Samstag, 25. Januar 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

FDP will Transsexuellengesetz abschaffen
Coronavirus erreicht Europa: Zwei Fälle in Frankreich
Kretschmanns Äußerung zu Rechtschreibung stößt auf breite Ablehnung
Kaczynski gegen weitere deutsche Soldaten in Polen
Starkes Erdbeben in der Türkei
China: Zahl der Todesfälle durch neues Virus steigt auf 41
Mindestens 18 Tote nach Erdbeben im Osten der Türkei
Jeder dritte Pfleger arbeitet am Limit
DAX legt kräftig zu - Auto-Aktien gegen den Trend im Minus
Schleswig-Holstein schlägt neue Krankenhausfinanzierung vor

Newsticker

14:06Merkel kondoliert Erdogan nach Erdbeben in der Türkei
13:29Forsa: Grüne und FDP legen zu - SPD und AfD verlieren
13:04Heil rechnet mit Anstieg von Pflegemindestlohn
13:04Heil rechnet mit Anstieg von Pflegemindestlohn
11:59Merkel: Bürger aus Ost und West sollen ins Gespräch kommen
11:29Coronavirus in China: Wuhan soll für Autoverkehr abgeriegelt werden
10:48Antisemitismusbeauftragter: Auschwitz verpflichtet dauerhaft
10:13Scholz begrüßt Unterstützung von Laschet im Altschulden-Streit
10:01Gesundheitspolitiker: Deutschland muss sich auf Coronavirus vorbereiten
09:50Riexinger kritisiert Gabriels Wechsel zur Deutschen Bank
09:42BSI-Präsident warnt vor Citrix-Sicherheitslücke
09:35Soziale Netzwerke: Union will externen Entscheid über strafbare Inhalte
09:18Sachsen-Anhalts Bildungsministerium erwartet sinkende Grundschülerzahlen
09:08Abstandsregeln bei Windrädern: Schulze kritisiert Altmaier
05:00Ex-SPD-Vorsitz-Kandidaten fordern breitere Aufstellung

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX noch einmal kräftig zugelegt, das Allzeithoch vom Mittwoch aber nicht übertroffen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.576,68 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,41 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Da fiel die Wirecard-Aktie mit einem Plus von vier Prozent kurz vor Handelsende gar nicht übermäßig auf, auch dahinter konnten sich Aktien von RWE und Fresenius Medical Care mit einem Zugewinn von jeweils gut drei Prozent sehen lassen. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Giegold sieht zwei "Wackelkandidaten" in neuer EU-Kommission


Sven Giegold / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold sieht den ungarischen Ex-Justizminister László Trócsányi und die Rumänin Rovana Plumb als "Wackelkandidaten" in der neuen EU-Kommission: Sie waren von der designierten EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) nominiert worden und müssen sich von Ende des Monats an - wie alle anderen Kommissare - Anhörungen im Europäischen Parlament stellen. "Das geht gar nicht", sagte Giegold der "Frankfurter Allgemeinen Woche". Trócsányi war von 2014 bis Juni dieses Jahres Ungarns Justizminister, nach der jüngsten Europawahl wechselte er als Abgeordneter ins Europäische Parlament.

In der EU-Kommission ist er für Nachbarschaftspolitik und Erweiterung vorgesehen. "Wie soll dieser Mann bei künftigen Beitrittskandidaten glaubwürdig auf Rechtstaatlichkeit und Demokratie dringen?", so der Grünen-Europapolitiker weiter. Trócsyanyi sei mitverantwortlich für ein Gesetz gewesen, das die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen einschränkte, und für das Hochschulgesetz, das Teile der von US-Philanthrop George Soros gegründeten Central European University nach Wien zwang. Es sei "eine Provokation" von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán, "diesen Mann nach Brüssel zu schicken. Wenn Frau von der Leyen ihn schon nicht abgelehnt hat, hätte sie ihm auf keinen Fall ein so wichtiges Ressort geben dürfen", sagte Giegold. Plumb gehört den Sozialdemokraten an, sie soll EU-Verkehrskommissarin werden. Die Rumänin musste wegen Korruptionsvorwürfen im Oktober 2017 als Ministerin für EU-Fördermittel zurücktreten. "Wir werden sie mit den Vorwürfen in der Anhörung im Europäischen Parlament konfrontieren und alles tun, um den Fall aufzuklären", sagte Giegold der "Frankfurter Allgemeinen Woche".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 12.09.2019 - 13:53 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung