Freitag, 19. Juli 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Justizministerin gegen Erfassung von Zug- und Busreisenden
Armutsmigration: Duisburger Oberbürgermeister beklagt EU-Versäumnisse
DAZN sichert sich Bundesliga-Rechte von Eurosport
Brüssel genehmigt Liberty-Übernahme durch Vodafone unter Auflagen
Buschmann zieht Wehrdienstverweigerung zurück
Gates-Stiftung setzt auf digitales Geld
Oliver Zipse wird BMW-Chef
Oliver Zipse neuer BMW-Chef
EU-Stabilitätspakt: Von der Leyen für Zugeständnisse an Italien
Zahl der Toten nach Brandanschlag in Japan steigt auf 33

Newsticker

07:37Grüne wollen stärkere Beschränkung von Melderegisterauskünften
05:00Kassen fürchten Anstieg bei Heimkosten
03:00Reedereien fürchten Eskalation am Persischen Golf
01:00Lindner spricht sich für Zentralabitur aus
22:10Wenig Bewegung an US-Börsen - Gold legt nach Drohnen-Abschuss zu
21:30Trump: USA haben iranische Drohne abgeschossen
21:13Von der Leyen will konsequenten Schutz von EU-Außengrenzen
21:091.740 Flüge von Umweltressort-Angestellten zwischen Bonn und Berlin
20:48Oliver Zipse wird BMW-Chef
20:48Zahl der Toten nach Brandanschlag in Japan steigt auf 33
20:42++ EILMELDUNG ++ Oliver Zipse neuer BMW-Chef
20:29EU-Stabilitätspakt: Von der Leyen für Zugeständnisse an Italien
20:14Armutsmigration: Duisburger Oberbürgermeister beklagt EU-Versäumnisse
19:32Von der Leyen für Beibehaltung der Russland-Sanktionen
19:21Künftige EU-Kommissionschefin bekennt sich zur "Gorch Fock"

Börse

Am Donnerstag hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.227,85 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,92 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Merck mit kräftigen Kursgewinnen von fast zwei Prozent entgegen dem Trend im Plus, gefolgt von den Aktien von der Deutschen Börse und von RWE. Die Anteilsscheine von SAP standen kurz vor Handelsschluss mit einem kräftigen Kurseinbruch von über fünf Prozent am Ende der Liste, gefolgt von den Papieren von Wirecard und von Thyssenkrupp mit jeweils kräftigen Kursverlusten. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Chefin der Jungen Liberalen will Strategiewechsel der FDP


Ria Schröder / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen, Ria Schröder, hat kurz vor dem Dreikönigstreffen der FDP einen Strategiewechsel gefordert. "Die Strategie war erfolgreich und notwendig", sagte Schröder der "Welt" mit Blick auf die Bundestagswahlkampagne 2017, die vor allem auf Parteichef Christian Lindner zugeschnitten gewesen war. Aber: "Nun müssen wir daran arbeiten, dass nicht nur Einzelpersonen im Fokus stehen."

Wichtig sei auch, keine populistische Politik zu betreiben, etwa in der Migrationsdebatte. "Unsere Position ist etwas nachdenklicher und erfordert mehr als nur zu sagen: Alle sind willkommen, oder alle müssen weg", sagte Schröder "Der Reiz ist natürlich da, eine gute Position so zuzuspitzen, dass sie sich in eine Zeile drucken lässt und die Gefühle hochtreibt." Aber laute Töne förderten nur "eine Kultur des Gegeneinanders", statt gute gemeinsame Lösungen zu finden. Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Marco Buschmann, gestand ein, dass seine Partei es zurzeit schwer habe, mit ihren Themen zu den Bürgern durchzudringen. "Zeiten, die stark von Stress und Verunsicherung geprägt sind, sind keine Hochzeiten für Liberale", sagte Buschmann. Es sei angesichts dessen aber erstaunlich, wie gut die FDP in Umfragen dastehe. "Die Zeit für unsere Vorschläge wird noch kommen." Vor allem bei wirtschaftlich wichtigen Themen wie etwa Infrastruktur stellten die Menschen fest, dass es nicht richtig vorangehe. "Da wird noch eine sehr große Sehnsucht nach klaren Entscheidungen aufkommen und wachsen." Am Sonntag trifft sich die FDP in Stuttgart zum Dreikönigstreffen, dem politischen Jahresauftakt der Partei. Als Redner treten neben Lindner die designierte Spitzenkandidatin bei der diesjährigen Europawahl, Nicola Beer, der stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion, Michael Theurer, und der baden-württembergische Landtagsabgeordnete Hans-Ulrich Rülke auf. Auf der Veranstaltung werden die Weichen für die Parteiarbeit des kommenden Jahres gestellt.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 04.01.2019 - 00:01 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung