Freitag, 20. September 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV    Video: 100% in einer Woche? Trader zeigt neuartiges Börsen-Handelssystem - gratis!

Meistgelesene Nachrichten

Bericht: Heil und Braun mit Kompromissvorschlag bei Grundrente
Easyjet beklagt Protektionismus in deutschen Klimaplänen
US-Börsen schließen uneinig - Gold-Preis steigt
Bundesregierung sorgt sich um Demokratie im Osten
Flixbus plant Ausbau von Zugverbindungen
GroKo nähert sich bei Grundrente an
Verdi-Chef gegen Klimaanleihe zur Klimaschutz-Finanzierung
Brandenburgs Ministerpräsident schlägt Kenia-Koalition vor
DAX startet nach Fed-Entscheid kaum verändert
Handelsverband will CO2-Zertifikatehandel

Newsticker

02:30Trump trifft Facebook-Chef Zuckerberg
02:00Klimaforscher sieht Regierung wegen Klimaprotesten unter Druck
01:12Bundeswehr-Tornado verliert Außentanks über Schleswig-Holstein
01:00Versicherer rechnen mit steigenden Beiträgen durch Klimawandel
01:00Walter-Borjans und Esken wollen Stromautobahnen verstaatlichen
01:00Kunden melden Probleme bei Umstellung auf Onlinebanking-Verfahren
00:28Finanzministerium trotz höherer Steuereinnahmen pessimistisch
00:21Pistorius will Steuererklärung per SMS
00:00Mohring kritisiert Pläne für Umverteilungsquoten für Bootsmigranten
00:00Industrielle wirft Bundesregierung Prinzipienlosigkeit vor
00:00Saudischer Botschafter: Türkei hält im Fall Kashoggi Beweise zurück
00:00AfD-Arbeitsgruppe sieht Anhaltspunkte für Verfassungsfeindlichkeit
22:54Europa League: Gladbach verliert gegen den Wolfsberger AC
22:09US-Börsen schließen uneinig - Gold-Preis steigt
20:58Europa League: Frankfurt verliert gegen Arsenal

Börse

Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.457,70 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,55 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Merck mit starken Kursgewinnen von über drei Prozent im Plus, gefolgt von den Aktien von Heidelbergcement und der Deutschen Bank. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Ex-Steuerabteilungsleiter will Soli-Abschaffung ab 2020


Bundesministerium der Finanzen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der frühere Abteilungsleiter Steuern im Bundesfinanzministerium, Michael Sell, hält die Erhebung des Soli ab dem kommenden Jahr "in jeder Form für nicht gerichtsfest". Er fordert daher als Vertreter einer Klage dessen Abschaffung ab 2020: "Der Soli bleibt trotz Beendigung des Solidarpaketes II (Aufbau Ost) Ende 2019 für 2020 in voller Höhe erhalten", sagte Sell der "Welt am Sonntag". Ab 2021 verblieben "circa 50 Prozent der Einnahmen, getragen von rund zehn Prozent der Einkommensteuerzahler, nebst nahezu aller Kapitalgesellschaften. Das erscheint mir keine weitgehende Abschaffung", so der ehemalige Steuerabteilungsleiter.

Entscheidend sei aber, dass der Soli als sogenannte Ergänzungsabgabe des Bundes nach dem vom Gesetzgeber eingeführten allgemeinen Länderfinanzausgleich ohne Unterschied zwischen Ost- und West-Bundesländern ab 2020 die rechtliche Begründung seiner Einführung im Jahre 1995 verloren habe. Auch dass der Bund Geld braucht, um vereinigungsbedingte Sonderausgaben etwa bei der Rente zu finanzieren, lässt Sell nicht gelten. "Geld wird vom Bund immer gebraucht", sagte er. Aus der Presse entnehme er, "dass das Finanzministerium ein milliardenschweres Konjunkturpaket vorbereitet, vielleicht braucht der Bund auch dafür Geld oder für andere politische Projekte", sagte Sell der "Welt am Sonntag". Sell war unter Wolfgang Schäuble (SPD) Abteilungsleiter Steuern, bevor er von dessen Nachfolger Olaf Scholz (SPD) beurlaubt wurde. Heute arbeitet er als Anwalt für die Kölner Kanzlei Seitz.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 25.08.2019 - 00:00 Uhr

Loading...


  Presseschau

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung