Mittwoch, 14. November 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Soziologe bezeichnet Generationen-Unterschiede als Mythos
Ifo-Präsident erwartet längere Konjunkturschwäche
Spahn will nationale Souveränität für Grenzschutz aufgeben
Diesel-Fahrverbot: Ausnahmen für Handwerker und Lieferverkehr
Scholz ermahnt Italien zur Vorsicht bei Haushaltspolitik
DAX deutlich im Plus - Lufthansa-Aktie legt stark zu
Hartz IV: CDU-Arbeitsmarktpolitiker stellt Vier-Punkte-Plan vor
Gabriel: US-Demokraten sollten der SPD eine Warnung sein
Chef der Mindestlohnkommission: Armut hat andere Ursachen
Merkel wirbt für mehr Solidarität in Europa

Newsticker

13:45Ifo-Präsident erwartet längere Konjunkturschwäche
13:40Merz hält Einführung der "Ehe für Alle" für richtig
13:36Soziologe bezeichnet Generationen-Unterschiede als Mythos
13:36Soziologe bezeichnet Generationen-Unterschiede als Mythos
13:32Urwald-Abholzung: Rumänien drohen rechtliche Schritte der EU
13:29Anwaltverein: Entwurf zum Straßenverkehrsgesetz verfassungswidrig
13:26Merz dringt auf Einwanderungsgesetzbuch
13:19Bundesgerichtshof stärkt Mieterrechte beim Kündigungsschutz
13:09Weil sieht Merz-Comeback als Chance für SPD
12:31DAX lässt am Mittag nach - Euro schwächer
12:28Israels Verteidigungsminister tritt zurück
12:08Spahn verlangt Senkung der Unternehmenssteuern
12:04Merz will Soli 2019 abschaffen
11:57VW-Mitarbeiter in Emden und Hannover bekommen zusätzlichen Schutz
11:39Vogue-Chefredakteurin verdankt Karriere ihrem Vater

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.420 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 0,5 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Eon, BMW und Fresenius entgegen dem Trend deutlich im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Albrecht fordert Ausstiegsziel für Autos mit Verbrennungsmotor


Parkende Autos in einer Straße / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Angesichts wachsender Umweltprobleme mit dem Verkehr entfacht Schleswig-Holsteins Umweltminister eine neue Debatte um ein Verbot von Diesel- und Benzin-Autos. "Für mich ist klar: Wir müssen raus aus dem Verbrennungsmotor", sagte der Grünen-Politiker Jan Philipp Albrecht der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe). "Wir sollten klar definieren, wann keine Benziner oder Diesel als Neuwagen mehr zugelassen werden dürfen. Anders sind die internationalen Klimaziele nicht zu erreichen. Unsere Nachbarländer machen es uns vor."

Belgien und Dänemark haben als Ausstiegsziel das Jahr 2030 festgelegt, Frankreich 2040. Auch der Bundesrat hatte sich für 2030 als Enddatum ausgesprochen. Wegen des zögerlichen Einlenkens beim Kampf gegen den Klimawandel und für bessere Luft in den Städten wächst in Teilen der Politik der Ärger über die Branche. "Die Hersteller sind noch immer mit angezogener Handbremse unterwegs", so Albrecht. "Letztlich bleibt nur eine Konsequenz: Wir müssen die Verkehrswende im Notfall auch mit neuen Vorgaben beschleunigen." Auch die Industrie müsse klar sehen, dass die jetzige Technologie keine Zukunft habe. "Das würde allen Planungssicherheit geben. Sonst drohen wir in der Auto- und Mobilitätsbranche, wie schon bei der Energiewende, unseren Vorsprung zu verspielen". In der Diesel-Krise erhöht Albrecht zudem den Druck auf Regierung und Industrie, sich doch noch eine Nachrüst-Lösung zu einigen. Wenigstens für manipulierte Fahrzeuge sei das Pflicht, fordert Albrecht. "Wo geschummelt wurde, müssen Konzerne auf eigene Kosten nachbessern. Das ist nicht nur eine moralische, sondern auch eine rechtliche Verpflichtung." Albrecht ist seit September neuer Umwelt-, Energie, Digital- und Landwirtschaftsminister in Kiel und damit Nachfolger des nach Berlin gewechselten Grünen-Chefs Robert Habeck.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 22.10.2018 - 00:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung