Donnerstag, 18. April 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Thüringen: 65-jähriger Radfahrer stirbt nach Verkehrsunfall
Reporter ohne Grenzen: Pressefreiheit in Deutschland kaum besser
Infratest: Union unverändert - Grüne und AfD legen zu
Äußerung zu Greta Thunberg: Berlins Erzbischof erhält Beschimpfungen
DAX legt zu - Fresenius lässt stark nach
Söder interveniert bei Merkel wegen Spahns AOK-Reform
Bayerns Finanzminister bremst bei Verkauf von BayernLB-Anteil
Tui will eigene Hotels individueller vermarkten
Sterbehilfe: Patientenschützer fürchten Dammbruch
Postchef weist Datenschutzvorwürfe zurück

Newsticker

14:14Thüringen: 65-jähriger Radfahrer stirbt nach Verkehrsunfall
14:03Treffen von Kim Jong-un und Putin in Russland geplant
13:47Pflegenotstand: Spahn rechnet nicht mit schnellen Verbesserungen
13:12Hartz-IV-Sanktionen: Paritätischer bekräftigt Abschaffungsforderung
12:38DAX legt am Mittag zu - Post-Aktie deutlich im Plus
12:36Außenminister Maas reist nach Madeira
12:15SPD sieht Nachbesserungsbedarf bei Asylgesetzen
12:00Hamburger Staatsanwaltschaft klagt ehemaligen SS-Wachmann an
11:20Braun: Staatliche Digitalprojekte sind "zu groß und langwierig"
11:03Airbus-Space-Chef setzt auf kleine Satelliten aus den USA
10:50Merkel und Steinmeier kondolieren nach Busunglück auf Madeira
10:25RTL will Netflix und Co. in Deutschland den Rang ablaufen
10:18Viele Betriebe haben große Probleme bei Ausbildung 4.0
10:14Erzeugerpreise legen zu
10:13Bierproduktion im Jahr 2018 um 2,2 Prozent gestiegen

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:40 Uhr wurde der DAX mit rund 12.225 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen unter anderem die Anteilsscheine der Deutschen Post deutlich im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Kühnert will Schaffung eines Jugendklimarats im Bund


Kevin Kühnert / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Juso-Chef Kevin Kühnert hat sich dafür ausgesprochen, auf Bundesebene einen "Jugendklimarat" einzusetzen, um künftig auch Kinder und Jugendliche an Entscheidungen zum Thema Klimawandel zu beteiligen. Innerhalb der Bundesregierung werde heftig gestritten, welchen Beitrag Energie-, Verkehrs-, Landwirtschafts- und Bausektor leisten sollen und können, schreibt Kühnert in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Hintergrund ist die Absicht der Bundesregierung, in einem Klimaschutzgesetz Ziele für das Einsparen von Treibhausgasen für einzelne Bereiche wie Verkehr oder Gebäude gesetzlich festzuschreiben.

"Echte Wertschätzung bestünde darin, diesen Prozess von einem Jugendklimarat begleiten zu lassen, der in solchen Fragen verpflichtend angehört werden muss und die Möglichkeit bekommt, Jugendklimakonferenzen auszurichten", schreibt der Juso-Chef weiter. Dies wäre "ein Beitrag zur politischen Debatte, zur gerechteren Beteiligung von Kindern und Jugendlichen – und vielleicht sogar dazu, die Schulpflicht schon bald wieder besser einhalten zu können", fügte der SPD-Politiker mit Blick auf die Schülerproteste für mehr Klimaschutz hinzu. Den Kritikern der "Fridays-for-Future"-Bewegung warf Kühnert vor, den Geist eines jeden Protests zu ignorieren. "Protest bedeutet Widerstand und nimmt dabei mitunter auch den Bruch von Regeln oder zumindest von Konventionen in Kauf", schreibt er. Bei "Fridays for Future" sei der "Regelbruch geradezu Teil des Konzepts, weil er Aufmerksamkeit für das Anliegen schafft und einen klitzekleinen Hauch von Anarchie durch die Straßen wehen lässt, der junge Menschen naturgemäß eher anzieht, als verschreckt", schreibt Kühnert in dem Gastbeitrag für das "Handelsblatt". Aus seiner Sicht sollte die Politik dieses Potenzial nutzen, denn sie stecke beim Klimaschutz in einem Dilemma. "Was immer beschlossen werden mag, dauert Jahre oder Jahrzehnte, bis Erfolge wirklich sichtbar werden", so der Juso-Chef weiter. Doch die nächsten Wahlen kämen ganz bald schon. "Am ehesten kann man diese Falle umgehen, indem man aktiv das Bündnis mit der jungen Generation sucht, sie zur Anwältin der eigenen Politik macht", schreibt der SPD-Politiker.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 19.03.2019 - 17:16 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung