Montag, 19. November 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

CSU-Politiker Müller will rasches Asyl für pakistanische Christin
Österreichs Außenministerin fordert mehr Einsatz der EU für Jemen
Maas: UN-Migrationspakt nutzt Deutschland
Ramsauer kritisiert UN-Migrationspakt
Gewerkschaft der Polizei kritisiert Abschiebeplan des BMI
Diskussion um neuen Veteranenbegriff
Debatte um UN-Migrationsplan innerhalb der Union
Grüne kritisieren Kampagne für freiwillige Rückkehr von Flüchtlingen
Verbraucherzentralen registrieren Hunderttausende Meldungen
Koalitionsausschuss berät über US-Kündigung des INF-Vertrags

Newsticker

07:34ZdK-Präsident fordert tiefgreifende Kirchenreform
06:00CDU-Außenpolitiker Hardt verteidigt UN-Migrationspakt
05:00Verbraucherzentralen registrieren Hunderttausende Meldungen
05:00Klingbeil verteidigt Pläne für die Abschaffung von Hartz-IV
05:00Koalitionsausschuss berät über US-Kündigung des INF-Vertrags
05:00Schauspielerin Anna Schudt hofft in New York auf Emmy
05:00Hartz-IV-Debatte: Göring-Eckardt fordert Umbau des Sozialstaats
05:00Städtetag fordert 20-Milliarden für nachhaltige Verkehrskonzepte
05:00Verdi-Chef Bsirske lobt Nahles‘ Bürgergeld-Pläne
05:00Kubicki fordert zum Männertag mehr Gleichberechtigung
05:00Unternehmen fürchten Verschärfung des Handelskonflikts mit Trump
01:00Maas: UN-Migrationspakt nutzt Deutschland
01:00Grüne kritisieren Kampagne für freiwillige Rückkehr von Flüchtlingen
00:00Österreichs Außenministerin fordert mehr Einsatz der EU für Jemen
00:00Diskussion um neuen Veteranenbegriff

Börse

Am Donnerstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.353,67 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,52 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Aktien von Siemens, BASF und Henkel entgegen dem Trend im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Asyl-"Masterplan" vorab nur mit Entwicklungsminister abgestimmt


Horst Seehofer / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

In den von Innenminister Horst Seehofer (CSU) vorgelegten "Masterplan Migration" ist vorab nur das Ressort von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) eingebunden gewesen. Das geht aus einem Bericht des Bundesinnenministeriums (BMI) für den Haushaltsausschuss des Bundestages hervor, über den das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) berichtet. Die "Maßnahmen zum Handlungsfeld I. Herkunftsstaaten" seien mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) "vorab abgestimmt" worden.

Die Umsetzung des "Masterplans" solle nun in "gemeinsamer Verantwortung" erfolgen. Dazu werde das Innenministerium, wie es in dem Bericht heißt, "auf die zuständigen Stellen innerhalb der Bundesregierung, der Bundesländer sowie der Transit- und Herkunftsländer zugehen". Das Innenministerium räumte zugleich ein, dass der Masterplan, den Seehofer im CSU-Vorstand vorgestellt hatte, im BMI erarbeitetet worden sei. "Es gibt nur einen Masterplan", heißt es in dem Bericht. "Bundesminister Seehofer hat eine Entwurfsfassung des Masterplans als CSU-Vorsitzender vorab vorgelegt." Die Grünen kritisierten dieses Vorgehen scharf. "Warum Seehofer einen Entwurf des Plans als Parteivorsitzender vorlegt, obwohl das Bundesministerium des Inneren ihn geschrieben hat, kann ich nicht nachvollziehen", sagte der Grünen-Haushaltspolitiker Tobias Lindner der Zeitung. "Seehofer nutzt die Ressourcen der Bundesregierung offenbar schamlos aus, um sich und seiner Partei einen Vorteil zu verschaffen." Lindner nannte es zudem "besorgniserregend, dass überhaupt eine Unklarheit darüber besteht, ob der Masterplan Migration ein Produkt der Bundesregierung oder der Partei CSU ist".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 10.07.2018 - 17:10 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung