Montag, 09. Dezember 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Studie: Junge Deutsche fühlen sich in Finanzfragen allein gelassen
EU-Wirtschaftskommissar kritisiert Stabilitätspakt
Unions-Politiker weisen SPD-Forderung nach Vermögensteuer zurück
Esken: Grundrente soll gleich im neuen Jahr ins Parlament
Stegner: "Ich wollte meinen Weg selbst bestimmen"
Neue SPD-Chefin bekräftigt 30-Prozent-Ziel
NRW will Doppelpass für erste Gastarbeiter-Generation
BASF-Chef: Konzern prüft Situation in Region Xinjiang
SPD-Bundesparteitag beendet - Partei will Vermögensteuer
IW-Chef Hüther: Union hat sich "einbetoniert"

Newsticker

11:03Studie: Junge Deutsche fühlen sich in Finanzfragen allein gelassen
10:50Brinkhaus will nicht auf SPD-Parteitagsbeschlüsse eingehen
10:35Schweinepest: FDP will verstärkte Kontrollen an Häfen und Flughäfen
09:47Merz rechnet mit neuer SPD-Führung ab
09:40DAX startet kaum verändert - MTU Aero Engines vorne
09:12Arbeitskosten im dritten Quartal gestiegen
09:05NRW verzichtet auf Kopftuch-Verbot in Kitas und Grundschulen
08:41Walter-Borjans glaubt nicht an Dauerduell zwischen Heil und Kühnert
08:36Deutsche Exporte legen zu
07:53Volkswagen erhöht beim Thema Nachhaltigkeit Druck auf Zulieferer
07:36Brinkhaus lehnt Neupositionierung zum Klimapaket ab
07:29Kirchliche Hilfswerke fordern restriktivere Rüstungspolitik
07:12Walter-Borjans will ab 20 Prozent Kanzlerkandidaten aufstellen
05:00Woidke wirbt für Wiederannäherung an Russland
05:00Heil will von Wirtschaft Klarheit über Fachkräfte-Anwerbestrategie

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Montag zunächst kaum Kursveränderungen verzeichnet. Gegen 09:40 Uhr wurde der DAX mit rund 13.155 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,1 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

YouGov: Union und SPD legen zu - Grüne und FDP verlieren


SPD-Logo / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Union hat laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov in der Wählergunst zugelegt. In der Erhebung des Instituts im Auftrag der Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" gewinnt die Union gegenüber dem Vormonat einen Prozentpunkt hinzu und und kommt nun auf 27 Prozent der Stimmen. Die SPD legt um zwei Prozentpunkte zu und liegt nun bei 15 Prozent.

Die Grünen verlieren dagegen gegenüber dem Vormonat zwei Prozentpunkte und kommen auf 22 Prozent der Stimmen. Die Linkspartei bleibt bei acht Prozent, die AfD kommt ebenfalls unverändert auf 14 Prozent der Stimmen. Die FDP büßt zwei Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat ein und steht nun bei sechs Prozent. Für die Erhebung befragte YouGov für die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" im Zeitraum vom 6. bis zum 10. September 2019 insgesamt 2.003 Personen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.09.2019 - 14:49 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung