Donnerstag, 22. August 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Polens Ministerpräsident kritisiert deutsche Verteidigungsausgaben
Morawiecki: Polen will der Eurozone fernbleiben
CDU-Wirtschaftsrat warnt Union vor Koalitionen mit Linkspartei
Scholz prüft Verbot von Negativzinsen für Sparer
Hessen: 22-Jährige tot aufgefunden - Verdacht auf Gewaltverbrechen
DAX deutlich im Plus - SAP-Aktie legt kräftig zu
Polens Ministerpräsident hält neue Reparationszahlungen für geboten
Salvini-Berater wünscht sich Euro-Austritt Italiens
Diane Kruger hadert mit deutscher Herkunft
Bericht: Dorfläden sterben aus

Newsticker

01:00Scholz prüft Verbot von Negativzinsen für Sparer
01:00CDU-Wirtschaftsrat warnt Union vor Koalitionen mit Linkspartei
01:00Morawiecki: Polen will der Eurozone fernbleiben
01:00Polens Ministerpräsident kritisiert deutsche Verteidigungsausgaben
00:00Mieterbund will Verdoppelung der Förderung von sozialem Wohnungsbau
00:00Lambrecht will Bekämpfung von Unternehmenskriminalität erleichtern
22:24Chef der Senioren-Union kritisiert Junge Union
22:17US-Börsen legen deutlich zu - Goldpreis schwächer
20:30Hessen schützt Schwangeren-Beratungsstellen
19:42Telefónica stoppt Zukunftsprojekt Next
19:00Britischer Premier glaubt an Brexit-Deal: "Wir schaffen das"
18:30Lottozahlen vom Mittwoch (21.08.2019)
18:13Johnson von Merkel in Berlin empfangen
18:08Mittelstandspräsident nennt Soli-Gesetz "Anschlag auf Verfassung"
17:43DAX deutlich im Plus - SAP-Aktie legt kräftig zu

Börse

Am Mittwoch hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.802,85 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,30 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Mit Spannung wird am Mittwoch die Veröffentlichung der Protokolle der jüngsten Beratungen der US-Notenbank Fed erwartet. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Sachsen-Anhalt: Wartezeiten auf Krankenwagen oft zu lang


Rettungswagen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Patienten in Sachsen-Anhalt müssen bei Notfällen immer öfter lange auf einen Krankenwagen warten. Das berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung" unter Berufung auf die Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage. Die Rettungskräfte waren demnach auch 2018 häufig nicht in der vorgeschriebenen Frist von zwölf Minuten am Einsatzort.

Diese Frist wurde bei fast jedem fünften Einsatz überschritten - nur 81 Prozent der Rettungswagen waren rechtzeitig vor Ort. Das Gesetz sieht jedoch eine Quote von 95 Prozent vor. Die Situation hat sich so weiter verschärft. 2017 erreichten die Rettungskräfte eine Quote von 82 Prozent, 2016 kamen 83 Prozent der Krankenwagen innerhalb der vorgeschriebenen Frist an. Der SPD-Innenpolitiker Rüdiger Erben, der die Anfrage gestellt hatte, sagte der MZ, man dürfe sich nicht darauf einstellen, dass die vorgeschriebenen Fristen dauerhaft unterschritten würden. "Gesetze müssen eingehalten werden." Gerhard Nadler, Professor für Rettungswesen an der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport in Berlin, sagte der Zeitung, es müsse die gesamte Struktur des Leitstellensystems geändert werden. "Das Problem ist, dass heute fast jedem ein Rettungswagen geschickt wird." Für Bagatellnotfälle wie Schnittwunden sei dies aber nicht nötig. "Die Fahrzeuge sind dann nicht da, wenn es echte Notfälle gibt."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 16.07.2019 - 13:37 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung