Dienstag, 25. September 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

UN-Generalsekretär fürchtet Gefahren von Cyber-Kriminalität
Jüdische Repräsentanten entsetzt über "Juden in der AfD"
Polizei wegen Bedrohung von Pussy-Riot-Aktivisten eingeschaltet
Verkehrsminister setzt in 65 Metropolregionen auf Umtauschprämien
DAX im Minus - Neuling Wirecard legt kräftig zu
Land Berlin halbiert CO2-Emissionen früher als geplant
Bericht: Zusagen für Baukindergeld frühestens im März 2019
Viele Anwohner um den Hambacher Forst wechseln Stromanbieter
Ausbau von E-Ladesäulen kommt nur schleppend voran
Überraschung bei Wahl zu CDU/CSU-Fraktionschef: Brinkhaus besiegt Kauder

Newsticker

16:49UN-Generalsekretär fürchtet Gefahren von Cyber-Kriminalität
16:23BSI-Präsident schlägt nach Hacker-Attacke auf RWE Alarm
16:22DJV kritisiert Österreich: Verstoß gegen Pressefreiheit
16:21Jeder Dritte glaubt an vorzeitiges Aus der Großen Koalition
16:12Bundeswehr-Auslandseinsätze: Viele Truppentransport-Flüge zu spät
16:07Forscher vermutet taktische Motive hinter "Juden in der AfD"
14:43NRW lehnt Beteiligung der Dieselbesitzer an Nachrüstungskosten ab
14:32Bericht: Zahl rechtsextremer Gewalttaten im Osten zuletzt gesunken
13:58Nahles: Nationalismus "größtes Risiko für Stabilität in Europa"
13:44Kardinal Marx entschuldigt sich für Missbrauchsskandal
13:17Spahn will Ärzte im Kampf gegen lange Wartezeiten besser vergüten
12:35DAX am Mittag im Plus - Lufthansa-Aktie lässt stark nach
12:21Kriminologe kritisiert Missbrauchsstudie der katholischen Kirche
12:16Ausbau von E-Ladesäulen kommt nur schleppend voran
12:09Knapp 50 Prozent des Seegüterumschlags durch "Billigflaggen"

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.395 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

BAMF treibt Planung für Pilot-Ankerzentren voran


Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) treibt die Vorbereitungen für den Start von zwölf Pilot-Ankerzentren in fünf Bundesländern voran. Das geht aus einer im BAMF-Intranet veröffentlichten "Interessensabfrage" hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Samstagausgaben berichten. Das Dokument richtet sich an bereits beim Bundesamt beschäftigte Beamte und Angestellte.

Als Standorte für das Pilotprojekt werden Gießen, Heidelberg, Manching, Bamberg, Augsburg, Donauwörth, Zirndorf, Regensburg, Deggendorf, Schweinfurt, Dresden und das saarländische Lebach genannt. "Im Rahmen eines Pilotprojekts suchen wir für die Dauer von drei bis sechs Monaten interessierte Personen, die in den oben genannten AnkER-Zentren Asylsuchende und Antragstellende beraten", heißt es in dem Dokument. Dienstantritt sei "voraussichtlich 01.08.2018 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt". In der Stellenbeschreibung heißt es, der Arbeitsplatz sei "besonders korruptionsgefährdet". Eine BAMF-Sprecherin sagte dem RND, es handele sich nicht um eine Stellenausschreibung, sondern um eine intern veröffentlichte Interessensabfrage. "Diese dient dazu, vorab bereits Mitarbeiter zu identifizieren, die in möglicherweise kommenden Arbeitsbereichen eingesetzt werden können", sagte sie. "Selbstverständlich gehört es zu den Aufgaben des Bundesamts, sich im Vorfeld bereits bestmöglich auf eventuelle Szenarien einzustellen." Die Ausgestaltung zukünftiger Einrichtungen werde gegenwärtig konkretisiert. Gegen die von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) geplanten Ankerzentren hatte es zuletzt Widerstand aus mehreren Bundesländern gegeben. Die Abkürzung "Anker" steht für "Ankunft, Entscheidung, Rückführung". Alle Punkte eines Asylverfahrens sollen in diesen Zentren gebündelt werden: Die Ankunft eines Flüchtlings soll erfasst, über seinen Schutzstatus entschieden und - bei Ablehnung des Asylantrags - auch eine schnelle Abschiebung in die Wege geleitet werden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 06.07.2018 - 15:42 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung