Donnerstag, 27. Juni 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Kipping will unabhängige Ermittlungsstelle gegen Rechtsextremismus
Trittin: Verteidigungsminister haben Chance zur Abrüstung verpasst
Bericht: Luftwaffe fliegt mit beiden Airbus A340 zum G20-Gipfel
Ärztepräsident will Widerspruchslösung für Organspenden
Suchtmediziner: Kokain wird systematisch unterschätzt
Baugewerbe will Wiedereinführung der Meisterpflicht
Fall Lügde: Kinderschutzbund vermutet "Netzwerk bis in Behörden"
Eurofighter-Absturz: Bundeswehr bezweifelt Schleudersitz-Version
Grüne wollen strengere Regeln für Immobilienmakler und Notare
Bericht: CDU legt Fahrplan für Klimakonzept fest

Newsticker

14:43Trittin: Verteidigungsminister haben Chance zur Abrüstung verpasst
14:39Kipping will unabhängige Ermittlungsstelle gegen Rechtsextremismus
14:19Grundrente: Millionen Rentner profitieren von Vorgängerregelungen
14:09Hardt fordert von G20-Gipfel "klares Signal" für Multilateralismus
14:03Preise steigen im Juni um 1,6 Prozent
14:01++ EILMELDUNG ++ Inflationsrate im Juni bei 1,6 Prozent
13:38Angeklagte im Lügde-Prozess legen Geständnis ab
13:25Rechtsextremismus: Göring-Eckardt wirft Regierung Versäumnisse vor
12:46Habeck will kompletten Umbau des Verfassungsschutzes
12:41Voestalpine-Chef kritisiert Industriepolitik der EU-Kommission
12:35DAX am Mittag kaum verändert - Bayer-Aktie legt stark zu
12:27Hessens Innenminister will im Fall Lübcke "jeden Stein umdrehen"
11:44AGCO-Chef hält Diesel in Landwirtschaft für alternativlos
11:35CDU-Politiker Schuster will mehr Maßnahmen gegen Hass im Netz
11:21Datenschutzbeauftragter warnt vor Facebook-Währung

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag kaum Kursveränderungen verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.240 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 0,1 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Bayer mit einem kräftigen Kurssprung. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Mehrheit für Widerspruchslösung bei Organspenden


Organspendeausweis / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Eine Mehrheit der Deutschen ist dafür, dass künftig jeder Bürger so lange als Organspender gilt, bis er dem ausdrücklich widerspricht. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes YouGov im Auftrag des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Samstagausgaben) befürworteten 47 Prozent der Befragten diese sogenannte Widerspruchslösung bei Organspenden. 38 Prozent sprachen sich dagegen aus, 15 Prozent machten keine Angaben.

Derzeit stehen sich im Bundestag beim Thema Organspende zwei parteiübergreifende Gruppen gegenüber: Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach wollen die Widerspruchslösung durchsetzen, die Gruppe um die Parteivorsitzenden Annalena Baerbock (Grüne) und Katja Kipping (Linkspartei) wollen das Informationsangebot ausbauen. Bundesärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat die Form der politische Auseinandersetzung im Bundestag über die künftigen Regelungen zur Organspende scharf kritisiert. "Ich appelliere an alle Abgeordneten, wieder zu einer sachlichen Debatte zurückzukehren", sagte Montgomery dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). Eigentlich sei es üblich, dass ethische Debatten im Bundestag ruhig und besonnen geführt würden und die Vertreter unterschiedlicher Positionen respektvoll miteinander umgingen. "Die Debatte um die Organspende wird aber inzwischen von einigen mit harten Bandagen und viel Ideologie geführt. Statt die eigenen Vorschläge gut zu begründen und dafür zu werben, werden die Ideen anderer diffamiert", beklagte der Ärztepräsident. "Das schadet der Sache. Denn egal, wie die Abstimmung ausgeht: Ein Streit auf diesem Niveau wird sich negativ auf die Spendenbereitschaft auswirken", sagte der scheidende Präsident der Bundesärztekammer. Montgomery, der 2011 erstmals gewählt worden war, tritt aus Altersgründen beim Ärztetag in der kommenden Woche nicht mehr zur Wahl an.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 25.05.2019 - 05:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung