Samstag, 15. Dezember 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Glyphosat-Überprüfung verschoben
Mittelstand erwartet Konjunkturwende
Wegen Pfeilpistolen: SPD drängt auf schärferes Waffengesetz
Mütterrente wird über mehrere Monate hinweg ausgezahlt
Mehr Rentner mit Grundsicherung erwartet
Mannheim: Mann tot in Wohnung gefunden - Verdacht auf Tötungsdelikt
Herrmann fordert Konsequenzen aus Straßburger Terroranschlag
Italienische Polizei: Amri war kein Einzeltäter
Streiks bei der Bahn abgewendet
Bahn-Angestellte bekommen mehr Lohn

Newsticker

19:40Lottozahlen vom Samstag (15.12.2018)
19:35Nach Messerattacken in Nürnberg: Tatverdächtiger festgenommen
19:16++ EILMELDUNG ++ Messerangriffe in Nürnberg: Tatverdächtiger festgenommen
17:42CDU-Wirtschaftsflügel ermahnt Kramp-Karrenbauer
17:33Brinkhaus will mehr Offenheit der CDU gegenüber Migranten
17:271. Bundesliga: Bayern gewinnen gegen Hannover
16:43Trump kündigt Rückzug von US-Innenminister an
16:00Bremens Innensenator für Beobachtung der AfD-Jugend
15:00Instone rechnet mit über einer Milliarde Euro Verkaufserlös
14:582. Bundesliga: St. Pauli gewinnt gegen Fürth
12:59Wettbewerbsökonom kritisiert Regulierung des Taximarktes
12:45Mannheim: Mann tot in Wohnung gefunden - Verdacht auf Tötungsdelikt
11:07Bundeswehr will Flotte der Flugbereitschaft vergrößern
10:33Wegen Pfeilpistolen: SPD drängt auf schärferes Waffengesetz
09:42Bahn-Angestellte bekommen mehr Lohn

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX im Minus geschlossen, zwischenzeitlich kräftigere Verluste habe bis zum Ende aber etwas reduziert. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.865,77 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,54 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Auf Wochensicht hat der DAX damit einen halben Prozentpunkt zugelegt und die seit Monaten andauernde Talfahrt vorerst nicht fortgesetzt. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Verbraucherzentralen sehen Luftfahrtgipfel als "Luftnummer"


Ein Pärchen wartet am Flughafen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Für Klaus Müller, den Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), gehen die Vorschläge des Luftfahrtgipfels nicht weit genug. "Erst mal hört sich das nur nach guten Absichten an. Konkrete Maßnahmen müssen folgen", sagte Deutschlands oberster Verbraucherschützer der "Passauer Neuen Presse" (Samstagausgabe).

"Insgesamt merkt man dem Gipfelergebnis an, dass Verbraucherverbände nicht mitgewirkt haben", erklärte Müller: "Denn für Verbraucher ist wichtig, dass ihre Rechte auf dem Papier in der Realität besser durchgesetzt werden können. Hierzu fehlen Vorschläge wie etwa, dass bessere Informationen über Passagierrechte und die zuständige Schlichtungsstelle schon im Flugzeug ausgegeben werden." Der VZBV-Vorstand beklagte, dass viele Airlines die berechtigten Ansprüche von Passagieren bei Verspätungen und Annullierungen grundsätzlich erst einmal abblockten. "Sie setzen darauf, dass die meisten Reisenden damit abgehalten werden, ihre berechtigten Ansprüche durchzusetzen", sagte Müller der "Passauer Neuen Presse". Nur wenige Passagiere würden ich an die kostenlose Schlichtungsstelle Öffentlicher Personenverkehr wenden oder andere Unterstützung in Anspruch nehmen: "Das wissen die Airlines und nutzen das gnadenlos aus." Die Gründe für das diesjährige Chaos im Luftverkehr waren laut Müller vielfältig, aber sie hätten eines gemeinsam: "Die Reisenden können nichts dafür. Dennoch sind sie die Leidtragenden." Egal wie viel sie für ein Flugticket bezahlen, sollten Passagiere erwarten dürfen, dass sie zuverlässig und pünktlich ans Ziel gelangten. "Das muss selbstverständlich auch im Preis eines Billigtickets einkalkuliert sein", forderte Müller in der "Passauer Neuen Presse". Wer meint, solche Probleme gehörten zum Flugverkehr dazu und Verbraucherinnen und Verbraucher hätten sie hinzunehmen, habe die Hoffnung aufgegeben. "Zu denen gehöre ich nicht", sagte der Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverband: "Der Flugverkehr muss zuverlässiger, stressfreier und vor allem verbraucherfreundlich werden."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 06.10.2018 - 01:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung