Mittwoch, 21. November 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Spahn lockert Vorschriften für Grippeimpfstoff-Beschaffung
DAX lässt weiter kräftig Federn - Covestro im freien Fall
EU weicht Regeln zu faulen Krediten in Bankenbilanzen auf
Allianz: Für autonom fahrende Autos soll Halter haften
DAX am Mittag deutlich im Minus - Deutsche Bank hinten
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Weidel
Von Beust fordert Entschuldigung für Fehler in Flüchtlingskrise
CDU-Parteitag fasst voraussichtlich Abgrenzungsbeschluss
Gutachten: Kritik am Leistungsbilanzüberschuss ungerecht
Städte und Länder gegen Kamera-Kontrollen von Diesel-Fahrverboten

Newsticker

10:43Hamburg: Mann stirbt bei Wohnungsbrand
10:23SPD Baden-Württemberg: Mattheis kritisiert Castellucci
09:44Sprit-Krise: NRW will Sonntagsfahrverbot für Tankwagen aussetzen
09:37DAX startet im Plus - Covestro-Aktie erholt sich leicht
09:30Landesamt: Stickoxid-Messstellen in NRW stehen richtig
08:57Südkoreaner gewinnt Wahl zum Interpol-Präsidenten
08:2461 Prozent des Wassers im Jahr 2016 aus Grundwasser gewonnen
07:58Bericht: EU geht gegen Chinas neue Seidenstraßen vor
07:34Fahrverbote: Theurer fürchtet automatische Nummernschild-Erfassung
05:00CDU-Parteitag fasst voraussichtlich Abgrenzungsbeschluss
00:06Von Beust fordert Entschuldigung für Fehler in Flüchtlingskrise
00:01Hamburgs Datenschützer fürchtet automatischen Kontrollen
00:00Allianz: Für autonom fahrende Autos soll Halter haften
22:07US-Börsen lassen kräftig nach - Auch Ölpreis sinkt
20:07Gutachten: Kritik am Leistungsbilanzüberschuss ungerecht

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:35 Uhr wurde der DAX mit rund 11.140 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,7 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Seehofer dämpft Erwartungen vor Treffen mit Kurz


Horst Seehofer / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die Erwartungen vor dem Treffen mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz zum Asylkompromiss der Union gedämpft. Er rechne mit "schwierigen Gesprächen" mit den europäischen Partnern, sagte Seehofer am Donnerstagvormittag in der Haushaltsdebatte im Bundestag. "Die Gespräche dienen der Information unserer Partner und der Sondierung, wie wir vielleicht Überlegungen anstellen, da zu gemeinsamen Vereinbarungen zu kommen."

In der ersten Runde werde es keine Abschlüsse geben. Seehofer spielte den Ball zur Umsetzung des Asylkompromisses zu Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zurück: Er sei "wegen der Komplexität und der europäischen Dimension" davon überzeugt, dass am Ende die wichtigsten Punkte dieser Vereinbarungen von den Regierungschefs fixiert werden müssten, sagte der Innenminister. Der CSU-Chef verteidigte erneut die geplanten "Transitzentren". Dabei handele es sich nicht um "geschlossene Anstalten". Zuvor hatte er den Etat seines Hauses verteidigt. "Wir verabschieden heute einen Einzelplan für mein Ministerium mit einem gewaltigen, nie dagewesenen Umfang", sagte der CSU-Politiker. "14 Milliarden Euro, knapp 6.000 neue Stellen - es ist ein Haushalt, der neue Maßstäbe setzt." Etwa ein Drittel davon stehe für die Innere Sicherheit zur Verfügung. Damit mache man den Weg "für noch mehr Sicherheit und Ordnung für die Bürger in unserem Lande" frei. Seehofer äußerte sich auch zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Mit 1.600 neuen Stellen wolle man einen "Neustart" schaffen und das Vertrauen der Bürger nach dem BAMF-Skandal zurückgewinnen. Nach der Debatte über den Etat seines Hauses reist Seehofer nach Wien, wo er sich gegen Mittag mit dem österreichischen Bundeskanzler treffen wird. Dabei geht es um den Asylkompromiss der Union. CDU und CSU hatten sich am Montag auf die Einrichtung von sogenannten Transitzentren geeinigt. Dabei müssten allerdings sowohl die SPD als auch Österreich mitmachen. Denn bestimmte Flüchtlinge sollen direkt an der Grenze zurückgewiesen werden. Am Donnerstagabend wollen sich die Spitzen von CDU, CSU und SPD erneut treffen, um über das Thema zu beraten. Bis dahin will Seehofer wieder in Berlin sein.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 05.07.2018 - 10:16 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung