Sonntag, 16. Dezember 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bahn zahlte seit 2015 über 500 Millionen Euro an externe Berater
Länder wollen Leistungskürzung für Doppelasylbewerber
Neuer Gesamtbetriebsratschef von Kaufhof rechnet mit Jobabbau
UNHCR-Deutschlandchef lobt deutsche Flüchtlingspolitik
Nürnberger Messerangreifer hat langes Vorstrafenregister
Bericht: Katar erwägt höhere Beteiligung an Deutscher Bank
SPD kündigt neues Klimaschutzgesetz an
Bundesregierung senkt Prüfschwelle für Unternehmensübernahmen
Umfrage: AKK würde bei Anhängern von SPD und Grünen punkten
Brinkhaus will "Social Bots" regulieren

Newsticker

23:00Bericht: Merz und Kramp-Karrenbauer vereinbaren Zusammenarbeit
21:47Göring-Eckardt: Bilanz der Großen Koalition sieht bescheiden aus
20:56Schulz: Trump will europäischen Binnenmarkt zerschlagen
19:581. Bundesliga: Frankfurt gewinnt gegen Leverkusen
19:22IfW-Präsident Snower mahnt Hartz IV-Reform an
18:53Unterfranken: Spaziergänger finden menschliches Skelett im Wald
17:44Gülen-Bewegung in Deutschland glaubt nicht an Gülens Auslieferung
17:40SPD kündigt neues Klimaschutzgesetz an
17:37Bericht: Katar erwägt höhere Beteiligung an Deutscher Bank
17:33Drei Tote bei Verkehrsunfall auf B 7 in Thüringen
17:211. Bundesliga: Leipzig schlägt Mainz 4:1
17:02Linken-Chef: Großer sozialer Protest auch in Deutschland möglich
16:55Deag will Eintrittskarten wie Flugtickets verkaufen
16:30Altmaier ruft zu neuem Anlauf für Klimaschutz auf
16:08UNHCR-Deutschlandchef lobt deutsche Flüchtlingspolitik

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX im Minus geschlossen, zwischenzeitlich kräftigere Verluste habe bis zum Ende aber etwas reduziert. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.865,77 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,54 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Auf Wochensicht hat der DAX damit einen halben Prozentpunkt zugelegt und die seit Monaten andauernde Talfahrt vorerst nicht fortgesetzt. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Kühnert hadert mit personeller Aufstellung der SPD für Europawahl


Kevin Kühnert / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Juso-Chef Kevin Kühnert hadert mit der personellen Aufstellung der SPD für die Europawahl im kommenden Mai. "Andere Parteien überflügeln uns dieser Tage spielerisch, wenn es darum geht, ein vielfältiges Angebot für die Europawahl zu unterbreiten", schreibt Kühnert in einem Brandbrief an alle SPD-Landes- und Bezirksvorsitzenden, über den die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochsausgaben) berichten. Auf dem Parteitag im Dezember 2017 habe die SPD beschlossen, vermehrt junge Menschen auf ihrem Weg in die Gremien und Parlamente zu unterstützen.

"Doch der Praxistest fällt kaum ein Jahr später ernüchternd aus." Von den zwölf Jusos, die sich um eine Europakandidatur beworben hätten, könne mit Ausnahme des Abgeordneten Tiemo Wölken niemand eine aussichtsreiche Nominierung eines Landesverbandes oder Bezirks vorweisen, schreibt Kühnert weiter. "Jeder Einzelfall mag für sich genommen erklärbar sein – das Gesamtbild der Nominierungen ist es jedoch nicht", so der Juso-Chef. Unter den 25 Top-Prioritäten der Verbände seien lediglich vier "Neue". Acht Kandidaten seien über 60 Jahre alt. 18 älter als 50. Nur zwei Personen seien unter 40, keine unter 30. Auch das Geschlechterverhältnis sei mit 15 Männern und 10 Frauen unausgeglichen. "Gemeinsam stehen wir vor einem strukturellen Problem, das in erster Linie nicht den Jusos, sondern der Sozialdemokratie insgesamt schadet", so Kühnert weiter. Er appelliert an die Parteivorderen, schnell nachzubessern. "Mit unseren Juso-KandidatInnen Delara Burkhardt und Tiemo Wölken unterbreiten wir Euch ein passendes personelles Angebot dafür. Eine Frau und ein Mann. Eine neue Kandidatin und ein amtierender Abgeordneter. Zwei, die den Rückhalt unseres Verbandes genießen und für Europa brennen", schreibt Kühnert weiter. "Wir finden, Sie gehören bei der Aufstellung der SPD-Liste zur Europawahl auf vordere Listenplätze. Und wir fordern Euch dazu auf, sie dementsprechend im Rahmen eures Listenvorschlags zu berücksichtigen", so der Juso-Chef.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 13.11.2018 - 21:36 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung