Mittwoch, 16. Oktober 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV    Video: 100% in einer Woche? Trader zeigt neuartiges Börsen-Handelssystem - gratis!

Meistgelesene Nachrichten

Grüne: Karliczek muss "Bachelor Professional" vom Tisch nehmen
Baerbock kritisiert Klimaschutzmaßnahmen als völlig unzureichend
Arne Gabius weist Kritik an Marathonsponsoren zurück
Ursache des tödlichen SUV-Unfalls in Berlin geklärt
DAX startet kaum verändert - Brexit-Verhandlungen im Blick
Bericht: Durchbruch bei Verhandlungen zur Grundsteuer-Reform
Bericht: Bundesregierung blockierte härtere Türkei-Maßnahmen
Scholz sieht SPD-Mitgliederentscheid selbstbewusst entgegen
CDU-Innenexperte will Online-Rasterfahndung gegen Rechtsextreme
Mehr Einsätze von Bundespolizei-Hubschraubern gegen Waldbrände

Newsticker

22:20US-Börsen lassen nach - Dollar nahezu unverändert
22:20US-Börsen lassen nach - Dollar nahezu unverändert
22:20US-Börsen lassen nach - Dollar nahezu unverändert
21:30Hamburger Flughafen wegen Bombenentschärfung gesperrt
21:08Fußball-Verband Mittelrhein warnt Amateurspieler vor Militär-Saluten
20:15Deutscher EU-Beitrag könnte auf 30 Milliarden Euro steigen
19:52Heimbewohner nutzen immer häufiger Beratung zum Sterben
19:34Barley bei Lösung im Brexit-Streit "verhalten optimistisch"
19:29Merkel für deutsch-französische Zusammenarbeit bei "Green-Deal"
18:30Lottozahlen vom Mittwoch (16.10.2019)
18:00Außen-Staatsminister kritisiert türkische Syrien-Offensive
17:45DAX im Plus - Volkswagen-Aktie legt stark zu
17:45DAX im Plus - Volkswagen-Aktie legt stark zu
17:33Österreichs Notenbankchef will grundlegenden EZB-Kurswechsel
16:37FDP-Außenpolitiker kritisiert türkische Offensive in Nordsyrien

Börse

Am Mittwoch hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.670,11 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,32 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Volkswagen mit starken Kursgewinnen von über drei Prozent im Plus, gefolgt von den Aktien von Fresenius und von MTU Aero Engines. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Bahnchef legt Masterplan für Zugverkehr vor


Bahn-Zentrale / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Richard Lutz, ist davon überzeugt, dass Deutschland nur dann seine Klimaziele erreichen wird, wenn es "im kommenden Jahrzehnt gelingt, massiv Verkehr auf die Schiene zu verlagern". Das schreibt Lutz in einem 170-seitigen Strategiepapier für den Bahnaufsichtsrat am Dienstag, über welches das "Handelsblatt" berichtet. Demnach bekennen sich Lutz und sein Vorstand darin ausdrücklich "zu unserer Aufgabe in der Gesellschaft".

Der Chef des größten Staatskonzerns verspreche, den Ausbau des Schienenverkehrs in Deutschland in Zukunft in den Mittelpunkt zu stellen. Alle Aktivitäten würden "an ihrem Beitrag für eine starke Schiene gemessen", heißt es weiter. In Vorbereitung ist bereits der Verkauf der Auslandstochter Arriva, die Bus- und Bahnverkehre in anderen Ländern betreibt. Die Bahn wolle sich "voll auf Wachstum im Personen- und Güterverkehr einstellen". Den "dafür notwendigen umfassenden Ausbau" werde man "zum Kern unserer Strategie machen", schreibt der Bahnchef in dem Strategiepapier. Dazu würden zweistellige Milliardenbeträge allein in neue Züge investiert. Die ICE- und IC-Flotte solle laut dem Papier auf bis zu 600 Züge wachsen. Derzeit sind rund 390 Einheiten im Einsatz. Die Wachstumsoffensive braucht Lutz zufolge aber die Unterstützung der Politik. Sanierung, Ausbau und Digitalisierung kosteten Milliarden – "ein gewaltiger Kraftakt, der Bund und Bahn viel Geld kosten wird", heißt es in dem Papier weiter. Wachstum sei nicht zum Nulltarif zu haben, "aber es ist gut angelegtes Geld". Der Bahnchef wirbt auch um Verständnis bei den Kunden "für die Größe der Aufgabe gerade in der Ausbauphase", heißt es in dem Strategiepapier, über welches das "Handelsblatt" berichtet. Schon vor Monaten hatte er die Pünktlichkeitsziele mit Verweis auf den noch Jahre andauernden Baustellenbetrieb revidiert. Lutz nimmt auch sich selbst in die Pflicht. "Deutschland braucht die starke Schiene – Deutschland bekommt die starke Schiene", so der Bahnchef weiter.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 18.06.2019 - 08:09 Uhr

Loading...


  Presseschau

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung