Mittwoch, 26. Juni 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

FDP und Grüne stellen Bedingungen für Grundsteuer-Reform
Hälfte der Deutschen befürwortet Einsatz von Gesichtserkennung
Lehrerverbände sehen Aufnahme von Organspende in Lehrplan skeptisch
Scholz lehnt SPD-Vorsitz auch bei Doppelspitze ab
"Gorch Fock": Grüne wollen von der Leyens Rücktritt bei Zusatzkosten
DAX lässt nach - Infineon-Aktie legt deutlich zu
CDU-Gesundheitsexperte will Modellprojekte für legalen Cannabiskonsum
NRW-Innenminister lehnt Waffenverbotszonen in Innenstädten ab
DIHK-Präsident für CO2-Bepreisung
US-Börsen lassen nach - Euro schwächer

Newsticker

14:51Suchtmediziner: Kokain wird systematisch unterschätzt
14:45Rechtswissenschaftler fordert Öko-Siegel für neue Gesetze
14:05BDI: EU-Mercosur-Handelsabkommen wichtiger denn je
13:48Berti Vogts lobt Arbeit der Nachwuchsleistungszentren
13:4316 Millionen Erwerbstätige nutzen IT-Weiterbildungsmaßnahmen
13:37DGB beklagt Defizite bei Durchsetzung des Mindestlohns
13:36FDP-Chef: Deutschland bei Gründungen nur Mittelmaß
13:31Timo Boll hofft auf sechste Olympia-Teilnahme
13:28Wetterexperte Kachelmann kritisiert Hitze-Tipps im Internet
13:23Kühnert hält sich Kandidatur für SPD-Vorsitz offen
13:20Merkel mahnt schnelle Entscheidung über EU-Spitzenpersonal an
12:51Bericht: Bundesinnenministerium prüft Verbot von Combat 18
12:46Verfassungsschutz registriert mehr rechtsextreme Tatverdächtige
12:36Maas reicht Geständnis im Fall Lübcke nicht
12:32DAX dreht am Mittag ins Plus - Gold deutlich schwächer

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.305 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Thyssenkrupp, Adidas und der Deutschen Bank. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

"Seeheimer Kreis" schwenkt nach links


Willy-Brandt-Statue / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" greift in die Programm-Debatte innerhalb der Partei ein und fordert einen neuen, linkeren Kurs in der Arbeitsmarkt-, Umwelt- und Außenpolitik. "Wir als SPD müssen wieder deutlich machen, was uns auszeichnet", heißt es in einem vierseitigen Grundsatzpapier, das die Überschrift "Mut zu mehr – Unser Anspruch für ein besseres Morgen" trägt. Das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben) berichtet darüber.

"Wir als SPD müssen Verteilungsfragen in den Blick nehmen", fordern die Abgeordneten. "Es wird Zeit, die geänderten Rahmenbedingungen – gesunde Staatsfinanzen, Arbeitslosenzahlen auf Rekordtief, gutes Wirtschaftswachstum – zu nutzen, um gezielt maßgebliche Verbesserungen und bürokratische Entlastungen im Arbeits- und Gesellschaftsleben umzusetzen", schreiben die Seeheimer. "Wenn sozial, dann wir." Konkret fordern sie eine Erhöhung des Mindestlohnes auf 12 Euro. "Es ist würdelos, dass Menschen, die Vollzeit arbeiten, auf weitere Unterstützung durch den Staat angewiesen sind", schreiben sie. Außerdem verlangen sie sie Abschaffung der Leiharbeit in ihrer jetzigen Form. "Ausnahmen können in bestimmten Branchen sinnvoll sein und gemacht werden, allerdings nur und ausschließlich dann, wenn ein entsprechender Rahmen zwischen den Unternehmerverbänden und den DGB-Gewerkschaften ausgehandelt wurde", heißt es. Um die Lebensleistung arbeitender Menschen stärker anzuerkennen, wollen die Seeheimer eine längere Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I sowie großzügigere Regelungen beim Schonvermögen. Zur Sicherung des Lebensstandards im Alter fordern sie eine Bürgerrente für alle: "Zukünftig muss Schluss sein mit den Versorgungswerken aller Art. Es muss gelten: Alle zahlen in einen Rententopf ein und sichern die Rente für alle." Die Armut von Kindern wollen sie durch die Einführung einer Kindergrundsicherung, die Nichtanrechnung von Kindergelderhöhungen bei Hartz-IV-Beziehern, höhere Zuverdienstgrenzen sowie eine staatlich geförderte Beschäftigungsinitiative für Alleinerziehende bekämpfen. Einem Bedingungslosen Grundeinkommen erteilen die Seeheimer eine Absage. Das Sanktionsregime im Hartz-IV-Bezug wollen sie dagegen lockern. "Sanktionen sollten aber nur letztendliches Mittel sein und maßvoll ergriffen werden", heißt es. Die verschärften Sanktionen für unter-25-Jährige sollten komplett abgeschafft werden. In der Umweltpolitik fordern die Seeheimer einen klimafreundlicheren Kurs. "Klimaschutz ist eine selbstverständliche Aufgabe moderner Politik", heißt es in dem Grundsatzpapier. "Im Ende der Kohleverstromung, eingebettet in die Energiewende, sehen wir eine Chance für Investitionen und Innovationen." Außerdem wollen die Seeheimer das Image der SPD als Friedenspartei stärken. "Dafür bedarf es einer gemeinsamen europäischen Rüstungs- und Rüstungsexportpolitik und langfristig einer europäischen Armee", schreiben sie. "Unser Papier ist ein wichtiger Beitrag für die Programmdebatte SPD", sagte Dirk Wiese, einer der Sprecher des Seeheimer Kreises, dem RND. "Als Seeheimer Kreis wollen wir uns aktiv daran beteiligen." Es gehe darum, das Profil der SPD als Partei der Arbeit und des Friedens zu schärfen. "Wir wollen das soziale Netz wieder enger knüpfen", sagt Wiese. "Und wir wollen wieder mehr über Friedens und Abrüstungsfragen reden."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 05.01.2019 - 05:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung