Donnerstag, 28. Mai 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Monopolkommission fordert Einlenken von Lufthansa-Management
Kronberger Kreis fordert steuerliche Entlastungen
Grünen-Politikerin befürchtet Chaos bei Lockerungen
Finanzamt macht Fehler - Selbstständiger muss keine Steuern zahlen
Hornbach-Chef hält an provokanter Heimwerker-Werbung fest
1. Bundesliga: Schalke unterliegt Düsseldorf
Virologe Schmidt-Chanasit kritisiert wissenschaftliche Verfahren
Linde-Chef bereitet Konzern auf zweite Corona-Welle vor
DAX am Mittag im Plus - Merck vorne
US-Börsen legen zu - Euro etwas stärker

Newsticker

20:21Merz stellt Bedingungen an EU-Wiederaufbauplan
19:25Widerstand in Unionsfraktion gegen Autokaufprämie
19:25Widerstand in Unionsfraktion gegen Autokaufprämie
19:06Dobrindt: EU darf Lufthansa-Rettung nicht ausbremsen
18:36VDA-Chefin: Kein Auto-Gipfel bei der Kanzlerin
17:39DAX legt weiter zu - Wirecard vorne
17:00EVP-Fraktionschef: Mit "diplomatischem Druck" gegen China-Politik
16:22Deutscher Games-Markt gewachsen
15:51Union Berlin verzichtet bis Vertragsende auf Stürmer Polter
15:28Umfrage: Breite Mehrheit stützt ursprüngliche Corona-Maßnahmen
15:00Antisemitismusbeauftragter verurteilt NS-Anfeindungen gegen Drosten
14:21Studie: Grüne Aktien in Coronakrise rentabler als Öl und Gas
14:08Preisauftrieb verlangsamt sich - Nahrungsmittel teurer
14:02++ EILMELDUNG ++ Inflationsrate sinkt im Mai auf 0,6 Prozent
13:33Bund darf eigene Lufthansa-Aufsichtsräte nicht selbst benennen

Börse

Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.781,13 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,06 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge hoffen die Anleger auf eine baldige Rückkehr zum Normalzustand von vor der Corona-Pandemie. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Paritätischer warnt vor Altersarmut


Senioren / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Obwohl die Steuereinnahmen von Rentnern auf Rekordniveau gestiegen sind, sieht der Paritätische Wohlfahrtsverband die Gefahr vor Altersarmut nicht gebannt. "Die Zahlen sagen überhaupt nichts über die Situation der Rentner aus. Die 4,4 Millionen Rentner, die die knapp 33 Milliarden Einkommenssteuer zahlen, stellen gerade einmal ein Fünftel aller Rentner in Deutschland. Die übrigen Rentner haben nicht einen Cent mehr in der Tasche", sagte Ulrich Schneider, Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben).

Aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion war hervorgegangen, dass ein Zehntel der gesamten Einnahmen durch die Einkommenssteuer von Rentnern geleistet wird. Für Schneider gehen die Zahlen am Kern des Problems, der Altersarmut, vorbei. "In weiten Teilen wird die Altersarmut immer noch geleugnet. Vor allem wird die Dunkelziffer verschwiegen", kritisierte er. Als Grund für die Altersarmut macht Schneider das "Alterseinkünftegesetz in Kombination mit Konzepten wie der Riester-Rente" aus. So sei es zu einer "Privatisierung der Renten" gekommen. Schneider warnte davor, dass sich die Altersarmut weiter verschärfen werde, wenn in den kommenden Jahren Langzeitarbeitslose und Beschäftigte des Niedriglohnsektors das Rentenalter erreichen. Um wachsender Altersarmut entgegenzuwirken forderte er eine Anhebung des Rentenniveaus auf 53 Prozent sowie die Einführung einer Grundrente. Kritik am gegenwärtigen Rentensystem kam auch vom Bund der Steuerzahler (BdSt): "Unterm Strich kommt es darauf an, was netto bei den Senioren im Geldbeutel ankommt. Werden Rentenerhöhungen zum Großteil durch Steuern und Sozialabgaben aufgefressen, macht das wenig Sinn", sagte BdSt-Präsident Reiner Hufnagel den Funke-Zeitungen. In dieselbe Kerbe schlägt Frank Schäffler, FDP-Abgeordneter und Fragesteller der Kleinen Anfrage. Schäffler sagte den Funke-Zeitungen: "Was nutzen die ganzen Rentenerhöhungen, wenn immer mehr Rentner in die Steuerpflicht rutschen. Sie werden zur Melkkuh des Finanzministers."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 24.04.2019 - 01:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung