Samstag, 24. August 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

1. Bundesliga: Bayern siegen souverän auf Schalke
Israel: Soldatin fotografiert Hakenkreuz am Gazastreifen
Habeck will autofreie Tage in Innenstädten
Trump scherzt über Kurseinbruch an der Börse
Habeck attackiert CDU für Umgang mit AfD
Trump telefoniert mit Bolsonaro: "Our relationship is strong"
Handelsstreit eskaliert: Trump will Strafzölle weiter erhöhen
CO2-Steuer würde Haushalte hunderte Euro kosten
Bundesregierung fehlen CO2-Zertifikate für Hubschrauberflüge
China und Trump schicken US-Börsen auf Talfahrt - Gold legt zu

Newsticker

20:211. Bundesliga: Bayern siegen souverän auf Schalke
19:33Lottozahlen vom Samstag (24.08.2019)
18:50Energydrinks: Union kritisiert Verbotsforderung der Grünen
17:321. Bundesliga: Leverkusen gewinnt in Düsseldorf
16:25Bayern: 61-Jähriger nach Verkehrsunfall mit E-Bike tot aufgefunden
15:002. Bundesliga: Hannover und Fürth trennen sich 1:1
14:27EZB-Entscheid: Bundesbankpräsident warnt vor "Aktionismus"
13:42Kretschmer: Sachsen braucht "Fachkräftezuwanderung aus dem Ausland"
13:17Forsa: Union und SPD legen zu - Grüne verlieren
12:21Maas warnt Brasilien vor Scheitern des EU-Mercosur-Abkommens
11:44Bundesregierung fehlen CO2-Zertifikate für Hubschrauberflüge
11:25Giffey für "Familienpflegegeld analog zum Elterngeld"
11:21Spahn gegen Parteiausschluss von CDU-Mitgliedern
11:11Parteienforscher: CDU sollte in Sachsen "Minderheitsregierung wagen"
10:43G7-Gipfel: Merkel für mehr Gleichberechtigung

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX mit einem Minus geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.612,44 Punkten berechnet, ein Abschlag in Höhe von 1,15 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Um Punkt 14 Uhr sackte der DAX schockartig nach zuvor freundlichem Handel in den roten Bereich, nachdem China neue Vergeltungszölle auf US-Importe angekündigt hatte. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Merkel pocht auf Vorreiterrolle Deutschlands beim Klimaschutz


Fridays-for-Future-Protest / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) pocht auf eine Vorreiterrolle Deutschlands beim Klimaschutz. "Wenn wir uns nicht vernünftig verhalten, wie sollen wir es dann von Ländern mit geringerem Lebensstandard verlangen? Wir müssen Vorreiter sein", sagte Merkel am Dienstag bei der Veranstaltung "RND-Salon on tour" des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" und der "Ostsee-Zeitung" in Stralsund. Die Bundesregierung werde bis zum 20. September ein Maßnahmenpaket erarbeiten.

Merkel sprach sich für eine CO2-Bepreisung aus. Diese werde man brauchen, sagte sie. Dies sei durch Steuern oder durch Zertifikate möglich. Zertifikate hätten den Vorteil, dass sie eine bessere Steuerung ermöglichten. Die Kanzlerin sagte, für den Klimaschutz müsse man nicht "immer gleich mit dem Verbot" kommen. Stattdessen forderte sie ein Umdenken in der Gesellschaft. Es gehe darum, "unser ganze Leben in einem Kreislauf zu denken". Es sei nicht richtig, mehr aus der Erde "herauszuzerren" als durch Regeneration ausgeglichen werden könne. Oft gehe es auch um einen Bewusstseinswandel und um Innovationen. "Die Technologie wird uns helfen. Sie wird unser Leben nicht unbedingt trister machen", so die CDU-Politikerin. Merkel lobte ausdrücklich die "Fridays for Future"-Bewegung und deren Initiatorin Greta Thunberg. "Sie ist schon ein außergewöhnliches Mädchen, das viel ins Rollen gebracht hat", sagte Merkel. "Ich freue mich, wenn sich die Jugend eine Stimme gibt und sie zur Gehör bringt." Thunberg habe viele motiviert. "Deshalb nehme ich sie sehr ernst", so die Kanzlerin. Thunberg habe viele Menschen aufgewühlt und es vor allem geschafft, "die Zivilgesellschaft in einem Maße in Bewegung zu bringen, wie es andere nicht allein geschafft haben".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 13.08.2019 - 18:15 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung