Mittwoch, 03. Juni 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Flughafen Tegel bleibt doch geöffnet
IWH-Präsident für vollständige Aufhebung von Corona-Beschränkungen
Aminata Touré warnt vor Rassismus in Deutschland
Justizministerin verteidigt Anzeigepflicht für Hassposts
Erstmals seit Wochen wieder mehr Covid-19-Intensivpatienten
Hirnforscher erwartet "gesellschaftlichen Aufbruch" nach Corona
INSA: Union gewinnt und SPD verliert
Kanzleramt forciert BND-Gesetz
Tausende Betrugsverdachtsfälle bei Corona-Hilfen
Niedersachsens Ministerpräsident für Kinderzuschuss von 600 Euro

Newsticker

15:02Flughafen Tegel bleibt doch geöffnet
14:37Fortuna-Boss ist stolz auf mündige Spieler
14:31DIW-Chef: Autoprämie wäre "kontraproduktiv"
14:29Weltärztechef kritisiert Grenzöffnungen
13:56Konjunkturpaket: Bartsch warnt vor mangelnder Gegenfinanzierung
13:48Kroos: Keine schnelle Rückkehr zur Normalität im Profifußball
13:03Unionsfraktionsvize fordert neue Unternehmenskultur
12:47Politologin: Trump spielt "hohes politisches Theater"
12:39Tourismuswirtschaft begrüßt Teil-Aufhebung der Reisewarnung
12:34DAX am Mittag deutlich im Plus - Lufthansa vorne
12:25Luftverkehrswirtschaft begrüßt Aufhebung der Reisewarnung
11:44TUI will am 17. Juni mit Sommerflugplan starten
11:38Ex-Staatssekretäre fordern abgestimmtes Vorgehen an Schulen
11:20Ryanair-Chef lobt Verhandlungsführung von Lufthansa-Chef
11:07CSU-Generalsekretär: "Wir haben unsere Lektion aus 2018 gelernt"

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag deutliche Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.315 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 2,5 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Deutsche-Bank-Chef will bessere Unternehmenskultur


Deutsche Bank / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Nach der Verkündung des Umbaus der Deutschen Bank fordert der Vorstandschef Christian Sewing weitere Fortschritte beim Kulturwandel. "Wir als Führungskräfte müssen aufmerksam bleiben. Denn es passieren immer noch Dinge, die uns nicht gefallen können. Da müssen wir sofort eingreifen und gegensteuern", sagte Sewing dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe).

Konkret sprach er einen Vorfall an, der sich am vergangenen Montag im Londoner Hauptquartier der Deutschen Bank ereignet habe. An diesem Tag begann das Geldhaus mit einem massiven Personalabbau, der bis 2022 rund 18.000 Stellen kosten wird. "Mir fehlt jegliches Verständnis dafür, dass in unserer Niederlassung in London am Montag jemand Schneider bestellt hat, um Maßanzüge auszumessen", so der Deutsche-Bank-Chef. "Am gleichen Tag mussten wir vielen Mitarbeitern im Aktienhandel sagen, dass sie gehen müssen, weil wir ihre Abteilung schließen", so Sewing weiter. Dass jemand an so einem Tag einen Schneider kommen lasse, sei respektlos. "Dieses Verhalten steht in keiner Weise im Einklang mit unseren Werten", so der Vorstandschef. Auf die Frage, ob der Vorfall Konsequenzen haben werde, antwortete er: "Wenn Sie es als Konsequenz ansehen, dass der Vorstandschef persönlich bei den Kollegen anruft und mit ihnen darüber spricht, dann ja. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass die beiden Kollegen meinen Anruf nicht vergessen werden", sagte Sewing dem "Handelsblatt". Insgesamt attestierte er der Deutschen Bank aber Fortschritte beim Kulturwandel. "In den vergangenen zwei, drei Jahren gab es keine großen neuen Fälle mehr. Das zeigt mir, dass unsere Bank sich ändert", so der Deutsche-Bank-Chef mit Blick auf die lange Serie von Skandalen, die das Geldhaus seit der Finanzkrise belasteten.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.07.2019 - 18:01 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung