Mittwoch, 20. März 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bericht: Erneuter Fall von Kinderpornografie bei NRW-Polizei
Neuer Wirtschaftsweiser will höhere Spitzensteuer
Streit um Elektroautos: Konzernchefs planen Krisentreffen
Bafin nennt Bedingungen für Großbankenfusion
Bankenfusion: Bouffier sieht keine aktive Rolle der Bundesregierung
Heil plant Änderungen an Grundrenten-Konzept
Wirtschaftsweiser Truger gegen Abschaffung des Soli
Steuerzuschuss zur Rente steigt bis 2023 auf 114 Milliarden Euro
Start-up-Investor besorgt um Zukunft von europäischen Internetfirmen
Spahn will Boni für ausländische Versandapotheken streichen

Newsticker

14:08Studie: Geschäftsführern fehlen Digitalkenntnisse
13:38Barley fühlt sich "fit wie noch nie"
13:30Kramp-Karrenbauer: CDU muss beim Klimaschutz offensiver werden
13:23Großbritannien beantragt Brexit-Aufschub bis Ende Juni
13:09Eurostat: Wohnkosten für Geringverdiener in Deutschland besonders hoch
13:01Union gegen Verlängerung des Rüstungsexportstopps nach Saudi-Arabien
12:54CDU-Haushaltspolitiker Rehberg kritisiert Scholz` Etatpläne
12:40Kasachstan benennt Hauptstadt nach Ex-Präsidenten um
12:34DAX lässt am Mittag deutlich nach - Fed-Entscheid erwartet
12:20EU verhängt weitere Milliarden-Strafe gegen Google
12:20EU verhängt weitere Milliarden-Strafe gegen Google
12:08Giegold zweifelt an Webers Eignung für Juncker-Nachfolge
11:43Umfrage: Jeder Dritte würde Geld per Sprachbefehl überweisen
11:28Ramsauer: Etatpläne könnten für GroKo zum "Sargnagel" werden
11:21Internet-Pionier Lanier kritisiert Debatte um Upload-Filter

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag deutliche Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.645 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 1,2 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Beiersdorf, Fresenius und Fresenius Medical Care entgegen dem Trend deutlich im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Junge Union will Dashcams in Autos legalisieren


Autobahn / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Junge Union fordert, den Einsatz von privaten Videokameras für Autos rechtlich zu regeln und deren Aufnahmen als Beweismittel vor Gericht zuzulassen. Die Aufnahmen aus sogenannten "Dashcams" böten den Geschädigten vor Gericht "ein Beweismittel, mit welchem sie ihre berechtigten Ansprüche geltend machen können", heißt es in einer Beschlussvorlage für den "Deutschlandtag" der Jungen Union am Samstag, über die das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" berichtet. Derzeit werde "oft auf Zeugen zurückgegriffen, die jedoch nicht immer zwingend vorhanden sind".

Deshalb müsse der rechtliche Rahmen für den Gebrauch von Dashcams geschaffen werden und die Aufnahmen grundsätzlich als Beweismittel zugelassen werden. Nötig seien dafür möglicherweise Änderungen im Bundesdatenschutzgesetz. Eine kommerzielle Nutzung sowie die Verbreitung der Aufnahmen im Internet müsse dabei ausgeschlossen werden, fordert die Junge Union. Sie begründet ihre Forderung mit steigenden Unfall- und Fahrerfluchtzahlen sowie einer zunehmenden Rücksichtlosigkeit vieler Verkehrsteilnehmer. Dashcams böten auch präventiven Schutz, "da sich jeder Fahrer eines Kfz bewusst sein muss, dass riskante Fahrmanöver aufgezeichnet werden", heißt es in der Beschlussvorlage. Verwiesen wird auf rechtliche Regelungen in Frankreich, den Niederlanden, Italien, Norwegen und Schweden. "Als Beispiel für Deutschland könnte hierbei insbesondere Schweden dienen", heißt es. Dort müssten die Aufnahmen der Kamera in regelmäßigen Abständen automatisch überspielt oder gelöscht werden. In Deutschland hatte zuletzt der Bundesgerichtshof im August entschieden, dass Dashcam-Aufzeichnungen in zivilen Unfallhaftpflichtprozessen verwertbar sind - zugleich aber festgestellt, dass sie gegen das Datenschutzrecht verstoßen. In einem weiteren Antrag fordert die Junge Union, die Finanzen des deutsch-französischen Jugendwerks aufzustocken. "Momentan scheitern zu viele gute Projektideen, wie Austausche oder Praktika im anderen Land, wegen fehlender finanzieller Unterstützung, sei es für die Unterkunft, die Reisekosten oder einen begleitenden Sprachkurs", heißt es in der Beschlussvorlage. "Die deutsch-französische Freundschaft bildet unzweifelhaft den Motor der Europäischen Integration." Diese Freundschaft zu stärken müsse "Ziel jeder europaorientierten Politik sein." Austauschprogramme seien dafür eine wichtige Komponente. Zuletzt war die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer auf Distanz zu europapolitischen Vorschlägen von Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron gegangen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich zu Europa-Appellen Macrons bislang nur zurückhaltend geäußert.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 14.03.2019 - 07:07 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung