Dienstag, 21. Januar 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Zahl der Multi-Jobber auf über 3,5 Millionen gestiegen
Lindner fordert jährlichen CO2-Deckel
Umweltministerin verteidigt Kohlekompromiss
Rassistische Büttenrede: Linkspartei in Sachsen-Anhalt will Konsequenzen
Rechte Esoteriker erreichen Hunderttausende auf Youtube
Esken: Spitzensteuersatz erst ab 46.000 Euro im Monat
INSA: Union und SPD legen leicht zu
Deutscher Staat spart dank Niedrigzinsen 436 Milliarden Euro
62-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall am Flughafen Nürnberg
EU-Finanztransaktionsteuer steckt fest

Newsticker

09:04Lindner fordert jährlichen CO2-Deckel
08:56Zahl der Multi-Jobber auf über 3,5 Millionen gestiegen
08:32Autorin Brunschweiger kritisiert Fridays-for-Future-Bewegung
08:13Laschet will Ausnahmen bei E-Auto-Prämie
08:02Bundesregierung zahlt 800.000 Euro für veraltetes Betriebssystem
07:55FDP verlangt Reformstopp in Agrarpolitik
07:26UN-Sondergesandter will keine Blauhelme in Libyen
07:14Schweinefleischexporte nach China deutlich gestiegen
05:00Linken-Politikerin Wissler erwägt Kandidatur für Bundesvorsitz
05:00Entwicklungsminister verlangt mehr Einsatz beim Klimaschutz
05:00Studie: Firmen nutzen befristete Arbeitsverträge zur "Erprobung"
01:00Thüringen: Mohring pocht auf Verschiebung von Ministerpräsidenten-Wahl
01:00Entwicklungsminister: Situation von Flüchtlingen in Libyen verbessern
01:00Umweltministerin will klimaneutrale Weltwirtschaft
00:00Stromwirtschaft beklagt zögerliche Energiepolitik

Börse

Zum Wochenstart hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.548,94 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,17 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Fresenius Medical Care (FMC) mit deutlichen Kursgewinnen von über einem Prozent im Plus, gefolgt von den Aktien von Wirecard und von RWE. Die Anteilsscheine der Deutschen Lufthansa standen kurz vor Handelsschluss mit kräftigen Kursverlusten von über zwei Prozent entgegen dem Trend am Ende der Liste, gefolgt von den Papieren der Deutschen Bank und von Continental. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetterdienst warnt vor Dauerregen in Süddeutschland


Deutscher Wetterdienst / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor ergiebigem Dauerregen in Süddeutschland. Betroffen seien Teile der Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg, teilte der DWD am Dienstagnachmittag mit. Es könne zu Überflutungen von Kellern und Straßen, Überschwemmungen von Straßen sowie Erdrutschen, und zu Hochwasser in Bächen und Flüssen kommen.

Am Dienstagabend werde mit einzelnen, teils kräftigen Gewittern im Osten und Süden, die auch wieder unwetterartige Auswirkungen annehmen könnten, gerechnet. Die aktuellen Warnungen gelten für die Zeit bis Mittwochmorgen um 06:00 Uhr. Unabhängig davon bleibe nach wie vor eine großflächige Dauerregenwarnung bestehen. Dabei hätten sich die stärksten Regenfälle in den Südwesten und Süden verlagert, sodass die Unwetterwarnung über Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen und Hessen aufgehoben werden könne, so der Wetterdienst weiter. In weiten Teilen Baden-Württembergs und Bayerns werden innerhalb der nächsten 15 Stunden bis Mittwochmorgen nochmals 5 bis 15 Liter pro Quadratmeter Regen erwartet. Im Alpenvorland werde mit bis zu 15 bis 30 Litern pro Quadratmeter Regen gerechnet, im Stau mit bis zu 50 Litern pro Quadratmeter, so der DWD. In den vergangenen 48 Stunden seien in diesen Regionen verbreitet 40 bis 100 Liter pro Quadratmeter Regen gefallen, im Alpenvorland bis 200 Liter pro Quadratmeter. Zudem müsse in den Alpen bei einer meist über 1.800 Meter hoch liegenden Schneefallgrenze vor allem in den Höhenlagen zwischen 1.500 und 2.000 Metern mit einem weiteren starken Abtauen der dort teils noch recht mächtigen Schneedecke gerechnet werden, was zu zusätzlichem Wassereintrag in die Alpenflüsse führe, so der Wetterdienst.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 21.05.2019 - 16:59 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung