Sonntag, 22. September 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV    Video: 100% in einer Woche? Trader zeigt neuartiges Börsen-Handelssystem - gratis!

Meistgelesene Nachrichten

Forsa: Union vor Grünen - AfD verliert
Linke bezeichnet Bericht zur deutschen Einheit als "Lobhudelei"
Brandenburgs Grüne stimmen für Koalitionsgespräche mit SPD und CDU
Deutsche kaufen weniger Bier: Helles legt zu, Weizen stürzt ab
Umfrage: Arbeitsklima fast genauso oft Kündigungsgrund wie Gehalt
Formel 1: Leclerc holt Pole in Singapur
Wirtschaftsministerium verspricht Hotels Millionen-Entlastung
Nora Fingscheidt ging durch "Systemsprenger"-Dreh gestärkt hervor
DIW-Modellrechnung: Pendler profitieren von Klimapaket
Kinderschutzbund will umfassende Grundgesetzänderung

Newsticker

05:00Göring-Eckardt: Bundesregierung trägt Mitschuld für Stimmung im Osten
02:00Weber plädiert für Koalition von Union mit Grünen im Bund
01:00UN-Klimagipfel: Deutschland tritt Allianz für Kohleausstieg bei
00:00Merkel und AKK fliegen zeitgleich in getrennten Flugzeugen gen USA
00:00CDU plant Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
00:00Klöckner stellt Pläne gegen Waldsterben vor
00:00Bericht: Bahn baut ICE-Flotte weiter aus
00:00Bundespolizei verhindert illegale Flugreisen aus Griechenland
00:00Thüringens Ministerpräsident unterstützt Seehofers Flüchtlingspolitik
00:00Entsorger fordern 50 Euro Pfand für Lithium-Ionen-Akkus
00:00Neuer Streit um Funkfrequenzen für Krisen- und Katastrophenfälle
00:00Emnid: Union setzt sich von Grünen ab
20:341. Bundesliga: Leipzig nach Sieg in Bremen wieder Tabellenführer
19:30Lottozahlen vom Samstag (21.09.2019)
19:09Grüne wollen Wahlrecht ab 16 Jahren

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX kaum verändert geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.468,01 Punkten berechnet, ein kleines Plus in Höhe von 0,08 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Dabei waren auch in der Unternehmensliste kaum Zusammenhänge zum am Freitag verabschiedeten "Klimaprogrammm" der Bundesregierung zu erkennen. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Grüne Landesminister fordern Klöckner zum Kurswechsel auf


Julia Klöckner / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Umwelt-, Landwirtschafts- und Verbraucherschutzminister der Grünen in den Ländern haben Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) zu einem Kurswechsel beim Umweltschutz in der Landwirtschaft aufgefordert. In einem von den Ressortchefs aus neun Bundesländern unterzeichneten Schreiben, über das die "Welt" (Mittwochsausgabe) berichtet, warnten die Grünen-Politiker vor "immensen Schäden, die eine weitere Verzögerung der Umsetzung wesentlicher EU-Umweltrichtlinien" mit sich bringe. Die Grünen forderten eine deutliche Reduktion des Einsatzes von Stickstoffdüngern, der Phosphat-Einträge in Gewässer und der Ammoniak-Emissionen.

Auch über "Maßnahmen zur Reduktion/Beschränkung des Tierbesatzes", also der Massentierhaltung soll bei einem für Mittwoch geplanten Treffen der zuständigen Landesminister mit der Bundeslandwirtschaftsministerin gesprochen werden, heißt es in dem Schreiben weiter. Die Grünen-Politiker drängten darauf, "Planungssicherheit für die kommenden Jahre zu schaffen" anstatt landwirtschaftlichen Betrieben vermeintlich entgegenkommen zu wollen. "Was wir brauchen, ist ein großer Wurf", sagte Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) der "Welt". Es müsse Schluss sein mit der bisherigen "Flickschusterei" beim landwirtschaftlichen Umweltschutz. Hintergrund des Schreibens ist unter anderem ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), das die Bundesregierung zur Einhaltung der EU-Nitratrichtlinie verpflichtet. Um eine von der EU-Kommission geforderte pauschale 20-Prozent-Reduzierung des Einsatzes von Stickstoffdünger in besonders nitratbelasteten Gebieten zu vermeiden, will Klöckner mit den Ländern "wirkungsgleiche" Umweltschutzmaßnahmen vereinbaren. Das ist nötig, weil die Bundesländer entsprechenden gesetzlichen Regelungen im Bundesrat zustimmen müssen. Das Schreiben an Klöckner sei von den Umwelt-, Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministern aus Baden-Württemberg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Bremen, Hamburg, Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein unterzeichnet worden, berichtet die "Welt".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 22.05.2019 - 00:00 Uhr

Loading...


  Presseschau

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung