Mittwoch, 26. Juni 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Timo Boll hofft auf sechste Olympia-Teilnahme
FDP und Grüne stellen Bedingungen für Grundsteuer-Reform
FDP-Chef: Deutschland bei Gründungen nur Mittelmaß
Bericht: Terror-Anklage gegen "Revolution Chemnitz"
Bericht: Hunderte Maut-Planstellen werden gestrichen
Hälfte der Deutschen befürwortet Einsatz von Gesichtserkennung
Lehrerverbände sehen Aufnahme von Organspende in Lehrplan skeptisch
Scholz lehnt SPD-Vorsitz auch bei Doppelspitze ab
"Gorch Fock": Grüne wollen von der Leyens Rücktritt bei Zusatzkosten
DAX lässt nach - Infineon-Aktie legt deutlich zu

Newsticker

13:4316 Millionen Erwerbstätige nutzen IT-Weiterbildungsmaßnahmen
13:36FDP-Chef: Deutschland bei Gründungen nur Mittelmaß
13:31Timo Boll hofft auf sechste Olympia-Teilnahme
13:28Wetterexperte Kachelmann kritisiert Hitze-Tipps im Internet
13:23Kühnert hält sich Kandidatur für SPD-Vorsitz offen
13:20Merkel mahnt schnelle Entscheidung über EU-Spitzenpersonal an
12:51Bericht: Bundesinnenministerium prüft Verbot von Combat 18
12:46Verfassungsschutz registriert mehr rechtsextreme Tatverdächtige
12:36Maas reicht Geständnis im Fall Lübcke nicht
12:32DAX dreht am Mittag ins Plus - Gold deutlich schwächer
12:26Kretschmer will "Volkseinwand" gegen Gesetze einführen
12:19Union will geringere Umsatzsteuer für Monatshygieneprodukte
12:03Brauer rufen zur Rückgabe von Leergut auf
11:57Arbeitsminister will Betriebsrentner entlasten
11:45Claudia Roth kritisiert Strukturen beim DFB

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.305 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Thyssenkrupp, Adidas und der Deutschen Bank. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Zahl der Überstunden bei Polizei auch 2018 auf Rekordniveau


Polizei bei Protesten in Chemnitz / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Polizisten in Deutschland haben nach Angaben der Gewerkschaft der Polizei (GdP) auch 2018 einen Rekordberg an 22 Millionen Überstunden vor sich her geschoben. Die Zahl verharre seiner Schätzung nach trotz des jüngsten Aufbaus von Stellen auf ähnlichem Niveau wie im Vorjahr, sagte der GdP-Vorsitzende Oliver Malchow der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Daran werde sich absehbar auch nichts ändern: "Wir rechnen fest damit, dass sich die Lage auch in Zukunft nicht entspannen, sondern eher verschärfen wird."

Denn bis 2021 würden etwa 44.000 Beamte bei Bund und Ländern aus Altersgründen aus dem Dienst ausscheiden. "Das ist fast jeder sechste aktive Polizist", sagte Malchow. "Die Länder bauen zwar neue Stellen auf, aber diese reichen nicht, um die Lücke zu schließen." Grund für die vielen Überstunden seien vor allem die Dauereinsätze bei polizeilichen Großlagen. Malchow nannte als Beispiele für 2018 Dauereinsätze am Hambacher Forst, umstrittene Staatsbesuche wie der des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, aber auch Tausende Demonstrationen und Kundgebungen im ganzen Land sowie die Einsätze an Fußball-Wochenenden. Die Last sei zwischen den 260.000 Polizeibeamten in Deutschland sehr unterschiedlich verteilt, vor allem Einsatzhundertschaften seien betroffen. Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt nannte als Gründe unter anderem die Folgen der Flüchtlingskrise. Wendt sagte der NOZ: "Die Polizei ist ein Unternehmen mit ständig wachsenden Aufgaben. Der Staat wäre gut beraten, kräftig in die Polizei zu investieren. Das passiert aber nicht in ausreichendem Maße." Die Zahl der Überstunden bei der Polizei wird laut GdP nicht bundesweit zentral erfasst. Genaue Angaben seien daher nicht möglich, sondern es gibt lediglich Schätzungen. Bei der Bundespolizei zeichnet sich dagegen eine Entspannung ab. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums teilte der Zeitung mit, bei der Bundespolizei sei die Zahl der angesammelten Überstunden 2018 leicht von 2,4 auf knapp 2,1 Millionen gesunken. Die Beamten hätten Überstunden abgebaut, nachdem 2017 die Belastung wegen G20-Gipfels in Hamburg besonders hoch gewesen sei. Der Sprecher verwies auf die Verbesserung der Situation durch den "in der Geschichte der Bundespolizei beispiellosen Stellenaufwuchs" und sagte: "Im Jahr 2021 wird die Bundespolizei um insgesamt rund 12.600 zusätzliche Planstellen und Stellen gegenüber 2015 verstärkt worden sein."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 07.01.2019 - 11:01 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung