Dienstag, 21. Mai 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Formel-1-Legende Niki Lauda gestorben
Studie: Deutsche haben kaum noch Vertrauen in Moral von Managern
Roland Berger nimmt deutsche Unternehmer in Schutz
Ibiza-Skandal-Video: ZDF schließt Böhmermann-Beteiligung aus
MAN-Chef Drees: Lkw-Fahrer werden noch eine ganze Weile gebraucht
Wirtschaft beklagt "Verwirrung und Unsicherheit" durch DSGVO
Umfrage: Kaum Abmahnungen wegen neuer EU-Datenschutzregeln
Polit-Krise in Österreich: Bundeskanzler wirft Innenminister raus
Elektronische Patientenakte kommt mit Einschränkung
Klöckner ruft zum Kampf gegen Übergewicht bei Kindern auf

Newsticker

16:59Wetterdienst warnt vor Dauerregen in Süddeutschland
16:22Ibiza-Affäre: Kühnert wirft AfD "erbärmliche Doppelmoral" vor
15:41Berliner Justizsenator will Geldwäsche stärker bekämpfen
14:45Regierungskrise in Österreich: Außenministerin bleibt im Amt
13:57Union Investment stärkt Deutsche-Bank-Führung den Rücken
13:42Europawahlen: EU-Sicherheitskommissar hält Einmischung für möglich
13:32INSA: Union, Grüne und SPD verlieren leicht
13:10Daimler-Betriebsrat für neuen Anlauf zur Batteriezellenfertigung
13:10Daimler-Betriebsrat für neuen Anlauf zur Batteriezellenfertigung
12:30DAX legt am Mittag deutlich zu – Fast alle Werte im Plus
12:23FDP kritisiert Äußerungen des Bundeswahlleiters zur Briefwahl
12:14Krupp-Nachfahre um Thyssenkrupp besorgt
12:12Sondersitzung des österreichischen Parlaments am Montag
11:50Ethnologe: EU hat Mitschuld am Aufstieg Orbáns
11:50Ethnologe: EU hat Mitschuld am Aufstieg Orbáns

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag deutliche Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.170 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 1,1 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Dabei sind fast alle DAX-Werte im grünen Bereich. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Baden-württembergische Minister streiten über Arbeitsschutz


Bauarbeiter / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Mit ihrer Forderung, die Dienstaufsicht über den Arbeitsschutz in Baden-Württemberg vom Umweltministerium in ihr Ressort zurückzuholen, stößt Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) auf Ablehnung bei Umweltminister Franz Untersteller (Grüne). "Eine Verlagerung der Dienstaufsicht würde einen großen bürokratischen Aufwand erzeugen", sagte Untersteller der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten". Die Dienstaufsicht verteile sich insgesamt auf 46 verschiedenen Behörden, liege also gar nicht allein in Verantwortung des Umweltministeriums.

Bei einer Verlagerung könnten Synergieeffekte zu anderen Aufgaben verloren gehen. "Deshalb stehen wir diesem Ansinnen skeptisch gegenüber", so Untersteller weiter. Hoffmeister-Kraut betreibt derzeit eine Modernisierung der bundesweiten Arbeitszeitvorschriften, will dabei aber auch die Arbeitsplatzsicherheit und psychische Gesundheit der Beschäftigten sicherstellen. Dies soll durch verstärkte Gefährdungsbeurteilungen der für eine Flexibilisierung in Frage kommenden Berufe erreicht werden. In diesem Zuge dringt sie auf eine Stärkung des aus ihrer Sicht bei der Gewerbeaufsicht untergeordneten Arbeitsschutzes. Demnach wäre ein deutlicher Zuwachs von mehr als 110 Stellen nötig, um ein Gleichgewicht von Arbeits- und Umweltschutz herzustellen. Untersteller hält eine "genaue Erhebung der Datengrundlagen als Voraussetzung für Stellenforderungen für sinnvoll". Die Kritik von Hoffmeister-Kraut, dass es beim Arbeitsschutz im Land "strukturelle Defizite" und "Nachholbedarf" gebe, nimmt der baden-württembergische Umweltminister durchaus ernst. Die "angespannte Situation im Bereich der Gewerbeaufsicht und damit auch des Arbeitsschutzes" sei ihm bewusst. "Aus diesem Grund unterstützen wir die Bemühungen des Wirtschaftsministeriums, neue Stellen für den Bereich des Arbeitsschutzes zu schaffen - jedoch nur, wenn die enge Verzahnung von Arbeits- und Umweltschutz mit ihren Synergieeffekten nicht in Frage gestellt wird", sagte Untersteller der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 24.04.2019 - 10:26 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung