Montag, 20. Mai 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Kramp-Karrenbauer: Keine Zusammenarbeit mit AfD und Linkspartei
Österreichs Innenminister wirft Kurz Wortbruch vor
Kramp-Karrenbauer: Bis 2021 ist Angela Merkel Kanzlerin
Fischer kritisiert AKK: "Kohl würde sich im Grabe umdrehen"
2. Bundesliga: Paderborn steigt auf - Union in der Relegation
Grundrente: Kramp-Karrenbauer zeigt sich gesprächsbereit
SC Paderborn steigt in die Bundesliga auf
Dauerregen in Süddeutschland - Hochwassergefahr steigt
Trump droht mit "Ende des Iran"
NS-Zwangsarbeiter: Bahlsen-Verwaltungsratschef gesteht Fehler ein

Newsticker

00:46Dauerregen in Süddeutschland - Hochwassergefahr steigt
00:00Datenschutzbeauftragter rügt Darknet-Gesetzentwurf
00:00Werte-Union-Chef will Maaßen als Bundesinnenminister
00:00Poroschenko mahnt Nachfolger Selenski zu Kontinuität
00:00Wohnungsnot: TAG-Aufsichtsrat fordert Politik zum Handeln auf
00:00Steuereinnahmen im April um 2,6 Prozent gestiegen
00:00Zahl der Bankautomaten in Deutschland sinkt weiter
23:08Kurz bezeichnet Sozialdemokraten als "scheinheilig"
22:33Trump droht mit "Ende des Iran"
20:25Österreichs Kanzler rechnet mit Ermittlungen gegen Strache
19:32Flixbus verunglückt auf A9 - Ein Toter und viele Schwerverletzte
19:21Insa: FPÖ-Affäre könnte Rechtspopulisten bei Europawahl schwächen
18:50EU-Staaten wollen Rechte von Bahnreisenden beschneiden
18:36Viele Verletzte bei Busunfall auf A9
17:282. Bundesliga: Paderborn steigt auf - Union in der Relegation

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.238,94 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,58 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die am Freitag bekannt gewordene Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, die angekündigte Festlegung über mögliche Sonderzöllen auf Autoimporte um sechs Monate zu verschieben, half den Autobauern nicht. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Kramp-Karrenbauer verteidigt Europa-Konzept


Annegret Kramp-Karrenbauer am 07.12.2018 / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihr Europa-Konzept gegen Kritik verteidigt. "Es ist ja in der vergangenen Woche beklagt worden, dass es keine europapolitische Debatte in Deutschland gibt - unabhängig davon, wer sie auslöst", sagte Kramp-Karrenbauer am Montag dem Fernsehsender "Welt". Die CDU als größte Volkspartei in Deutschland habe diese Verantwortung wahrgenommen und ihre Vorschläge auf den Tisch gelegt.

"Und wenn jetzt darüber eine gute Diskussion, ein Wettbewerb um gute Ideen für Europa entstanden ist, umso besser." Kramp-Karrenbauer unterstrich, "dass diese Vorschläge der CDU in einer Tradition stehen von Angela Merkel, im Übrigen auch in einer Tradition von Helmut Kohl, und auch in dem Bewusstsein, dass es immer schon zwischen Deutschland und Frankreich unterschiedliche Vorstellungen gab, aber am Ende des Tages eben, insbesondere dann, wenn diese unterschiedlichen Vorstellungen zu einem Gemeinsamen gebracht werden konnten, es Fortschritt in Europa gegeben hat". Die CDU-Vorsitzende sprach zudem von Gemeinsamkeiten mit den Zielen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron: "Wir haben viele Bereiche, wo wir sehr grundsätzlich einer Meinung sind, etwa beim Thema Außengrenzenschutz, beim Thema Sicherheit und Verteidigung. Wir sind uns auch einig, dass wir zu einem Binnenmarkt für Banken kommen müssen." Das Thema Klimaschutz stehe ganz oben auf der Agenda. Sie sei der Auffassung, dass man das so rückkoppeln müsse, dass man die Bürger mitnehme, so Kramp-Karrenbauer. "Wie man das genau macht, darüber kann man diskutieren. Und dass die CDU zum Thema Umverteilen, zum Thema ganz einheitlicher Sozialstandards in Europa eine andere Auffassung hat, auch aus der eigenen politischen Tradition heraus, als das die Franzosen haben, das ist jetzt allerdings nichts Neues."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.03.2019 - 11:44 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung