kunden müssen auf ihr Konto zugreifen, sonst ist ihre finanzielle Existenz in Gefahr", so der Verbraucherschützer. Faktisch sei durch das Nichterreichen ihr Konto gesperrt. Die DKB kann die Beschwerden nicht nachvollziehen. "Wir haben keine technischen Einschränkungen bei der Umstellung", sagte der Pressesprecher Tobias Campino-Spaeing den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Allerdings räumte er ein, dass es derzeit nur "eine eingeschränkte Erreichbarkeit" der Hotline gebe, da "überdurchschnittlich viele Kunden anrufen". Tatsächlich gebe es unter den 4,1 Millionen DKB-Kunden viele Nachfragen zu dem neuen Login-Verfahren (PSD2), so Campino-Spaeing weiter.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.09.2019 - 01:00 Uhr

Loading...


  Presseschau

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung