Sonntag, 20. Oktober 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV    Video: 100% in einer Woche? Trader zeigt neuartiges Börsen-Handelssystem - gratis!

Meistgelesene Nachrichten

Kurz vor Halbzeitbilanz: CSU fordert von SPD klare Positionierung
Nahost-Experte prophezeit Europa "viel größeren Flüchtlingsstrom"
Sachsens Ministerpräsident kritisiert "Klimahysterie"
Lucke sieht Meinungsfreiheit in Deutschland gefährdet
Mützenich gibt AfD Mitschuld an Antisemitismus
SPD-Fraktionschef fordert "Demokratiefördergesetz"
Fraktionschefs im Bundestag richten Forderungen an von der Leyen
Nach Brandner-Affäre: Diskussion um Abwahl von Ausschussvorsitzenden
Berater-Affäre: Externe nutzten interne Büros und E-Mailadressen
Deutscher Atom-Staatsfonds liegt trotz Niedrigzinsen im Plus

Newsticker

15:46Bestsellerautor Güler kritisiert Erdogans Syrien-Offensive
15:262. Bundesliga: Bochum und Karlsruhe trennen sich 3:3
15:05Barley lehnt weitere Brexit-Verhandlungen ab
14:42McAllister: Zustimmung des Unterhauses zum Brexit-Vertrag "möglich"
13:54Bremen: 50-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand
12:54Esken und Walter-Borjans knüpfen GroKo-Zukunft an Milliarden-Paket
12:152017 war Rekordjahr für deutsche Rüstungsexporte
12:152017 war Rekordjahr für deutsche Rüstungsexporte
11:40Innenministerium: Gambia erlaubt "ab sofort" wieder Abschiebungen
10:51Altmaier: Johnson muss auf Parlament zugehen
10:36Bayern-Verteidiger Süle erleidet Kreuzbandriss
10:08Sachsens Ministerpräsident kritisiert "Klimahysterie"
09:34Nahost-Experte prophezeit Europa "viel größeren Flüchtlingsstrom"
09:13Bildungsministerin verteidigt Wissenschaftsfreiheit
08:25UFO verlängert Streiks bis Mitternacht

Börse

Zum Wochenausklang hat sich der DAX wenig bewegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.633,60 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,17 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Deutlich größer was der Abschlag wieder einmal bei Wirecard, wo bis kurz vor Handelsende ein Kursminus von rund sieben Prozent zu verzeichnen war. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Kramp-Karrenbauer will "neue Denkrichtung" in CDU-Klimapolitik


Annegret Kramp-Karrenbauer / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat einen Neustart ihrer Partei in der Klimapolitik angekündigt und eine "neue Denkrichtung" gefordert. "Die neue Denkrichtung, die wir meinen, muss vom Gedanken des Kreislaufes ausgehen. Der Kreislauf der Natur muss Richtschnur unseres künftigen Wirtschaftens und unserer Lebensweise werden – nicht nur bei uns in Deutschland, sondern in enger europäischer und internationaler Verzahnung", schreibt Kramp-Karrenbauer in einem Gastbeitrag für die Wochenzeitung "Die Zeit".

Damit kritisiert sie zugleich die Politik der amtierenden Bundesregierung. Die CDU-Chefin knüpft an das Konzept der Kreislaufwirtschaft an, das unter Umweltexperten umstritten ist. Der Kreislaufgedanke sei "mitnichten neu". Doch sei er "nie konsequent politisch als Leitprinzip verfolgt worden", argumentiert Kramp-Karrenbauer. Man könne die "Kosten unserer Lebensweise nicht länger auf die Zukunft und damit auf kommende Generationen abwälzen". Diese Kosten müssten "heute eingepreist" und "heute bezahlt" – sowie "Teil eines nachhaltigen Wirtschafts- und Gesellschaftsmodells werden", schreibt die CDU-Politikerin weiter. Über viele Jahrzehnte habe ihre Partei die Umwelt- und Klimapolitik des Landes geprägt. Sie wolle nun als CDU-Chefin Deutschlands, "dass wir diesen Auftrag neu annehmen und ihm wieder die Priorität einräumen, die er verdient", schreibt Kramp-Karrenbauer in dem Gastbeitrag für die Wochenzeitung "Die Zeit". Die CDU-Vorsitzende hatte bislang den Positionen des Wirtschaftsflügels ihrer Partei viel Raum gegeben, räumte aber zugleich ein, viele Unternehmen seien "in Deutschland schon deutlich weiter als die Politik."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 18.06.2019 - 15:23 Uhr

Loading...


  Presseschau

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung