Mittwoch, 17. Juli 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Vodafone-Chef will 5G-Angebot "für fast jeden Geldbeutel" machen
Hofreiter nennt Bedingungen für Unterstützung von der Leyens
Apothekerverband gibt Widerstand gegen Versandhandel auf
Werner Schulz kritisiert Grüne im EU-Parlament
EU-Parlament stimmt für von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin
Sachsen-Anhalt: Wartezeiten auf Krankenwagen oft zu lang
Markt für Mittelstandsanleihen wächst weiter
DAX im Plus - Deutsche-Bank-Aktie legt stark zu
Lagarde tritt als IWF-Chefin zurück
Bundespolizei beschlagnahmt 2018 fast 1.600 Schusswaffen an Flughäfen

Newsticker

12:09Ifo-Präsident kritisiert Mietendeckel
11:46Grüne und FDP wollen von der Leyen vor U-Ausschuss laden
11:25VW-Tochter Traton will ohne Zukäufe wachsen
11:18Karliczek fordert Länder zu raschen Schritten für Zentralabitur auf
11:11AKK löst von der Leyen als Verteidigungsministerin ab
10:58Wehrbeauftragter mahnt AKK zu schnellen Entscheidungen
10:54DIHK begrüßt Wahl von der Leyens
10:34Ferber: Von der Leyen muss eng mit EU-Parlament zusammenarbeiten
10:33Bundestagssondersitzung für AKK-Vereidigung geplant
10:27Kabinett bringt Impfpflicht gegen Masern auf den Weg
09:56Niedersachsen: Tarifbindung im Handel geht zurück
09:31DAX startet leicht im Minus - Deutsche Bank hinten
09:13Bildungs- und Teilhabepaket wird nur wenig genutzt
08:56Gabriel sieht Merkel als "herausragende Persönlichkeit"
08:39Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe gesunken

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst leichte Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.410 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,2 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

40 Prozent der Bahnübergänge ohne technische Sicherung


Signalleuchte bei der Bahn / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Rund 40 Prozent der Bahnübergänge in Deutschland werden komplett ohne technische Sicherung betrieben. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Samstagsausgaben) berichten. Demnach kündigten sich Züge an knapp 15 Prozent aller Übergänge per Signalhorn an.

An 260 Orten (1,5 Prozent) komme noch Bahnpersonal zum Einsatz, das die Schranken per Hand schließt und wieder öffnet. "Das sollte endgültig der Vergangenheit angehören", sagte der FDP-Verkehrsexperte Torsten Herbst. Die Bahn fahre "zum größten Teil noch mit Technik aus dem letzten Jahrhundert". Die Bundesregierung hat bereits Investitionen in den Bahnverkehr angekündigt. Die sollen laut FDP auch zur Einführung neuer Technologien an Übergängen genutzt werden. Damit könne die Kapazität des Schienennetzes gesteigert werden. "Moderne Technik optimiert die Schließzeiten bei Zugdurchfahrten und macht Bahnübergänge sicherer", sagte Herbst den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". In Deutschland werden immer mehr Bahnübergänge zurückgebaut und durch Unterführungen oder Brücken ersetzt: Zwischen 1950 und 2017 sei die Hälfte der Kreuzungen zwischen Schiene und Straße halbiert worden, heißt es in der Antwort des Bundesverkehrsministeriums. Allein zwischen 2008 (20.385 Übergänge) und 2017 (16.541) seien 19 Prozent der Übergänge abgebaut worden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 12.07.2019 - 10:54 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung