Dienstag, 18. September 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Frankreichs Innenminister kündigt Rücktritt an
Koordinierungsstelle kritisiert System der Organtransplantationen
Brüssel verschärft Kartell-Ermittlungen gegen deutsche Autobauer
Ex-SPD-Chef Schulz bekräftigt Forderung nach Entlassung Maaßens
INSA: Union gewinnt - Grüne geben nach
2. Bundesliga: Magdeburg und Bielefeld unentschieden
USA verhängen neue Zölle gegen China
London schließt "No Deal" nicht aus
Ökonomen halten Sorge vor politischer Instabilität für unbegründet
Seehofer holt Maaßen ins Innenministerium

Newsticker

20:38Bericht: Maaßen wird für Innere- und Cyber-Sicherheit zuständig
20:12Juso-Chef bezeichnet Maaßen-Regelung als "Schlag ins Gesicht"
20:06Wieder Feuer auf Truppenübungsplatz - Warnung an Bevölkerung
19:15Deniz Yücel bezeichnet Erdogan als "Gangster"
19:08Fall Maaßen: Linken-Chefin Kipping lobt SPD
18:57Habeck kritisiert Groko-Entscheidung scharf
18:53Wetterdienst warnt vor Unwetter in Süddeutschland
18:49AfD zu Maaßen-Ablösung: "Merkel hat Kritiker aus dem Weg geräumt"
18:41Grüne begrüßen Abberufung von Maaßen
18:37Kritik aus SPD-Fraktion an Maaßen-Einigung: "Schmierentheater"
18:03Fall Amri: Grüne werfen Bundesregierung "Verschleierung" vor
17:56Seehofer holt Maaßen ins Innenministerium
17:51++ EILMELDUNG ++ Maaßen wechselt ins Innenministerium
17:40DAX im Plus - Volkswagen-Aktie legt deutlich zu
17:35Allensbach: Union und AfD legen leicht zu

Börse

Am Dienstag hat der DAX Kursgewinne verzeichnet. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.157,67 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,51 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste stehen die Aktien von Volkswagen, Thyssenkrupp und Infineon. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Top-Manager fürchten Debakel bei 5G-Ausbau


Handy-Sendemasten / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die deutsche Wirtschaftet befürchtet, dass der Ausbau des superschnellen 5G-Mobilfunknetzes zu lange dauern und die Netzabdeckung lückenhaft sein wird. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte der Vorstandsvorsitzende des Stahlhändlers Klöckner, Gisbert Rühl: "Es geht um die digitale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands, die wir verspielen, wenn es weiter so schleppend voran geht." 5G sei die Voraussetzung für das Internet der Dinge, erklärte Oliver Samwer, Vorstandschef bei Rocket Internet. Es biete eigentlich die Gelegenheit, Rückstände wieder aufzuholen, aber "die USA, Südkorea und China sind da schon wieder weiter."

Vor allem Manager der Automobilindustrie, Zulieferer und Mobilitätsdienstleister appellierten im Focus an die Bundesregierung. "Digital getriebene Mobilitätsangebote werden in der Stadt und auf dem Land nur funktionieren, wenn schnellste Übertragungen bis zur berühmten letzten Milchkanne gewährleistet sind", sagte der Chef des Uber-Konkurrenten door2door, Tom Kirschbaum. BMW warnte im Focus davor, 5G nur entlang der Autobahnen auszubauen. Ohne schnelles Mobilfunknetz auch auf Bundes-, Landes- oder Staatsstraßen könnten automatisierte Fahrfunktionen nicht genutzt werden. Continental-Vorstand Helmut Matschi mahnte den zuständigen Minister Andreas Scheuer (CSU), Deutschland dürfe "im internationalen Vergleich nicht ins Hintertreffen geraten". 5G soll Breitbandkommunikation in Echtzeit ermöglichen. Die Bundesnetzagentur will Ende des Monats die Bedingungen für die Frequenzvergabe festlegen. Ab kommendem Jahr sollen die Frequenzen versteigert werden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 15.09.2018 - 00:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung