Montag, 24. Juni 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Umfrage: Deutsche halten Umgang mit Steuergeld für verantwortungslos
Deutsche Wirtschaft wegen neuem Bewertungssystem Pekings besorgt
Wieder Massenproteste in Prag gegen Regierungschef Babis
Friedl: "PlayStation spielen kann man wann anders"
Pofalla: Klimapolitik kann "Sinngebung dieser Koalition werden"
Neuzulassungen von schweren Autos sollen gedrosselt werden
Bürgermeisterwahl in Istanbul: CHP-Kandidat vor Wahlsieg
Aiwanger lobt Zusammenarbeit mit CSU
Werte-Union schlägt Friedrich Merz als Kanzlerkandidaten vor
Maaßen unterstützt Merz` Kritik an Bundesregierung

Newsticker

16:48Eurofighter-Absturz: Bundeswehrpilot offenbar tot
16:26SPD kann künftig von Doppelspitze geleitet werden
16:13++ EILMELDUNG ++ SPD ermöglicht Doppelspitze
16:13++ EILMELDUNG ++ SPD ermöglicht Doppelspitze
16:07Umweltministerin fordert von Söder Respekt für Kohlekonsens
16:07Umweltministerin fordert von Söder Respekt für Kohlekonsens
15:50Gravierender Rückgang bei Bäcker-Azubis in Mitteldeutschland
15:49Chinas Botschafter gibt USA alleinige Schuld am Handelskrieg
15:41Regierung einigt sich auf verschärfte Grundsätze für Rüstungsexporte
15:36Altmaier fordert "ambitionierte Klimalangfriststrategie"
15:28FDP fordert Seehofer zu Regierungserklärung zum Fall Lübcke auf
15:10EuGH: Polnische Justizreform verstößt gegen Unionsrecht
15:10EuGH: Polnische Justizreform verstößt gegen Unionsrecht
14:50Zwei Bundeswehr-"Eurofighter" in Mecklenburg-Vorpommern abgestürzt
14:20Ifo-Präsident: Politik muss mehr in Strominfrastruktur investieren

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.270 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 0,6 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Merck, Wirecard und Vonovia entgegen dem Trend im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Grüne fordern Vorrang für Biobauern bei Staatsflächen im Osten


Bauer mit Traktor / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Grünen fordern bei Verkauf und Verpachtung von staatlichen Agrarflächen in Ostdeutschland Vorrang für Biobauern. "Wenn wir die Vergabe der restlichen Flächen strikt an ökologischen Zielen ausrichten, können wir den ökologischen Landbau um zwei Prozent steigern", sagte Friedrich Ostendorff, agrarpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Der Grünen-Politiker erinnerte an das Ziel der Bundesregierung, 20 Prozent der Flächen in Gesamtdeutschland bis 2030 ökologisch bewirtschaften zu lassen.

Im vergangenen Jahr lag die Quote laut Bundeslandwirtschaftsministerium bei lediglich 9,7 Prozent. Die Bodenverwertungs und -verwaltungs GmbH (BVVG) kümmert sich im Auftrag des Bundes in den neuen Ländern um die Vermarktung ehemals volkseigener landwirtschaftlicher Flächen. Eine Antwort des Ministeriums auf Anfrage der Grünen zeigt, dass die BVVG seit 2013 insgesamt 202.824 Hektar Land verkauft oder verpachtet hat. 30.189 Hektar und damit fast 15 Prozent gingen an Junglandwirte oder Ökobauern. Das sei zu wenig, monierte Ostendorff. "Hier wird ein wichtiges Potenzial vergeben." Die Bundesregierung hält indes wenig davon, die Staatsflächen nur noch an Biobauern zu vergeben. Agrarstaatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (CDU) teilte mit, der zu erwartende Effekt sei "sehr gering".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 09.10.2018 - 09:07 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung