Dienstag, 25. September 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Polizei wegen Bedrohung von Pussy-Riot-Aktivisten eingeschaltet
Jüdische Repräsentanten entsetzt über "Juden in der AfD"
Verkehrsminister setzt in 65 Metropolregionen auf Umtauschprämien
DAX im Minus - Neuling Wirecard legt kräftig zu
Land Berlin halbiert CO2-Emissionen früher als geplant
Ausbau von E-Ladesäulen kommt nur schleppend voran
Viele Anwohner um den Hambacher Forst wechseln Stromanbieter
Grüne wollen Klimaschutz im Grundgesetz verankern
NRW-Schulministerin will Grundwortschatz einführen
Schwedens Ministerpräsident verliert Vertrauensabstimmung

Newsticker

17:19Brinkhaus schlägt Kauder in Wahl zum Unionsfraktionschef
16:49UN-Generalsekretär fürchtet Gefahren von Cyber-Kriminalität
16:23BSI-Präsident schlägt nach Hacker-Attacke auf RWE Alarm
16:22DJV kritisiert Österreich: Verstoß gegen Pressefreiheit
16:21Jeder Dritte glaubt an vorzeitiges Aus der Großen Koalition
16:12Bundeswehr-Auslandseinsätze: Viele Truppentransport-Flüge zu spät
16:07Forscher vermutet taktische Motive hinter "Juden in der AfD"
14:43NRW lehnt Beteiligung der Dieselbesitzer an Nachrüstungskosten ab
14:32Bericht: Zahl rechtsextremer Gewalttaten im Osten zuletzt gesunken
13:58Nahles: Nationalismus "größtes Risiko für Stabilität in Europa"
13:44Kardinal Marx entschuldigt sich für Missbrauchsskandal
13:17Spahn will Ärzte im Kampf gegen lange Wartezeiten besser vergüten
12:35DAX am Mittag im Plus - Lufthansa-Aktie lässt stark nach
12:21Kriminologe kritisiert Missbrauchsstudie der katholischen Kirche
12:16Ausbau von E-Ladesäulen kommt nur schleppend voran

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.395 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Unions-Wirtschaftsflügel will betriebliche Altersvorsorge ändern


CDU-Logo / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die bisherige Doppelverbeitragung bei der betrieblichen Altersvorsorge soll noch in dieser Legislaturperiode fallen. Das fordern Emmi Zeulner, CSU-Sozialpolitikerin im Bundestag, und Carsten Linnemann, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU, im Gespräch mit den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Samstagausgaben). Mit gleichlautenden Anträgen für die nächsten Parteitage von CDU und CSU soll per Basisbeschluss die Regierung zum Handeln gebracht werden.

"Die Altersvorsorge befindet sich insgesamt in einer Vertrauenskrise, und die betriebliche Altersvorsorge leidet aufgrund teilweise mehrfacher Beitragsbelastungen zunehmend unter einem Akzeptanzproblem", kritisieren beide Politiker. Linnemann und Zeulner haben für die nächsten Parteitage von CDU und CSU noch in diesem Jahr wortgleiche Anträge ausgearbeitet. Darin heißt es: "Um die betriebliche Altersvorsorge zu stärken sollen danach CDU und CSU beschließen: Auf Betriebsrenten wird zukünftig nur noch der halbe Beitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung (Arbeitnehmeranteil) gezahlt. Die bisherige Freigrenze für beitragspflichtige Einnahmen versicherungspflichtig Beschäftigter wird in einen Freibetrag umgewandelt." Betroffen sind über sechs Millionen Bürger. Es geht um ein Entlastungsprogramm in Höhe von mindestens 2,6 Milliarden Euro. Eine Nebenverabredung bei der von Rot-Grün zu verantwortenden Rentenreform aus dem Jahr 2003 führte zur doppelten Beitragszahlung in der Anspar- und in der Auszahlungsphase bei der betrieblichen Altersvorsorge. Noch bei den Verhandlungen zur Großen Koalition war die SPD mit einem Vorstoß zur Beendigung der doppelten Verbeitragung am Widerstand der offiziellen Unionsführung gescheitert. Jetzt droht die Parteitagsbasis mit einem Aufstand. Die SPD zeigt sich zufrieden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 07.07.2018 - 05:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung