Mittwoch, 29. Januar 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Newsticker

22:16US-Börsen knicken vor China-Virus ein - Gold in Euro auf Rekordhoch
22:16US-Börsen knicken vor China-Virus ein - Gold in Euro auf Rekordhoch
22:00INSA: SPD legt zu
22:00INSA: SPD legt zu
20:44US-Basketball-Legende Kobe Bryant stirbt bei Hubschrauber-Absturz
19:521. Bundesliga: Leverkusen gewinnt gegen Düsseldorf
18:55Söder sieht bei AfD Schuld für wachsenden Antisemitismus
17:33WJC-Präsident: Auschwitz war "Zenit alles Bösen"
17:28EU-Kommission startet "Kampf gegen den Krebs"
17:25SPD-Chef verurteilt Attacken und Anfeindungen gegen Diaby
17:231. Bundesliga: Hoffenheim gewinnt in Bremen
16:56Gesundheitspolitiker: Deutschland gut gerüstet für Coronavirus
16:40Bericht: Tesla beantragt Subventionen für Batteriezellfertigung
16:11Allianz: Cyberversicherungen werden immer teurer
15:58Zentralratspräsident verlangt schärfere Abgrenzung von AfD

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX noch einmal kräftig zugelegt, das Allzeithoch vom Mittwoch aber nicht übertroffen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.576,68 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,41 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Da fiel die Wirecard-Aktie mit einem Plus von vier Prozent kurz vor Handelsende gar nicht übermäßig auf, auch dahinter konnten sich Aktien von RWE und Fresenius Medical Care mit einem Zugewinn von jeweils gut drei Prozent sehen lassen. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Union Investment stärkt Deutsche-Bank-Führung den Rücken


Deutsche Bank / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Kurz vor der Hauptversammlung stärkt die Fondsgesellschaft Union Investment der Führungsriege der Deutschen Bank den Rücken. "Wir werden Vorstand und Aufsichtsrat entlasten", sagte Fondsmanagerin Alexandra Annecke dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). "Das ist angesichts der gewaltigen Probleme und Altlasten, mit denen die Bank immer noch zu kämpfen hat, keine Selbstverständlichkeit", stellte Annecke klar.

Auch Anlegeranwalt Klaus Nieding, der Vizepräsident der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz, sagte dem "Handelsblatt", er werde beide Gremien entlasten. Für die Deutsche Bank sind die Ankündigungen von Union Investment und dem Anlegeranwalt Nieding, der auf der Hauptversammlung nach eigenen Angaben sowohl Kleinaktionäre als auch institutionelle Investoren wie Bayern Invest, Oddo BHF oder Hansa Invest vertritt, ein Lichtblick. Kurz vor der Hauptversammlung wächst die Kritik, insbesondere an Aufsichtsratschef Paul Achleitner. Wichtige große Aktionäre wie der Finanzinvestor Cerberus, der drei Prozent der Anteile hält, haben sich Finanzkreisen zufolge noch nicht entschieden, wie sie abstimmen wollen. Annecke begründete ihr Votum damit, dass man Vorstandschef Christian Sewing und Aufsichtsratschef Paul Achleitner die Chance geben wolle, den Restrukturierungskurs konsequent fortzusetzen. "Erste Erfolge gibt es bereits, aber das ist noch lange nicht genug", so die Fondsmanagerin. "Eine Anpassung der Investmentbankstrategie ist überfällig", sagte sie. Was die Sparte aktuell an Erträgen erwirtschafte, sei aus Investorensicht "völlig unzureichend". Auch mit der Vergütungspolitik des Instituts steht sie auf Kriegsfuß: "Die Vorstandsvergütung und die Boni stehen in keinem Verhältnis zur operativen Entwicklung und zum Aktienkurs."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 21.05.2019 - 13:57 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung