Sonntag, 22. September 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV    Video: 100% in einer Woche? Trader zeigt neuartiges Börsen-Handelssystem - gratis!

Meistgelesene Nachrichten

Forsa: Union vor Grünen - AfD verliert
Linke bezeichnet Bericht zur deutschen Einheit als "Lobhudelei"
Brandenburgs Grüne stimmen für Koalitionsgespräche mit SPD und CDU
Deutsche kaufen weniger Bier: Helles legt zu, Weizen stürzt ab
Umfrage: Arbeitsklima fast genauso oft Kündigungsgrund wie Gehalt
Formel 1: Leclerc holt Pole in Singapur
Wirtschaftsministerium verspricht Hotels Millionen-Entlastung
Nora Fingscheidt ging durch "Systemsprenger"-Dreh gestärkt hervor
DIW-Modellrechnung: Pendler profitieren von Klimapaket
Kinderschutzbund will umfassende Grundgesetzänderung

Newsticker

05:00Göring-Eckardt: Bundesregierung trägt Mitschuld für Stimmung im Osten
02:00Weber plädiert für Koalition von Union mit Grünen im Bund
01:00UN-Klimagipfel: Deutschland tritt Allianz für Kohleausstieg bei
00:00Merkel und AKK fliegen zeitgleich in getrennten Flugzeugen gen USA
00:00CDU plant Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
00:00Klöckner stellt Pläne gegen Waldsterben vor
00:00Bericht: Bahn baut ICE-Flotte weiter aus
00:00Bundespolizei verhindert illegale Flugreisen aus Griechenland
00:00Thüringens Ministerpräsident unterstützt Seehofers Flüchtlingspolitik
00:00Entsorger fordern 50 Euro Pfand für Lithium-Ionen-Akkus
00:00Neuer Streit um Funkfrequenzen für Krisen- und Katastrophenfälle
00:00Emnid: Union setzt sich von Grünen ab
20:341. Bundesliga: Leipzig nach Sieg in Bremen wieder Tabellenführer
19:30Lottozahlen vom Samstag (21.09.2019)
19:09Grüne wollen Wahlrecht ab 16 Jahren

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX kaum verändert geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.468,01 Punkten berechnet, ein kleines Plus in Höhe von 0,08 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Dabei waren auch in der Unternehmensliste kaum Zusammenhänge zum am Freitag verabschiedeten "Klimaprogrammm" der Bundesregierung zu erkennen. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Scheuer will sich für Umsetzung von Lkw-Abbiegeassisstenten einsetzen


LKW / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Nachdem vergangene Woche in Deutschland drei Radfahrer von Lkw beim Rechtsabbiegen getötet wurden, will sich Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) nach der Europawahl bei der neuen EU-Kommission für eine Abbiegeassisstenten-Pflicht für Lkws einsetzen. "Weil mir das viel zu lange dauert, habe ich als einziger Verkehrsminister in Europa gegen den Zeitplan der EU gestimmt. Ich werde gleich nach der Europawahl die neue EU-Kommission auffordern, für die sofortige Umsetzung zu sorgen", sagte Scheuer der "Bild am Sonntag".

Die Assistenten dienen der besseren Erkennung von Radfahrern im toten Winkel. Die EU plant zwar bereits eine Assistenten-Pflicht, allerdings erst für das Jahr 2022. Der Verkehrsminister bekräftigte, er würde das Assistenzsystem "lieber heute als morgen" verpflichtend einführen. "Leider ist das nicht möglich, weil das Fahrzeugzulassungsrecht Europarecht ist. Das heißt: Abbiege-Assistenten können nur auf EU-Ebene gesetzlich vorgeschrieben werden", so der CSU-Politiker weiter. Die Grünen widersprechen und drängen auf eine nationale Lösung. "Deutschland darf nicht noch zehn Jahre lang warten, bis ein Abbiege-Assistent in allen Lkw in der EU Realität ist. Wir brauchen eine deutsche Übergangsregelung, die so schnell wie möglich greift", sagte Cem Özdemir (Grüne), Vorsitzender des Verkehrsausschusses im Bundestag, der "Bild am Sonntag". Er schlägt eine Änderung der Straßenverkehrsordnung vor. "Bundesverkehrsminister Scheuer könnte schnellstmöglich die Straßenverkehrsordnung ändern lassen und so Kommunen, die ihre Straßen für Lkw ohne Abbiege-Assistenten sperren wollen, unterstützen. Dann kämen die Abbiege-Assistenten logischerweise schneller in unsere Lkw", so der Grünen-Politiker weiter. Im Verkehrsministerium hält man die Änderungen der Straßenverkehrsordnung für unrealistisch. Ein nationaler Alleingang sei nicht möglich, weil auf deutschen Straßen auch ausländische Lkw unterwegs seien, hieß es aus dem Ministerium. Spediteure könnten mit Verweis auf Wettbewerbsnachteile klagen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 26.05.2019 - 00:00 Uhr

Loading...


  Presseschau

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung