Freitag, 28. Februar 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

ADAC begrüßt Einigung bei Diesel-Klage
Bericht: Seehofer will sich mit Opfern von Halle und Hanau treffen
Corona-Crash an Börsen geht weiter - DAX verliert über 3 Prozent
US-Börsen crashen wegen Coronavirus - Über 4 Prozent Minus
Thyssenkrupp verkauft Aufzugsparte für 17,2 Milliarden Euro
Europa League: Leverkusen und Wolfsburg im Achtelfinale
Vorstellungsrunden zum CDU-Vorsitz im Gespräch
NRW bestätigt 14 neue Coronavirus-Infektionen
Zahl der Coronavirus-Infektionen in NRW steigt sprunghaft an
Röttgen greift Laschet und Merz an

Newsticker

17:08Bericht: Seehofer will sich mit Opfern von Halle und Hanau treffen
17:02ADAC begrüßt Einigung bei Diesel-Klage
16:53Nico Elvedi gegen politische Botschaften im Fußball
16:50SPD-Chef wirft Putin und Assad Bruch des Völkerrechts vor
16:39Coronavirus: FDP-Politiker Theurer will Absage von Reisemesse ITB
16:26Union für Absage von Großveranstaltungen mit hohem Infektionsrisiko
16:16Deutsche Umwelthilfe: Batteriegesetzentwurf ist "Bankrotterklärung"
16:10Röttgen hält Kandidatenrennen um CDU-Vorsitz für offen
16:07Genfer Autosalon wegen Coronavirus offiziell abgesagt
15:43Coronavirus: BASF-Chef erwartet Produktionsausfälle
15:31K-Pop-Band BTS neu an der Spitze der Album-Charts
14:48Ärztepräsident will Priorisierung von Patienten bei Coronavirus-Tests
14:38Trittin: Türkei kann keine NATO-Hilfe im Syrien-Konflikt erwarten
14:21Preise steigen im Februar um 1,7 Prozent
14:10Bundesliga-Partie zwischen Bremen und Frankfurt wird verschoben

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag starke Kursverluste verzeichnet. Gegen 12:35 Uhr wurde der DAX mit rund 11.995 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 3,0 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Campingwirtschaft erwartet Rekordjahr


Wohnmobil / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Camping wird in Deutschland immer beliebter. "2019 erwarten wir ein neues Rekordjahr", sagte Gunter Riechey, Präsident des Bundesverbands der Campingwirtschaft in Deutschland (BVCD), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). 2018 hätten rund 34,5 Millionen Menschen auf deutschen Campingplätzen übernachtet.

"In diesem Jahr wird die Zahl erneut darüber liegen. Wir sind sehr zufrieden", so der BVCD-Präsident weiter. Allein in den vergangenen zehn Jahren hätten die Übernachtungszahlen um 70 Prozent zugelegt. Auf manchen der bundesweit rund 2.979 Campingplätzen gehe ohne Reservierung in der Hochsaison in diesem Jahr nichts, sagte Riechey. Viele Campingplätze seien "sehr gut gebucht". Die Branche der Caravan- und Reisemobilhersteller freut sich ebenfalls über üppige Zuwächse. "Das Wachstum 2019 dürfte in Deutschland bei Caravans bei mindestens fünf Prozent liegen, bei Reisemobilen bei mindestens zehn Prozent", sagte Daniel Onggowinarso, Geschäftsführer des Caravaning Industrie Verbandes (CIVD). In den ersten sieben Monaten 2019 wurden laut aktuellen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) 40.854 Reisemobile zugelassen - und damit 14,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der verkauften Caravans seien um 9,8 Prozent auf 20.282 geklettert. Dabei legten die Zulassungszahlen in allen Fahrzeugkategorien zu - vom klassischen Campingbus bis zum Luxusliner, so der CIVD-Geschäftsführer weiter. Allerdings müsse man für die Fahrzeuge schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Ein Reisemobil gebe es ab etwa 35.000 Euro - die Preise könnten auch sechsstellige Summen erreichen. Im Schnitt gäben die Käufer etwa 73.000 Euro aus, sagte Onggowinarso den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Caravans gebe es ab etwa 12.000 Euro - im Durchschnitt würden jedoch 20.000 Euro dafür ausgegeben.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 21.08.2019 - 01:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung