Montag, 25. Juni 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

SPD-Vize Stegner zieht rote Linie im Asylstreit
Merkel bleibt nach Mini-Gipfel unbestimmt
Berti Vogts: Boateng hat sich fürs Team geopfert
CDU-Wirtschaftsrat kritisiert Merkels Pläne für Eurozonen-Budget
Linke: Bundesregierung muss Flüchtlinge von "Lifeline" aufnehmen
Hamilton gewinnt Formel-1-Rennen in Frankreich
Wagenknecht wirbt für linke Sammlungsbewegung
Hartz-IV-Sanktionen: Zwei Milliarden Euro von Jobcentern einbehalten
Türkei-Wahl: Erste Zahlen zeigen absolute Mehrheit für Erdogan
Meuthen wirft CSU "Symbolpolitik" vor

Newsticker

13:51Zentralrat der Muslime kritisiert "Pseudodebatte um Burkinis"
13:29Türkische Gemeinde weist Kritik an AKP-Wählern in Deutschland zurück
13:13Bund senkt Ausgaben für Langzeitarbeitslose um 600 Millionen Euro
13:03Linken-Chef nennt Oettingers "Gnadengesuch" für Merkel erschütternd
12:31DAX weitet Verluste nach Ifo-Daten aus
12:18Ein Toter und sechs Verletzte bei Unfall in Unterfranken
11:47Schwesig sorgt sich um GroKo-Fortbestand in Berlin
11:39Dagdelen verlangt Stopp der EU-Vorbeitrittshilfen für die Türkei
11:28Linke: Bundesregierung muss Flüchtlinge von "Lifeline" aufnehmen
11:05Städtetag setzt weiter auf Baukindergeld
10:38Preisniveau in Deutschland fünf Prozent über EU-Durchschnitt
10:05Ifo-Geschäftsklimaindex im Juni auf 101,8 Punkte gesunken
10:01++ EILMELDUNG ++ Ifo-Geschäftsklimaindex im Juni gesunken
09:57Greenpeace fordert Aus für 20 Kohlekraftwerke bis 2020
09:41Lambsdorff: Merkel kann Seehofer nicht im Amt lassen

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag deutliche Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.389 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 1,5 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Beiersdorf, Fresenius und Henkel. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Trump: Sanktionen gegen Nordkorea bleiben vorerst in Kraft


Donald Trump / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Sanktionen gegen Nordkorea sollen auch nach dem Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un vorerst in Kraft bleiben. Das sagte Trump am Dienstagnachmittag (Ortszeit) nach dem Treffen mit Kim in Singapur. Nach dem Gipfel sei man aber bereit, ein "neues Kapitel in der Geschichte unserer Nationen" zu eröffnen.

"Wir träumen von einer Zukunft, in der alle Koreaner gemeinsam in Harmonie leben können", sagte Trump. Die gemeinsamen Militärübungen mit Südkorea wolle er stoppen. Außerdem versprach er die baldige offizielle Beendigung des Korea-Krieges. Trump sprach von einem "großartigen Tag in der Geschichte der Welt". Der US-Präsident kündigte an, "zu gegebener Zeit" nach Pjöngjang reisen zu wollen. Auch Kim solle "zu einem angemessenen Zeitpunkt" nach Washington kommen. Im Abschlussdokument des Gipfels verpflichtete sich Nordkorea, "auf eine vollständigen Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel hinzuarbeiten". Im Gegenzug sagte Trump Nordkorea Sicherheitsgarantien zu. Beim Zeitplan der Denuklearisierung blieb Trump in seiner Abschlusspressekonferenz allerdings vage. Die USA und Nordkorea verpflichten sich dazu, "neue Beziehungen zu schaffen, im Einklang mit dem Wunsch der Menschen beider Länder nach Frieden und Wohlstand". Beide Länder wollen ihre Bemühungen "zur Schaffung eines dauerhaften und stabilen Friedensregimes auf der koreanischen Halbinsel" fortsetzen. US-Außenminister Mike Pompeo und ein entsprechender hochrangiger nordkoreanischer Vertreter sollen so bald wie möglich weitere Verhandlungen führen, um die am Dienstag vereinbarten Schritte umzusetzen. Am Dienstagmorgen hatten sich Trump und Kim in einem historischen Aufeinandertreffen zwölf Sekunden lang die Hände geschüttelt, während im Hintergrund nordkoreanische und US-Flaggen aufgestellt waren. Nach dem persönlichen Gespräch wurde der Gipfel in größerer Runde fortgesetzt, an der neben den Staatschefs unter anderem auch Pompeo teilnahm. Insgesamt dauerte das Treffen etwa fünf Stunden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 12.06.2018 - 10:45 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung