Donnerstag, 20. September 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Wegen Maaßen-Kompromiss: Wieder Brandbrief an CDU-Mitglieder
Gauland präzisiert Vorstellung von "Revolution" in den Medien
Ferkelkastration: Grüne appellieren an Einzelhandel
Regierung verfehlt Ziel bei Elektroautos
BGH stärkt Vermieter
FDP: Bundespräsident soll Maaßen nicht ernennen
Ischinger: Deutschland soll für EU und NATO neue Schulden riskieren
Integrationsbeauftragte Widmann-Mauz will Konsequenzen aus "MeTwo"
Zweifel an Kompetenz des Verkehrsministeriums für Games-Förderung
BDK fordert Ende des "Politzirkus" um Maaßen

Newsticker

00:02INSA-Umfrage: Kaum Zustimmung zum Maaßen-Kompromiss
23:54NRW-SPD will Koalitionsvertrag nachverhandeln
22:50Champions League: Bayern gewinnen in Lissabon
22:13US-Börsen uneinheitlich - Tech-Aktien belasten
20:53Türkei hält Währungskrise für überwunden und will mehr Kooperation
20:49Champions League: Hoffenheim unentschieden bei Schachtjor Donezk
20:43Saudi-Arabien bekommt weitere deutsche Waffensysteme
20:41Bankenabwicklungsfonds soll größer werden
20:14Wegen Maaßen-Kompromiss: Wieder Brandbrief an CDU-Mitglieder
19:55Räumung im Hambacher Forst nach Todesfall gestoppt
19:21Grünen-Chefs ziehen "rote Linie" für Koalition mit CSU
19:20Altmaier mahnt Koalition zur Einigkeit
19:19Parteienforscher: SPD-Kritiker gefährden Stabilität der Koalition
19:18Scholz hat Verständnis für Kritik an Maaßen-Entscheidung
18:34Lottozahlen vom Mittwoch (19.09.2018)

Börse

Am Mittwoch hat der DAX Kursgewinne verzeichnet. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.219,02 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,50 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsende die Aktien von Linde mit mehr als sieben Prozent im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Großbritannien: Dominic Raab wird neuer Brexit-Minister


Fahnen von EU und Großbritannien / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Nach dem Rücktritt des britischen Brexit-Ministers David Davis hat sich Premierministerin Theresa May für Dominic Raab als Nachfolger entschieden. Das teilte die britische Regierung am Montag mit. Raab hatte bisher den Posten eines Staatssekretärs im Bauministerium inne.

Davis war zuvor im Streit über die neue Brexit-Strategie der britischen Regierung zurückgetreten. In einem Brief an May hatte er diesen Schritt damit begründet, dass die neue politische Linie Großbritannien in eine "schwache Verhandlungsposition" treibe. Er sei bereits in den vergangenen Monaten öfter nicht mit der Regierungsposition einverstanden gewesen. Davis gilt als Anhänger eines klaren Bruchs mit der EU. Auch sein Nachfolger Raab gilt als überzeugter Brexit-Anhänger. In einem Brief an Davis dankte May ihm "herzlich für alles", was er als Minister erreicht habe. Gleichzeitig widersprach sie Davis` Bewertung der neuen Brexit-Strategie. Mays Kabinett hatte sich erst am Freitag in einer zwölfstündigen Sitzung auf die neue Linie geeinigt. Sie sieht unter anderem vor, dass Großbritannien die EU-Richtlinien auch nach dem Brexit weiter anwenden will, um ungehinderten Warenverkehr in einer Art Freihandelszone mit der EU zu ermöglichen. Auch ein "kombiniertes Zollgebiet" schwebt den Politikern von der Insel vor. Durch den Rücktritt von Davis gerät May weiter unter Druck. Es ist unklar, wie der Brexit-Flügel ihrer Partei auf die neue Entwicklung reagieren wird. Auch vonseiten der Opposition wurde die Kritik lauter: Labour-Chef Jeremy Corbyn schrieb auf Twitter, dass May keine Autorität mehr habe und nicht in der Lage sei, den Brexit durchzusetzen. "With her Government in chaos, if she clings on, it`s clear she`s more interested in hanging on for her own sake than serving the people of our country." Der Austritt aus der EU soll am 29. März 2019 um 23 Uhr britischer Zeit rechtskräftig werden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 09.07.2018 - 11:54 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung