Mittwoch, 18. September 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV    Video: 100% in einer Woche? Trader zeigt neuartiges Börsen-Handelssystem - gratis!

Meistgelesene Nachrichten

Allensbach: AfD und SPD legen zu - Grüne verlieren deutlich
Spahn kündigt Vorschlag für Finanzreform in Pflegeversicherung an
Geburten-Statistik: Keine Angaben zum Vater in fast 50.000 Fällen
NRW-Justizminister verstärkt Kampf gegen Wirtschaftskriminelle
Röttgen fürchtet Krieg im Nahen Osten
Prognose zu Israel-Wahl: Gantz-Bündnis gleichauf mit Netanjahus Likud
Bundesregierung will Blockchain-Wertpapiere einführen
Buschkowsky: SPD hat "keinen Kurs mehr"
Eon-Chef will hohe CO2-Bepreisung
Deutsche Börse vereinbart Kooperation mit Google

Newsticker

07:27Patt-Situation nach Parlamentswahl in Israel
07:13Datenschutzbeauftragter kritisiert "gewaltigen Datenschutzverstoß"
05:00Arbeitgeber gegen Heil-Pläne für Paketbranche
01:00Grüne wollen Kaufprämien für Elektroautos verdoppeln
00:00Bundesregierung scheitert an Organisation von Behörden-Digitalisierung
00:00Samsung arbeitet an holographischen Fernsehern
23:07Champions League: Leipzig gewinnt gegen Benfica - BVB unentschieden
22:30Monopolkommission sieht Energiewende in Gefahr
22:13US-Börsen legen zu - Euro stärker
22:01Bund-Länder-Kommission gegen Antisemitismus konstituiert sich
21:42Bundesregierung will Blockchain-Wertpapiere einführen
21:30Prognose zu Israel-Wahl: Gantz-Bündnis gleichauf mit Netanjahus Likud
21:08++ EILMELDUNG ++ Prognose zu Israel-Wahl: Netanjahus Likud gleichauf mit Gantz-Bündnis
20:21Spahn kündigt Vorschlag für Finanzreform in Pflegeversicherung an
20:20Deutsche Börse vereinbart Kooperation mit Google

Börse

Am Dienstag hat sich der DAX kaum verändert gezeigt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.372,61 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,06 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ermittelten mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren fielen besser als erwartet aus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Datenschützerin fordert mehr Personal für DSGVO


Computer-Nutzerin / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, Marit Hansen, sieht die Aufsichtsbehörden auch ein Jahr nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für die neuen Aufgaben nicht ausreichend gewappnet. "Bei der Ausstattung der Datenschutzaufsicht ist noch deutlich Luft nach oben", sagte Hansen dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Sie erwarte daher personelle und finanzielle Verstärkung für die Behörden.

"Angesichts der Herausforderungen der Digitalisierung für unsere Gesellschaft werden wir auch mehr Informatiker und andere Technikexperten benötigen, damit faire und datenschutzgerechte IT-Gestaltung zum Standard wird." Derzeit könnten etwa "anlasslose Prüfungen" nur "sehr eingeschränkt" durchgeführt werden. "Das betrifft einerseits Branchenprüfungen, in denen Datenschutzverstöße nicht nur bei einer Firma, sondern auch bei der Konkurrenz in glei cher Weise geahndet werden." Wenn zudem nur noch Einzelfall-Beschwerden bearbeitet werden können, "fehlt auch der stark nachgefragte Bereich der Beratung für diejenigen, die es richtig machen wollen". Hansen warnte vor den juristischen Folgen, sollten die Personalengpässe nicht behoben werden. "Wenn keine angemessene Ausstattung vorliegt, wird die EU-Kommission auf Dauer sicherlich nicht passiv bleiben, sondern geeignete Maßnahmen ergreifen und ein Vertragsverletzungsverfahren einleiten", sagte sie. "Dies hat sie schon früher in Fällen getan, in denen die Unabhängigkeit der Datenschutzaufsicht nicht gewährleistet war - auch in Deutschland." Die rechtliche Lage sei klar, betonte Hansen. "Die Länder müssen sich ebenso wie der Bund an europäisches Recht halten, und dazu gehört auch Artikel 52 der Datenschutz-Grundverordnung – DSGVO", erläuterte die Behördenchefin. Dies bedeute etwa, dass jeder EU-Mitgliedstaat sein e Aufsichtsbehörden personell, technisch und finanziell so ausstatten müsse, dass diese ihre Aufgaben und Befugnisse auch effektiv wahrnehmen können.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.05.2019 - 04:00 Uhr

Loading...


  Presseschau

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung