Sonntag, 15. Dezember 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

1. Bundesliga: Wolfsburg schlägt Gladbach 2:1
Kündigungs-Affäre: CDU und FDP setzen Esken unter Druck
Ehemaliger EZB-Chefvolkswirt warnt vor Krise "neuer Dimension"
1. Bundesliga: Leipzig gewinnt in Düsseldorf - Platz eins
Gesetz zur Grundrente kommt im Januar
DWS-Chef fürchtet zunehmende Spannungen im Finanzsystem
Richterbund: Google kooperiert - Facebook und Twitter nicht
Wirtschaftsminister warnt vor Scheitern von Tesla-Werk
Deutscher Marktanteil der Autobauer sinkt auf 20-Jahres-Tief
Emnid: SPD stagniert

Newsticker

17:251. Bundesliga: Wolfsburg schlägt Gladbach 2:1
17:10Klimagipfel: Linken-Chefin kritisiert "Schande" von Madrid
16:47Hamburgs Bürgermeister gegen Abkehr von Schwarzer Null
16:21Schäuble geht nicht von vorgezogenen Neuwahlen aus
16:04Kelber warnt vor Sicherheitslücken im Gesundheitssektor
15:47Affäre um Kreispolitiker: Wanderwitz kritisiert CDU Sachsen-Anhalt
15:37Produzenten sehen keine Chance für "Lindenstraße"-Fortsetzung
15:242. Bundesliga: Dresden auch mit neuem Trainer nicht erfolgreich
15:13Greta Thunberg: Überfüllte Züge sind "gutes Zeichen"
14:56Mannheim: Polizei erschießt 44-Jährigen
14:13Wirtschaftsminister warnt vor Scheitern von Tesla-Werk
13:38Hofreiter sieht "eklatantes Versagen" beim Klimagipfel
13:32Britischer Ex-Botschafter: Johnson wird EU gegen USA ausspielen
12:40FDP kritisiert geplante Auskunftspflicht für Passwörter
12:40FDP kritisiert geplante Auskunftspflicht für Passwörter

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.282,72 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,46 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Anteilsscheine von Volkswagen mit über zwei Prozent im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Allensbach: AfD und SPD legen zu - Grüne verlieren deutlich


Alternative für Deutschland (AfD) / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die AfD hat in der neuesten Allensbach-Umfrage in der Wählergunst zugelegt. Laut der Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut im Auftrag der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe) erhebt und die am Dienstag veröffentlicht wurde, gewinnt die AfD im Vergleich zur letzten Erhebung am 21. August 1,5 Prozentpunkte hinzu und kommt auf 14 Prozent der Stimmen. Dies ist laut Allensbach das bisher beste Ergebnis der AfD in diesem Jahr.

Die SPD legt ebenfalls um 1,5 Prozentpunkte zu und liegt nun bei 15 Prozent. Die Union verliert einen halben Prozentpunkt und kommt auf 29 Prozent der Stimmen. Die Grünen verlieren im Vergleich zur letzten Erhebung im August zwei Prozentpunkte und liegen nun bei 22 Prozent. Die Ankündigung des früheren Grünen-Vorsitzenden Cem Özdemir, sich in einer Kampfkandidatur um den Fraktionsvorsitz im Bundestag zu bewerben, kam in der Mitte des Befragungszeitraums. Die mögliche Auswirkung dieses Schritts könne laut Allensbach daher noch nicht beziffert werden. Die Linkspartei bleibt unverändert bei acht Prozent. Die FDP bleibt laut der Allensbach-Umfrage im Auftrag der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" unverändert bei sieben Prozent und schneidet damit unter den Bundestagsparteien am schwächsten ab.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 17.09.2019 - 18:25 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung