Freitag, 18. Oktober 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV    Video: 100% in einer Woche? Trader zeigt neuartiges Börsen-Handelssystem - gratis!

Meistgelesene Nachrichten

Göring-Eckardt sieht wenig Chancen für Rot-Rot-Grün auf Bundesebene
Hamburger Justizsenator will "Anzeigepflicht" bei Hasskommentaren
EU-Staats- und Regierungschefs stimmen Brexit-Deal zu
Corbyn signalisiert Ablehnung des neuen Brexit-Deals
DAX kaum verändert - Anleger schauen auf Brexit-Kompromiss
Ute Vogt wird innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion
ZDF-Politbarometer: Linke und CDU in Thüringen fast gleichauf
Lucke-Eklat an Hamburger Uni: Bildungspolitiker besorgt
Samuel Koch wird für "Wetten, dass..?"-Unfall immer noch beschimpft
Merkel begrüßt "deutliche Bewegungen" in Brexit-Verhandlungen

Newsticker

08:26EU-Handelskommissarin kritisiert US-Handelsvereinbarung mit China
08:23Göring-Eckardt sieht wenig Chancen für Rot-Rot-Grün auf Bundesebene
08:21Hamburger Justizsenator will "Anzeigepflicht" bei Hasskommentaren
07:56Mieterbund begrüßt Wohngeldreform
07:51Göring-Eckardt für Beobachtung von Rechtsextremisten in Gamer-Szene
07:42Bauernpräsident fürchtet Eskalationen bei Landwirt-Protesten
05:00Wirtschaftsminister wirbt für neuen Brexit-Deal
05:00Lambsdorff bewertet Brexit-Deal zurückhaltend
05:00Brexit: Überweisungen nach Großbritannien werden teurer
05:00Nach Halle: Thüringens Verfassungsschutzchef nimmt Gamer in Schutz
01:00Maas fürchtet Scheitern von internationaler Rüstungskontrolle
01:00Samuel Koch wird für "Wetten, dass..?"-Unfall immer noch beschimpft
00:00Landesinnenministerien sehen keine Basis für AfD-Beobachtung
00:00Umfrage: Fast jeder Dritte für Merz als CDU/CSU-Kanzlerkandidat
00:00Özdemir gegen NATO-Ausschluss der Türkei

Börse

Am Donnerstag hat sich der DAX kaum verändert gezeigt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.654,95 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,12 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Anleger reagierten am Vormittag zunächst euphorisch auf Meldungen, wonach es eine Einigung zwischen der EU und Großbritannien im Brexit-Streit gebe, und hievten das Börsenbarometer schlagartig über ein Prozent ins Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Easyjet beklagt Protektionismus in deutschen Klimaplänen


Easyjet-Flugzeug / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der britische Fluggesellschaft Easyjet sieht in den deutschen Klimaschutzplänen mit einer möglichen Erhöhung der Luftverkehrssteuer eine Benachteiligung des eigenen Geschäfts. "Die Pläne sind für mich eher Protektionismus, um bestimmte Geschäftsmodelle einiger Fluggesellschaften zu verteidigen. Für die Verringerung der CO2-Emissionen helfen sie nicht", sagte Easyjet-Europachef Thomas Haagensen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitagsausgabe).

Die Pläne ergäben Sinn, "wenn man Anbieter mit Drehkreuzen im Inland verschonen möchte", so der Easyjet-Europachef weiter. Die CDU hatte sich für eine Verdoppelung der Steuer auf Inlandsflüge von 7,38 Euro auf 14,76 Euro je Ticket ausgesprochen. Reisende, die in Deutschland von einem Inlandsflug auf eine Langstrecke umsteigen, würde dieser erhöhte Satz aber nicht treffen. Lufthansa befördert viele Umsteiger über Frankfurt und München. Easyjet ist nach eigenen Angaben Marktführer in Berlin, vornehmlich mit Direktflügen, und zweitgrößter Anbieter innerdeutscher Flüge nach dem Lufthansa-Konzern. Die Luftfahrt habe noch nicht genug für den Klimaschutz getan, eine höhere Ticketsteuer sei aber der falsche Weg, sagte Haagensen. "Wenn solche Maßnahmen umgesetzt werden, kann man auch alte Flugzeuge einsetzen, ohne dass die Fluggesellschaft höhere Steuer zahlen muss. Dies schafft keine Anreize für Airlines, die Klimaeffizienz von Flügen zu steigern und daher sind mehr Steuern nicht die richtige Antwort auf die Herausforderungen durch den Klimawandel, sondern mehr Investitionen und Entwicklungen", so der Easyjet-Europachef weiter. Zugleich wehrte er sich gegen Vorwürfe, Tickets zu Dumpingpreisen zu verkaufen. "Unser Preissystem passt sich der Nachfrage an, das ist kein Dumping. Schließlich arbeiten wir profitabel", sagte Haagensen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 19.09.2019 - 19:40 Uhr

Loading...


  Presseschau

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung