Mittwoch, 19. September 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

AfD zu Maaßen-Ablösung: "Merkel hat Kritiker aus dem Weg geräumt"
Habeck kritisiert Groko-Entscheidung scharf
Champions League: Schalke unentschieden - BVB gewinnt
Mobilitäts-Kommission wird einberufen
Juso-Chef fordert Bruch der Koalition - Klingbeil widerspricht
Wieder Feuer auf Truppenübungsplatz - Warnung an Bevölkerung
Seehofer holt Maaßen ins Innenministerium
DGB will Hartz IV weiter zurückdrehen
2. Bundesliga: HSV gewinnt Nachholspiel in Dresden
EU-Parlamentspräsident will Einigung über Flüchtlingsquoten

Newsticker

17:11Hambacher Forst: Person stürzt aus größer Höhe
16:31Immer lautere SPD-Kritik an Maaßen-Entscheidung
16:27Ischinger: Deutschland soll für EU und NATO neue Schulden riskieren
16:25Bericht: AKK war spontan "irritiert" über Maaßen-Entscheidung
15:53BGH stärkt Vermieter
15:03FDP: Bundespräsident soll Maaßen nicht ernennen
14:56NRW-Wirtschaftsminister verteidigt Räumungen im Hambacher Forst
14:50Eckart von Hirschhausen freut sich auf das Alter
14:39Institut zur Abgasmessung immer noch nicht gegründet
14:35Gauland präzisiert Vorstellung von "Revolution" in den Medien
14:32Ryanair-Vorstand kommt deutschen Piloten entgegen
14:29Bundeskabinett verabschiedet "Gute-Kita-Gesetz"
14:18Wagenknecht nennt Maaßen-Kompromiss "Bankrotterklärung"
14:07SPD-Spitzenpolitiker kritisieren Beförderung von Maaßen
13:54Hessen geht gegen Diesel-Fahrverbot in Frankfurt vor

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.190 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,3 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Deutsche Exporte im Mai um 1,3 Prozent gesunken


Container / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die deutschen Exporte sind im Mai 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,3 Prozent gefallen, während die Importe um 0,8 Prozent gestiegen sind. Im Mai 2018 sind damit von Deutschland Waren im Wert von 109,1 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 89,4 Milliarden Euro importiert worden, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse am Montag mit. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber April 2018 um 1,8 Prozent und die Importe um 0,7 Prozent zu.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Mai 2018 mit einem Überschuss von 19,7 Milliarden Euro ab. Im Mai 2017 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 21,8 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im Mai 2018 bei 20,3 Milliarden Euro. Unter Berücksichtigung der Salden für Warenhandel einschließlich Ergänzungen zum Außenhandel (+ 21,5 Milliarden Euro), Dienstleistungen (– 1,6 Milliarden Euro), Primäreinkommen (– 7,4 Milliarden Euro) und Sekundäreinkommen (+ 0,1 Milliarden Euro) schloss nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank die Leistungsbilanz im Mai 2018 mit einem Überschuss von 12,6 Milliarden Euro ab. Im Mai 2017 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 15,2 Milliarden Euro ausgewiesen. In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Mai 2018 Waren im Wert von 65,7 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 51,8 Milliarden Euro von dort importiert. Gegenüber Mai 2017 stiegen die Exporte in die EU-Länder um 2,4 Prozent und die Importe aus diesen Ländern um 2,9 Prozent, so die Statistiker weiter. In die Länder der Eurozone wurden im Mai 2018 Waren im Wert von 40,8 Milliarden Euro (+ 0,1 Prozent) geliefert und Waren im Wert von 32,9 Milliarden Euro (+ 0,6 Prozent) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Mai 2018 Waren im Wert von 24,9 Milliarden Euro (+ 6,5 Prozent) exportiert und Waren im Wert von 18,9 Milliarden Euro (+ 7,0 Prozent) von dort importiert. In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Mai 2018 Waren im Wert von 43,4 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 37,6 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Mai 2017 nahmen die Exporte in die Drittländer um 6,4 Prozent ab, die Importe von dort sanken um 1,9 Prozent.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 09.07.2018 - 08:25 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung