Dienstag, 18. Dezember 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Heil begrüßt Einigung bei Fachkräfteeinwanderungsgesetz
Sparkassen und Genossenschaftsbanken investieren in "Yes"
Sarrazin sieht Ausschlussverfahren als Angriff auf Meinungsfreiheit
Schulze will Tabakindustrie für Reinigungsarbeiten zur Kasse bitten
Deutsche Bank warnt vor Geldanlage in Russland
Tempo-30-Zonen wirkungslos gegen Diesel-Stickoxid-Abgase
BAMF-Vize Richter: Erfolgreicher Asylbetrugskampf mit IT-Technik
Finanzvorstand der Munich Re verteidigt konservativen Kurs
Gemeinsamer Fond: Bessere Hilfe für Arbeitslose in Europa
EU verlängert Marine-Mission Sophia im Mittelmeer

Newsticker

17:36Heil begrüßt Einigung bei Fachkräfteeinwanderungsgesetz
17:11Grüne halten Kritik an CO2-Zielen für unbegründet
16:57Merz bereit für Rückkehr in die Politik
16:30Deutsche Hochschulen bauen Förderung von Start-ups aus
15:57CDU-Wirtschaftsrat und FDP sehen Autostandort Deutschland bedroht
14:55Ifo-Chef Fuest kritisiert geplante CO2-Grenzwerte in EU
14:41Eventim schafft Online-Ticketgebühr dauerhaft ab
14:17Kurz will mehr Optimismus unter europäischen Politikern
14:06Bericht: Unionspläne zum Soli entlasten vor allem Besserverdiener
13:58Peter Thiel warnt vor "totalitärer Entwicklung" im Silicon Valley
13:47Altmaier fürchtet Überforderung der Autoindustrie durch Klimaziele
13:47Altmaier fürchtet Überforderung der Autoindustrie durch Klimaziele
13:41Umfrage: Deutsche blicken pessimistischer auf Klimaschutz
13:28Lega-Ökonom signalisiert Entgegenkommen im Haushaltsstreit
13:22Organspende: Parteiübergreifender Antrag gegen Widerspruchslösung

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 10.820 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Covestro, Continental und der Deutschen Post. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Wirtschaft kritisiert Ausschreibungsbedingungen für 5G-Auktion


Handy-Sendemasten / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Vor der Sitzung des Beirats für die Vergabe der 5G-Mobilfunk-Frequenzen kritisieren Wirtschaftsvertreter die Ausschreibungsbedingungen der Bundesnetzagentur. "Vom künftigen Mobilfunkstandard 5G verspricht sich die deutsche Wirtschaft enorme volkswirtschaftliche Impulse", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Achim Dercks, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagsausgaben). "Allerdings drohen derzeit Versäumnisse der Vergangenheit wiederholt zu werden", warnte Dercks.

"So stellen die Auflagen für die Netzabdeckung allein auf die Versorgung von privaten Haushalten ab. Das ist aber ein zu enger Ansatz", kritisierte der Wirtschaftsvertreter. Auch die aktuell diskutierten zusätzlichen Versorgungsauflagen für ausgewählte Bahnstrecken, Autobahnen und Bundesstraßen entsprächen keineswegs den tatsächlichen Herausforderungen, so Dercks weiter. "Unternehmen benötigen 5G Mobilfunk gerade auch in ländlichen Flächen und entlang aller Verkehrswege, also Straßen, Schienen, Wasserstraßen. Daraufhin muss die Bundesregierung die Prioritäten bei der Frequenzvergabe ausrichten", forderte Dercks. "Auch Landwirte und viele andere auf dem Land ansässige Unternehmen wollen künftig mit 5G arbeiten", sagte der Wirtschaftsvertreter weiter. "Sie brauchen nicht nur die Möglichkeit, Daten herunterladen zu können. Unternehmen müssen vor allem auch große Datenmengen hochladen können." Mit den bisherigen Plänen werde sich eine wirtschaftlich sinnvolle Flächenabdeckung nicht erreichen lassen. Dercks forderte einen aufeinander abgestimmten Ausbau gigabitfähiger Strukturen im Festnetz- und Mobilfunkbereich: "Was Deutschland jetzt zusätzlich braucht, ist der Mut, erkennbare Probleme auch auf unkonventionelle Weise zu lösen. Die Politik muss jetzt die richtigen Weichen stellen und dann schnell in die Umsetzung kommen."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 23.09.2018 - 13:33 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung