Mittwoch, 17. Juli 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Hofreiter nennt Bedingungen für Unterstützung von der Leyens
Apothekerverband gibt Widerstand gegen Versandhandel auf
EU-Parlament stimmt für von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin
Sachsen-Anhalt: Wartezeiten auf Krankenwagen oft zu lang
Markt für Mittelstandsanleihen wächst weiter
DAX im Plus - Deutsche-Bank-Aktie legt stark zu
Lagarde tritt als IWF-Chefin zurück
Bundespolizei beschlagnahmt 2018 fast 1.600 Schusswaffen an Flughäfen
Umfrage: Jeder Zweite verschickt Urlaubsgrüße per Messenger
Verwirrung um von-der-Leyen-Nachfolge: AKK angeblich gesetzt

Newsticker

13:19Stefanie Hertel will auf fremdenfeindliche Fans verzichten
12:41Bayern: Landtag beschließt Gesetzentwurf des Bienen-Volksbegehrens
12:31DAX tritt am Mittag auf der Stelle - Euro kaum verändert
12:18EU-Kommission will Geschäftspraktiken von Amazon prüfen
12:09Ifo-Präsident kritisiert Mietendeckel
11:46Grüne und FDP wollen von der Leyen vor U-Ausschuss laden
11:25VW-Tochter Traton will ohne Zukäufe wachsen
11:18Karliczek fordert Länder zu raschen Schritten für Zentralabitur auf
11:11AKK löst von der Leyen als Verteidigungsministerin ab
10:58Wehrbeauftragter mahnt AKK zu schnellen Entscheidungen
10:54DIHK begrüßt Wahl von der Leyens
10:34Ferber: Von der Leyen muss eng mit EU-Parlament zusammenarbeiten
10:33Bundestagssondersitzung für AKK-Vereidigung geplant
10:27Kabinett bringt Impfpflicht gegen Masern auf den Weg
09:56Niedersachsen: Tarifbindung im Handel geht zurück

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag kaum Kursveränderungen verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.435 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,1 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von RWE, Bayer und Infineon. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Neue Studie zweifelt an Authentizität der "Anonyma"-Tagebücher


Eine-Frau-in-Berlin-Ausgabe von 1959 / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Bestseller "Anonyma - Eine Frau in Berlin" über die Vergewaltigungen deutscher Frauen durch Rotarmisten im Jahr 1945 soll laut einer neuen Studie in großen Teilen nicht vollständig authentisch sein. Das will die Historikerin Yuliya von Saal nach Sichtung der Originalmanuskripte festgestellt haben, schreibt der "Spiegel". Die 2003 von Hans Magnus Enzensberger wiederveröffentlichten Tagebücher bestehen laut Recherchen der Wissenschaftlerin des Münchner Instituts für Zeitgeschichte nur zu 35 Prozent aus Aufzeichnungen aus dem Frühjahr 1945. Ein größerer Teil soll demnach von der "Anonyma"-Autorin, der Journalistin Marta Hillers, erst in den Fünfzigerjahren hinzugefügt worden sein.

Hillers selbst war in den ersten Wochen nach Kriegsende immer wieder vergewaltigt worden. Zu den nachträglich aufgenommenen Passagen zählen laut der Studie vor allem persönliche Reflexionen über den politischen Zusammenbruch des NS-Regimes, den Umgang mit den sowjetischen Soldaten und den Alltag im kriegszerstörten Berlin. Nach Ansicht der Historikerin hat die "Anonyma"-Autorin den Originaltext in vielen Details verändert oder zugespitzt. Bemerkungen etwa, die ihre Distanz zum Nationalsozialismus dokumentieren sollten, sollen erst für die erste Buchveröffentlichung in den 1950er Jahren eingefügt worden sein. Die Studie von Yuliya von Saal wird in der kommenden Ausgabe der Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte (67/2019) erscheinen. Die Tagebuchaufzeichnungen sollen den Zeitraum vom 20. April bis 22. Juni 1945 dokumentieren. Die Erstauflage traf 1959 in Deutschland auf heftige Ablehnung und der Autorin wurde vorgeworfen, sie hätte "die Ehre der deutschen Frau beschmutzt", das Buch sei eine "Schande für die deutsche Frau". Von den empörten Äußerungen und feindseligen Reaktionen überrascht, untersagte die Autorin jede weitere Veröffentlichung bis zu ihrem Tode und lehnte auch für die Zeit danach die Nennung ihres Namens ab. 2003, zwei Jahre nach ihrem Tod, wurde das Buch wiederaufgelegt und gehörte zu den größten deutschen Bucherfolgen des Jahres. Es stand mehrere Monate auf der Spiegel-Bestsellerliste und wurde in allen führenden Feuilletons besprochen - meistens positiv. Der Journalist Jens Bisky, der die Identität der "Anonyma" ebenfalls 2003 öffentlich machte, hatte auch damals schon Zweifel an der Authentizität geäußert.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 21.06.2019 - 18:11 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung